Archives

29102017 SC Goldau II – ESC Erstfeld

4. Liga: SC Goldau – ESC Erstfeld 4:0 (3:0)

Goldau beendet Vorrunde ungeschlagen

db. Im letzten Spiel der Vorrunde kam es in Goldau nochmals zu einem Spitzenkampf. Zu Gast war das zweitplatzierte Erstfeld, welches theoretisch sogar noch den ersten Rang hätte erobern können. Die Tierpärkler zeigten aber eine von Beginn weg entschlossene Leistung und sorgten bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. Das Endresultat fiel deshalb auch in dieser Höhe keineswegs zu hoch aus. Somit beendet man die Qualifikationsrunde ohne Niederlage auf dem ersten Platz.

Frühe Entscheidung durch Doppelschlag

Aufgrund der garstigen Wetterbedingungen fand die Sonntagspartie auf dem Kunstrasen statt. Das Heimteam konnte diese Umstellung zu seinem Vorteil nutzen. Der Spielaufbau funktionierte wie bereits in den vergangenen Partien bis auf einzelne Ausnahmen einwandfrei und vorne zwang man den Gegner durch ein frühes Pressing zu Fehlern. Die Goldauer kamen dadurch schnell zu einigen Offensivaktionen, die Führung nach einer Viertelstunde fiel dann aber unter gütiger Mithilfe der Gäste. Einen Einwurf von rechts durch Bürgi verlängerte ein Erstfelder Verteidiger per Kopf in den eigenen Strafraum direkt vor die Füsse von Arnold welcher den Ball per Direktabnahme im gegnerischen Tor unterbrachte. Die Tierpärkler powerten im Anschluss weiter, eine Traumkombination in der 25. Minute zwischen Arnold, Malanovic und Truttmann schloss Letzterer eiskalt zum 2:0 ab. Kaum war die Partie wieder angepfiffen lag die Kugel ein drittes Mal im Tor der Urner. Fischlin wurde auf rechts freigespielt und seine Hereingabe brauchte Truttmann in der Mitte nur noch einzuschieben. Es waren dies die beiden ersten Pflichtspieltore von Roman «Romelu» Truttmann in der zweiten Mannschaft. Durch diesen Doppelschlag innert einer Minute war die Partie nach 26 Minuten so gut wie vorentschieden. Die Gäste kamen, begünstigt durch den Wind, noch zu einer guten Chance auf den Anschlusstreffer, verpassten es aber diese zu nutzen. Da die Gastgeber zwar überlegen aber nicht wirklich zwingend waren, endete die erste Hälfte mit dem Zwischenresultat von 3:0.

Unspektakuläre zweite Hälfte

Die Erstfelder versuchten gleich nach Wiederanpfiff die Tierpärkler früh unter Druck zu setzen um im Spiel nochmals Fuss zu fassen. Die Goldauer präsentierten sich aber sehr ballsicher und liessen sich kaum zu Ballverlusten verleiten. Man kontrollierte die Partie über weite Strecken, verteidigte souverän und bestimmt, sodass der Gegner kaum zu einer gefährlichen Torchance kam. Im Spiel nach vorne fehlte es in der zweiten Hälfte etwas an Biss und der letzten Konsequenz um noch den einen oder anderen Treffer draufzulegen. Erst kurz vor Schluss gelang dem eingewechselten Horat nach schöner Vorarbeit von Bürgin noch der Treffer zum 4:0, damit hat der Goldauer Topskorer in acht von neun Vorrundenspielen immer mindestens ein Tor erzielt. Das 4:0 war dann auch gleichbedeutend mit dem Schlussresultat. Somit konnten die Goldauer einen verdienten Sieg feiern und beenden eine sehr erfolgreiche Vorrunde mit acht Siegen und einem Unentschieden.

Zurück auf Null

Mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von +28 stehen die Goldauer in der Vorrunde unangefochten an der Tabellenspitze. Für die Aufstiegsrunde im Frühling wird das Punktekonto jedoch wieder auf null gestellt. Die erzielten Erfolge sollten deswegen jedoch keineswegs als nutzlos bezeichnet werden. Die Mannschaft hat sich sämtlichen Herausforderungen gestellt und die Leistung stets in solidarischer und erfolgsorientierter Manier auf den Platz gebracht. Auch nach dem kleinen Ausrutscher gegen Muotathal zeigte man eine starke Reaktion und blieb auf Kurs. Nun gilt es dort anzuknüpfen und in der Vorbereitung die Grundlage für eine erfolgreiche Rückrunde zu schaffen.

Fussball, 4. Liga: SC Goldau – ESC Erstfeld 4:0 (3:0)

„Sportplatz Tierpark, Kunstrasen”, Goldau –, 40 Zuschauer, – Tore: 17. L. Arnold 1:0; 25., 26 R. Truttmann 2:0; 3:0; 85. I. Horat 4:0 – SC Goldau: M. Mettler; I. Bürgi; M. Zahler (C); L. Krasniqi; G. Veliju (55. T. Truttmann); S. Zeka; M. Hinno; L. Fischlin (75. M. Bürgin); L. Arnold; R. Truttmann (65. I. Horat) A. Malanovic (72. R. Truttmann) – ESC Erstfeld: Traxel; Walker; Arnold; Gerig; Epp; L. Gisler; J. Gisler; Planzer; Loretz; Aschwanden; Eller – Verwarnungen: 65. Aschwanden – Bemerkungen: Goldau ohne E. Mujic, M. Truttmann, G. Domgjoni, T. Zehnder (verletzt); J. von Rickenbach, N. Henseler, N. Schafflützel (abwesend), G. Veljiu (Aufbautraining), F. Di Clemente (Militär)

21102017 FC Schattdorf – SC Goldau II

4. Liga: FC Schattdorf – SC Goldau 0:5 (0:2)

Goldauer mit Vollerfolg im Urnerland

db. Nach der Qualifikation für die Aufstiegsrunde am vergangenen Wochenende konnten die Goldauer in der vorletzten Vorrundenpartie befreit aufspielen. Gegen Schattdorf dominierten die Tierpärkler das Spiel über weite Strecken und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Jedoch gelang nur eines der fünf erzielten Tore aus dem Spiel heraus, die restlichen vier fielen dabei nach Standards.

Abgeklärte erste Hälfte

Die Goldauer waren auf ein motiviertes Schattdorf eingestellt, da diese mit einem Sieg nach wie vor Chancen auf das Erreichen der Aufstiegsrunde hatten. Deshalb starteten die Gäste von Beginn weg konzentriert und waren bestrebt ihr eigenes Spiel konsequent aufzuziehen. Dies gelang meist sehr gut man kontrollierte die Partie, liess den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und kam zu vereinzelten Chancen welche aber die Offensivkräfte des SCG vorerst nicht zu nutzen vermochten. Das Heimteam hatte die grösste Möglichkeit nach einer Unachtsamkeit im Goldauer Spielaufbau, der Abschluss vom aufsässigen Gamma flog aber über das Tor. Nach einer guten halben Stunde setzte dann Zeka zu einem Dribbling an, drang in den Strafraum ein und wurde dort zurückgehalten, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und gewährte den Goldauern somit einen eher schmeichelhaften aber clever herausgeholten Strafstoss. Kapitän Zahler war dies alles relativ egal und er drosch den Ball hoch in die Maschen zur Gästeführung. Nur zwei Zeigerumdrehungen später liess sich Zahler erneut als Torschütze notieren. Einen toll getretenen Eckball von Arnold an den langen Pfosten legte Krasniqi pfannenfertig per Kopf für seinen Partner in der Innenverteidigung auf und dieser musste nur noch seinen eigenen Schädel hinhalten. Dank diesem Doppelschlag in der 34. & 36. Minute gingen die Goldauer mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

Schattdorf bemüht, Goldau effektiver

Zu Beginn der zweiten Hälfte griffen die Gastgeber früher an und versuchten die Tierpärkler mehr in Zweikämpfe zu verwickeln. Dadurch kamen Sie auch zu einigen Offensivaktionen aber die Goldauer Defensive hielt den Angriffen stand und liess kaum eine klare Torchance zu. Im Gegenzug kam man dafür zu Konterchancen, bei welchen sich der Schattdorfer Torhüter Arnold mehrmals auszeichnen konnte und sein Team im Spiel hielt. Nach 70 Minuten war dann aber der Widerstand gebrochen. Wieder hiess der Torschütze Marco Zahler womit er seinen Hattrick vollenden konnte. Und wieder fiel das Tor nach einem Eckball, welchen Goldaus Kapitän nach Vorarbeit von Arnold herrlich ins obere rechte Eck köpfelte. Das Heimteam kämpfte weiter und gab sich nicht auf aber die Goldauer zeigten sich von ihrer spielerisch schönen Seite und kamen zu vielen klaren Torchancen. Eine dieser nutzte Horat in der 77. Minute und erzielte das einzige Tor des Abends, welches aus dem Spiel heraus kreiert wurde zum 0:4. Doch das war noch nicht alles, nach einem weiteren Eckball kam von Rickenbach unverhofft an den Ball und musste diesen aus fünf Metern nur noch einschieben. Die Platzherren hatten dann auch noch etwas Pech als sie kurz vor Schluss nur den Pfosten trafen und den Nachschuss aus nächster Nähe nicht an Dudle vorbeibrachten. So endete die Partie mit einem klaren aber aufgrund der klaren Chancen und Spielanteile verdienten 5:0 Sieg für die Goldauer.

Tolle Teamleistung

Die Mannschaft präsentierte sich am vergangenen Samstag als geschlossene Einheit. Durch konstruktive Inputs half man sich gegenseitig und fuhr u.a. genau deswegen gemeinsam den siebten Sieg im achten Spiel ein. Und auch Obwohl sie sich bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert haben legten die Goldauer eine einwandfreie Einstellung an den Tag. Diese positiven Eindrücke möchte man nun im finalen Spiel der Vorrunde gegen Erstfeld bestätigen und die erfolgreiche erste Saisonhälfte siegreich abschliessen.

Fussball, 4. Liga: FC Schattdorf – SC Goldau 0:5 (0:2)

„Sportplatz Grüner Wald, Hauptfeld”, Schattdorf –, 80 Zuschauer, – Tore: 34.; 36.; 71. M. Zahler 0:1; 0:2; 0:3, 77. I. Horat 0:4, 84. J. von Rickenbach 0:5 – SC Goldau: K. Dudle; I. Bürgi (70. G. Veliju) ; L. Krasniqi; M. Zahler (C); N. Henseler (80. T. Truttmann); M. Hinno; S. Zeka; L. Arnold (72. L. Fischlin); J. von Rickenbach; I. Horat; R. Truttmann – FC Schattdorf: Y. Arnold; Montaquila; Vasic; Dittli; Baumann; Tresch; Mahrow; M. Arnold; Rickli; Gamma; Hauke – Verwarnungen: 32. Montaquila, 55. Walker, 70. Vasic – Bemerkungen: Goldau ohne J. Keiser, (abwesend); Di Clemente (Militär); M. Truttmann, T. Zehnder, E. Mujic, G. Domgjoni, N. Schafflützel (verletzt)

14102017 SC Goldau II – FC Aegeri II

4. Liga: SC Goldau – FC Aegeri 7:0 (3:0)

Goldau zeigt Reaktion und schlägt Aegeri

db. Nach dem missratenen Auftritt gegen Muotathal waren die Goldauer auf Wiedergutmachung aus. Zuhause gegen Aegeri fand man zu alter Stärke zurück und fuhr einen hoch verdienten 7:0-Kantersieg ein. Dank dieser Leistungssteigerung und den drei eingefahrenen Punkten qualifizierten sich die Tierpärkler bereits frühzeitig für die Aufstiegsrunde im Frühling.

Zwei Geschenke und ein Traumtor

Die Goldauer starteten konzentriert sowie entschlossen in die Partie und kontrollierten im Vergleich zur Vorwoche das Geschehen von Beginn weg. Oft stellte man sich aber etwas zu umständlich an und verlor dadurch einige Male unnötig den Ball an die hochmotivierten Gäste, welche daraus aber kaum Kapital schlagen konnten. Nach gut zehn Minuten brachte sich Aegeri ein erstes Mal selber in Bedrängnis. Einen zu kurz geratenen Rückpass zum eigenen Torhüter konnte Horat erlaufen, diesen umkurven und so problemlos die Führung für die Gastgeber erzielen. Danach waren die Goldauer weiterhin spielbestimmend kamen aber nur vereinzelt zu Möglichkeiten. In der 30. Minute brachte Beeler einen Freistoss von links an den langen Pfosten, eigentlich leichte Beute für Arnold im Tor der Gäste, doch zu seinem Leidwesen und zur Goldauer Freude rutschte ihm die Kugel durch die Hände und von da direkt ins Tor, 2:0. Dass die Tierpärkler an diesem Abend nicht nur von gegnerischen Fehlern profitierten zeigte sich beim 3:0 kurz vor der Pause. Nach einem schön hervorgetragenen Angriff über rechts gelang Horat gut 25 Meter vor dem Tor aus halbrechter Position an die Kugel, legte sich diese etwas vor, zog mit rechts ab und das Spielgerät flog unhaltbar in die entfernte Ecke, ein absoluter Traumtreffer. Der Spielstand von 3:0 war auch gleichbedeutend mit dem Pausenresultat.

Torreiche zweite Hälfte

Das Heimteam war nach Wiederanpfiff sofort bestrebt an das Gezeigte der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Dies gelang und in der 50. Minute konnte man die Partie mit dem 4:0 vorentscheiden. Horat setzte sich auf links durch und sein Aussenristpass fand irgendwie den Weg durch den gegnerischen Strafraum, sodass Malanovic am zweiten Pfosten nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nur zehn Minuten später stellte Horat auf 5:0 und komplettierte somit einen weiteren Hattrick für die zweite Mannschaft. Vorgelegt wurde ihm der Treffer durch den eingewechselten Truttmann, nachdem dieser erfolgreich nachgesetzt hatte. Das Spiel war somit gelaufen, wurde im Anschluss aber unnötigerweise etwas ruppiger, was auch etwas dem Frust der Zuger aufgrund des klaren Spielstandes geschuldet war. Der Schiedsrichter pfiff in dieser Phase sehr konsequent und verteilte folgerichtig einige gelbe Karten. Ab der 80. Minute spielten die Gäste aus Aegeri nur noch zu zehnt, nachdem Hürlimann zum zweiten Mal gelb sah und vom Feld musste. Dadurch eröffneten sich den Goldauern noch mehr Räume, die kreierten Möglichkeiten liess man aber zum Teil etwas fahrlässig aus. In der 84. & 86. Minute gelangen doch noch zwei weitere Treffer. Beeler erzielte sein zweites Freistosstor an diesem Abend indem er den gegnerischen Torhüter mit einem gekonnten Schlenzer in die hohe Ecke überlistete und Horat bewerkstelligte mit seinem vierten Tor das Schlussresultat von 7:0. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft, worauf alle Beteiligten wirklich stolz sein können.

Minimalziel erreicht

Der höchste Sieg der laufenden Saison war aus Goldauer Sicht eine rundum gelungene Angelegenheit. Auch im Abwehrverbund liess man so gut wie nichts anbrennen und baute gleichzeitig das eigene Spiel von hinten souverän auf. Mit dem Sieg erreichten die Goldauer ihr minimales Saisonziel: das Erreichen der Aufstiegsrunde in der Rückrunde. In den verbleibenden beiden Spielen geht es nun darum die Leistung vom vergangenen Samstag zu bestätigen und eine bisher sehr erfolgreiche Vorrunde souverän abzuschliessen.

Fussball, 4. Liga: SC Goldau – FC Aegeri 7:0 (3:0)

„Sportplatz Tierpark, Kunstrasen”, Goldau –, 120 Zuschauer, – Tore: 9. I. Horat 1:0; 30. F. Beeler 2:0; 39. I. Horat 3:0; 50. A. Malanovic 4:0; 61. I. Horat 5:0; 84. F. Beeler 6:0; 86. I. Horat 7:0 – SC Goldau: K. Dudle; B. Camenzind (82. G. Veliju); M. Zahler (C); L. Krasniqi; T. Zehnder (20. N. Henseler); M. Hinno. (69. J. von Rickenbach) N. Schafflützel; F. Beeler; E. Mujic (25. S. Zeka); I. Horat; A. Malanovic (55. R. Truttmann) – FC Aegeri: Arnold; Hürlimann; Bärtschiger; Inglin; Moser; Staub; C. Bürgi; F. Elsener; Boog; Pereira Do Canto; P. Elsener – Verwarnungen: 34. Hürlimann, 42. Moser, 72. Bruhin, 75. B. Camenzind; 80. L. Hürlimann (Platzverweis); 86. Bärtschiger; 90. Veliju – Bemerkungen: Goldau ohne D. Bürgi, I. Bürgi, J. Keiser, T. Truttmann; (abwesend), (Aufbautraining), F. Di Clemente (Militär), M. Truttmann (A-Junioren); L. Fischlin, G. Domgjoni (verletzt); L. Arnold (3. Mannschaft)

 

07102017 FC Muotathal – SC Goldau II

4. Liga: FC Muotathal – SC Goldau 2:2 (1:2)

Goldau lässt im Muotathal Punkte liegen

db. Nach fünf Siegen in Folge konnte die zweite Mannschaft des SC Goldau zum ersten Mal in dieser Saison nicht alle drei Punkte einfahren. Enttäuschend war vor allem die Leistung fast sämtlicher Akteure im Auswärtsspiel gegen die Reserven des FC Muotathal. Während den gesamten 90 Minuten gelang es den Goldauern nicht ihr eigenes Spiel aufzuziehen und bekundeten Mühe gegen eine kämpferisch starke Mannschaft. Nun gilt es nach vorne zu schauen und in den verbleibenden Spielen wieder entsprechend aufzutreten.

Führung zur Halbzeit

Die Tierpärkler wussten, dass sie gegen eine topmotivierte Mannschaft anzutreten hatten. Nichtsdestotrotz war man gewillt die Partie klar zu bestimmen und seine eigenen Stärken auszuspielen. Dies gelang vor allem zu Beginn überhaupt nicht, oft liess man sich zu viel Zeit anstatt schnell zu kombinieren. Die Gastgeber kauften den Goldauern regelrecht den Schneid ab, gewannen viele Zweikämpfe und konnten viele eins gegen eins Situationen kreieren. So auch in der 15. Minute, nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Gäste wurde Nick Bürgler im Strafraum angespielt, schlug einen Haken und schloss gekonnt zur Führung des Heimteams ab. Danach hatten die Goldauer ihre beste Phase während den ganzen 90 Minuten. Man kreierte einige Chancen, welche aber zum Teil fahrlässig vergeben wurden. Nach 26 Minuten gelang dann aber doch der inzwischen verdiente Ausgleich durch Horat, welcher trocken in die linke untere Ecke abschloss. Zehn Minuten später gingen die Gäste dann sogar in Führung, Besic konnte einen flach getretenen Eckball relativ unbedrängt ins Tor ablenken. 1:2 stand es dann auch als der Schiedsrichter zum Pausentee bat. Trotz des Vorsprungs konnten die Goldauer nicht wirklich zufrieden sein mit dem Gezeigten in der ersten Hälfte.

Krampf in der zweiten Halbzeit

Für die Tierpärkler war klar, dass sich die Bereitschaft steigern mussten wenn man einen ungefährdeten Sieg einfahren wollte. Aber kaum war die Partie wieder freigegeben glich das Heimteam zum 2:2 aus. Das Tor war irgendwie bezeichnend für den gesamten Abend. Ein Ball durch die Mitte im Spielaufbau landete beim Muotathaler Stürmer Zwyssig welcher aufs Tor zog, aus 20 Metern abzog und Bürgi, welcher bei diesem eher zentralen aber satten Schuss nicht sehr glücklich aussah, überwinden konnte. Der Ausgleich rund 30 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte für grossen Jubel auf dem Widmen und warf die Goldauer ziemlich aus dem Konzept. Die Partie lebte je länger umso mehr vom Kampf, genau dies wollten die Gäste verhindern. Es resultierten viele resolut geführte Zweikämpfe, die vielen daraus entstandenen Standardsituationen blieben aber allesamt ungenutzt. Die Goldauer schafften es nicht sich nochmals zu einer Leistungssteigerung aufzurappeln und auch die eingewechselten Spieler vermochten es nicht das Tempo nochmals zu verschärfen. Im Gegenteil, es waren die Gastgeber welche die besseren Möglichkeiten bei ihren Gegenstössen hatten und nach 80 Minuten sogar beinahe in Führung gingen. Bürgi konnte jedoch seinen Fehler beim 2:2 wieder gut machen und mit einem Reflex den schon sicher geglaubten Treffer durch Marco Betschart verhindern. Es blieb hochspannend und gegen Ende wurde es sogar noch etwas hitzig, den Goldauern war der Frust anzumerken. Nach einem Freistoss von links wäre der Siegtreffer dann doch noch gefallen, aber Malanovic wurde wohl zu Unrecht aus dem Abseits zurückgepfiffen. So endete die Partie mit einem Unentschieden welches sich für die Tierpärkler wie eine Niederlage anfühlte, die Muotathaler hingegen hatten sichtlich und auch zurecht grosse Freude an dem Resultat.

Abhaken und weitermachen

Die Stimmung nach dem Spiel war entsprechend getrübt, die Erwartungen vor dem Spiel waren aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs natürlich ganz anders gesteckt. Aufgrund der mangelhaften Einstellung sowie Einsatzbereitschaft wäre ein sechster Sieg in Folge auch nicht verdient gewesen. Nun gilt es die Partie möglichst schnell abzuhaken und in den kommenden Spielen eine entsprechende Reaktion zu zeigen. Ein gesunder Teamgeist ist nach wie vor da und wenn man im Stande ist die gewünschten Leistungen wieder abzurufen können die restlichen Begegnungen sicher wieder erfolgreicher gestaltet werden.

Fussball, 4. Liga: FC Muotathal – SC Goldau 2:2 (1:2)

„Fussballplatz Widmen, Hauptspielfeld”, Muotatahl –, 80 Zuschauer, – Tore: 15. N. Bürgler 1:0; 26. I. Horat 1:1; 36. A. Besic 1:2; 46. P. Zwyssig 2:2 – SC Goldau: D. Bürgi; A. Besic (52. T. Truttmann); M. Zahler (C); L. Krasniqi; N. Henseler (75. N. Schafflützel); I. Bürgi; S. Zeka (46. M. Hinno).; F. Beeler (); L. Fischlin (46. G. Domgjoni, 68. J. von Rickenbach); I. Horat; A. Malanovic – FC Muotathal: M. Suter; R. Suter; A. Schelbert; R. Gisler; A. Nauer; M. Gwerder; D. Marty; M. Betschart; T. Pfyl; N. Bürgler; S. Betschart – Verwarnungen: 90. L. Krasniqi, 90+3 A. Malanovic – Bemerkungen: Goldau ohne R. Truttmann; T. Zehnder (abwesend), G. Veljiu (Aufbautraining), F. Di Clemente (Militär), M. Truttmann (A-Junioren), L. Arnold (verletzt)

30092017 SC Goldau II – FC Hünenberg II

4. Liga: SC Goldau – FC Hünenberg 4:3 (1:1)

Fünfter Sieg in Folge für Goldau

db. Das zweite Heimspiel der Vorrunde avancierte zu einer spannenden Angelegenheit und einem letztendlich knappen aber wohlverdienten Sieg für die zweite Mannschaft des SC Goldau. Spielerisch zeigte man die bisher klar beste Leistung. Mit ein bisschen mehr Effizienz hätte der Sieg gegen ein selbstbewusstes und hartnäckiges Hünenberg auch deutlicher ausfallen können.

Von Beginn weg tonangebend

Aufgrund der garstigen Wetterbedingungen war an ein Spiel auf Naturrasen nicht zu denken, daher wurde die Partie auf den heimischen Kunstrasen verlegt. Auf diesem haben die Spiele aufgrund der engen Platzverhältnissen und dem schnellen Untergrund jeweils einen etwas eigenen Charakter. Die Goldauer fanden sich gut zurecht und kombinierten von Beginn weg sehr ansehnlich durch die gegnerischen Reihen. Es waren aber die Gäste welche früh in Führung gingen. Tetaj konnte relativ unbedrängt mit einem sehenswerten Weitschuss aus gut 25 Metern Bürgi überwinden. Ärgerlich für das Heimteam, denn sie bestimmten das Geschehen weitestgehend und kamen zu einigen Möglichkeiten, welche vorerst aber allesamt ungenutzt blieben. Nach einer halben Stunde hatte man die grösste Chance auf den Ausgleich. Malanovic wurde penaltyreif zu Boden gezerrt, den anschliessenden Strafstoss konnte der sonst sichere Elfmeterschütze Zahler für einmal jedoch nicht im Tor unterbringen. Kurz darauf fiel das überfällige 1:1 dann doch noch, der aktive Malanovic versenkte das Runde gekonnt per Kopf ins Eckige nach einem Eckball an den kurzen Pfosten. Mit diesem Resultat gingen die beiden Mannschaften dann auch in die Halbzeitpause obwohl die Goldauer noch die eine oder andere Chance auf den Führungstreffer hatten.

Spannend bis zum Schluss

Die zweite Halbzeit begann wie die erste und zwar mit einem eher überraschenden Tor von Hünenberg entgegen dem Spielverlauf. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite erkämpfte sich Meister das Spielgerät von Zehnder eher regelwidrig, spielte dieses dann in die Mitte zu Becic, welcher eiskalt in die lange Ecke abschloss. Durch den erneuten Rückstand liessen sich die Tierpärkler aber keineswegs verunsichern. Sie powerten weiter und der zur Halbzeit eingewechselte Horat stellte in der 56. Minute auf 2:2 nachdem er traumhaft freigespielt worden war. Nun waren die Gastgeber nicht mehr von ihrem Kurs abzubringen, nach 70 Minuten zirkelte Keiser einen Freistoss von links in die entfernte Ecke, der Ball flog an Freund und Feind vorbei zur erstmaligen Goldauer Führung ins Tor. Nur einige Minuten später drückte Beeler den Ball aus kurzer Distanz zum 4:2 über die Linie, das Spiel schien somit entschieden. Die Gäste welche aber über die gesamten 90 Minuten gut mithielten und bis zum Schluss an ihre Chancen glaubten kamen nochmals ran. Fünf Minuten vor Spielende stand es dann nur noch 4:3, nachdem die Goldauer Hintermannschaft eine Situation nicht entscheidend klären konnte. Vorne vergab man vor und nach diesem Anschlusstreffer weitere Möglichkeiten, was aber schlussendlich keine Rolle mehr spielte. Souverän verwaltete man das 4:3 und fuhr so einen weiteren verdienten Sieg in einer attraktiven Partie ein.

Starke Teamleistung

Die Mannschaft zeigte einen tollen Spirit, trotz zweimaligen Rückstand kam man jeweils entschlossen zurück. Alle glaubten aneinander und unterstützten sich gegenseitig, nur so können starke Auftritte wie am vergangenen Wochenende realisiert werden. Entsprechend feierte fast ausnahmslos die ganze Mannschaft das bisher Erreichte an der Steiner Chilbi und verbrachte einen tollen Abend gemeinsam. Auch wenn das Resultat vielleicht etwas zu wünschen übrig liess kann es so sicher weitergehen. Am nächsten Samstag trifft man in einem mit Spannung erwartetem Derby auf die zweite Mannschaft des FC Muotathal. Ziel wird es auch dort wieder sein, die nächsten drei Punkte einzufahren und die Position an der Tabellenspitze zu festigen.

Fussball, 4. Liga: SC Goldau – FC Hünenberg 4:3 (1:1)

„Sportplatz Tierpark, Kunstrasen”, Goldau –, 50 Zuschauer, – Tore: 6. Tetaj 0:1; 29. A. Malanovic 1:1; 52. Becic 1:2; 56. I. Horat 2:2; 68. Keiser 3:2; 73. F. Beeler 4:2; 86. Sotonica 4:3 – SC Goldau: D. Bürgi; B. Camenzind; M. Zahler (C); L. Krasniqi; T. Zehnder (60. N. Henseler); I. Bürgi; M. Hinno. (69. N. Schafflützel); F. Beeler (80. J. von Rickenbach); G. Domgjoni (90. L. Arnold); R. Truttmann (45. I. Horat) A. Malanovic (62. J. Keiser) – FC Hünenberg: Steiner; Stuber; Bauz; Sotonica; Dosic; Huwyler; Tetaj; Julier; Burkhardt; Meister; Weldye – Verwarnungen: 55. Julier, 65. J. Keiser, 73. D. Bürgi, 89. Sotonica – Bemerkungen: Goldau ohne E. Mujic, T. Truttmann; (abwesend), G. Veljiu (Aufbautraining), F. Di Clemente (Militär), S. Zeka & M. Truttmann (A-Junioren)

 

24092017 FC Rotkreuz – SC Goldau II

4. Liga: FC Rotkreuz – SC Goldau 1:3 (1:1)

Goldauer Sieg in Rotkreuz

db. Die zweite Mannschaft des SC Goldau holte am vergangenen Donnerstag den nächsten Sieg und somit drei weitere Punkte. Gegen die Reserven des FC Rotkreuz zeigte man einen ansprechenden Auftritt und konnte dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte den bisher anspruchsvollsten Gegner schlussendlich klar und verdient mit 1:3 besiegen.

Licht und Schatten in der ersten Hälfte

Die Gäste stiegen mit viel Selbstvertrauen in die Partie und wussten, dass sie heute einer der nominell stärksten Gegner in der Vorrunde erwarten würde. Man zeigte sich im Gegensatz zu den bisherigen Partien vor allem spielerisch verbessert und brachte einige schöne Kombinationen zustande. Klare Chancen liessen vorerst noch auf sich warten. Die Goldauer bestimmten die Partie, machten sich das Leben aber oft durch individuelle sowie grundlegende taktische Fehler selber schwer. Die Rotkreuzer Ihrerseits agierten aufsässig und suchten jeweils nach Ballgewinn möglichst schnell den Weg in die Spitze. So auch nach einer guten Viertelstunde, plötzlich war ein Angreifer der Gastgeber durch, seinen Schuss wurde zuerst noch pariert, die Situation blieb aber gefährlich und beim dritten Anlauf versenkte Klaric den Ball aus kurzer Distanz per Kopf im Tor der Goldauer. Das Heimteam zeigte sich somit sehr effizient, denn die Führung war nicht unbedingt zwingend. Im Anschluss liessen die Goldauer den Ball weiterhin schön zirkulieren und kamen vermehrt zu Chancen. Oft fehlte es aber etwas an Präzision und Überzeugung im Abschluss. Rotkreuz blieb durch seine schnellen Gegenangriffe gefährlich, klare Torgelegenheiten gab es jedoch nicht zu notieren, die Goldauer Defensive stand einmal mehr sehr solide und liess nur wenig zu. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielten die Tierpärkler dann den Ausgleich. Nach einer Aktion über rechts kam Truttmann im Strafraum vor dem gegnerischen Torwart an den Ball, zwar holte dieser den Goldauer Stürmer von den Beinen, die Kugel landete aber in den Füssen von Beeler welcher nur noch ins leere Tor einschieben musste. 1:1 zur Pause.

Klare Verhältnisse in der zweiten Hälfte

Die Goldauer starteten beflügelt durch den Ausgleich sehr selbstsicher und tonangebend in die zweite Halbzeit. Die Kommunikation und Organisation funktionierte nun viel besser. Der Gegner blieb jedoch hartnäckig und lauerte auf seine Chancen. Nach 63 Minuten münzte sich dann jedoch das Chancenplus der Gäste in die erstmalige Führung um. Bei einem wilden Gewühl vor dem Strafraum schaffte es Horat den Ball abzuschirmen und für Domgjoni aufzulegen, dieser netzte mit einem überlegten Schlenzer in die rechte Ecke ein. Nur sechs Minuten später fiel die Vorentscheidung zugunsten der Goldauer. Vorangegangen war ein herrlich herausgespielter Angriff über mehrere Stationen bis Beeler auf der rechten Seite komplett freigespielt war und pfannenfertig für Horat in der Mitte ablegte, welcher keine Mühe bekundete, das 1:3 zu markieren. Die Rotkreuzer steckten aber nicht auf und beschäftigten die Goldauer immer wieder. Doch etwas Zählbares schaute dabei nicht mehr heraus und die Tierpärkler ihrerseits hatten sogar noch die eine oder andere Möglichkeit die Führung auszubauen. Beide Teams brachten aber nichts Zählbares mehr zustande und so endete die Partie schlussendlich mit einem verdienten 1:3-Sieg für die zweite Mannschaft des SCG.

Weiterhin im Fahrplan

Gegen einen der etatmässig stärksten Gegner in der Gruppe zeigten die Goldauer über weite Strecken eine tolle Leistung und konnten zum ersten Mal auch wirklich spielerisch überzeugen. Durch den zwischenzeitlichen Rückstand liess man sich nicht beirren und gewann auch das vierte Spiel schlussendlich wiederum souverän. Nun gilt es den Schwung mitzunehmen, damit auch die verbleibenden fünf Spiele der Vorrunde ähnlich erfolgreich gestaltet werden können.

Fussball, 4. Liga: FC Rotkreuz – SC Goldau 1:3 (1:1)

„Sportpark, Hauptplatz”, Rotkreuz –, 70 Zuschauer, – Tore: 15. Klaric 1:0; 45. F. Beeler 1:1; 63. G. Domgjoni 1:2; 69. I. Horat 1:3 – SC Goldau: Damian Bürgi; T. Truttmann ; N. Schafflützel; S. Büeler; D. Zeka (80. L. Krasniqi); I. Bürgi (70. M. Hinno); S. Zeka; J. Keiser (C) (73. J. von Rickenbach); Gabriel Domgjoni (75. E. Mujic); R. Truttmann (58. I. Horat); F. Beeler – FC Rotkreuz: Bucheli; Cerovac; Schilter; Memishi; Thavarajah; Sidler; Putzu; Bösch; Leite Pereira; Klaric; Zülle – Verwarnungen: keine – Bemerkungen: Goldau ohne L. Arnold, L. Fischlin, M. Truttmann, S. Hani, D. Simic, D. Philipp, J. Büeler, N. Henseler, S. Bissig (abwesend); M. Zahler, Dario Bürgi, G. Veljiu (Aufbautraining); F. Di Clemente (Militär)

09092017 FC Altdorf Azzurri – SC Goldau II

4. Liga: FC Altdorf Azzurri – SC Goldau 0:1 (0:1)

Goldau gewinnt auch gegen Altdorf Azzurri

db. Im dritten Pflichtspiel der Saison ergatterte sich die zweite Mannschaft des SC Goldau die nächsten drei Punkte. Dank einem frühen Tor durch Ivo Horat gewannen die Tierpärkler auswärts im Urnerland knapp aber verdient mit 1:0. Somit steht man mit neuen Punkten aus drei Spielen an der Tabellenspitze.

Start nach Mass

Bei nassen sowie kühlen Bedingungen wollten die Goldauer wie bereits in den bisherigen Spielen von Beginn weg den Ton angeben. Dies gelang optimal, denn nach nur zwei Minuten führte man mit 1:0. Horat entwischte den weit aufgerückten Altdörflern nach einem Ballgewinn in der eigenen Platzhälfte, sein erster Abschluss wurde vom Torhüter noch abgewehrt aber im Nachschuss versenkte der für dieses Spiel eingesprungene Kapitän die Kugel im Tor. Im Anschluss versuchten die Gäste das Spiel zu kontrollieren und die Führung auszubauen, leider fehlte es etwas an Tempo im Spielfluss um sich zahlreiche klare Torchancen erarbeiten zu können. In den einzelnen aussichtsreichen Möglichkeiten fehlte es ein bisschen an Durchschlagskraft und Effizienz vor dem gegnerischen Tor. Die Azzurris versuchten ihr Glück oft mit langen Bällen, Steilpässen sowie nach Standards. Sie wurden dabei aber nur selten gefährlich und konnten die sichere Goldauer Defensive nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Daher endete die erste Halbzeit mit einer gerechten Pausenführung für die Tierpärkler, welche in dieser Hälfte mehr Spielanteile hatten.

Vorentscheidung fällt nicht

Nach der Pause versuchten die Goldauer einen Gang zuzulegen und mit einem weiteren Treffer das Spiel entscheidend in die gewünschte Richtung zu lenken. Die Partie blieb aber ziemlich ausgeglichen. Zudem litten die bis anhin guten Platzverhältnisse unter den Wetterbedingungen und verschlechterten sich zunehmend, was das Spiel nicht gerade einfacher und attraktiver machten. Je länger die Partie jedoch dauerte umso mehr Räume eröffneten sich den Goldauern in der Offensive. Die daraus entstandenen Möglichkeiten zur Vorentscheidung vermochte man aber nicht zu nutzen, so blieb es spannend bis zum Schluss. Die Gastgeber warfen alles nach vorne, doch es waren nur noch die Tierpärkler welchen man ein weiteres Tor zutrauen konnte. Die Gelegenheiten dazu boten sich mehrfach, da diese aber allesamt ausgelassen wurden blieb es schlussendlich bei einem knappen aber schlussendlich sicher verdienten Sieg für die Goldauer.

Drei Spiele, neun Punkte

Durch den Auswärtssieg stehen die Goldauer nach drei Spielen ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Resultatmässig ist die Bilanz nach dem Start in die neue Saison sehr erfreulich, auch die Tordifferenz von 10:1 spricht für sich. Während man in der Defensive jeweils sehr solide stand, ging jedoch die spielerische Leichtigkeit aus der Vergangenheit etwas vergessen. In diesem Punkt gibt es sicherlich noch Steigerungspotenzial für die gesamte Mannschaft. Nun steht ein spielfreies Wochenende an, Zeit genug also um eine objektive Analyse des bisher Gezeigten durchzuführen bevor es in gut zwei Wochen im Direktduell auswärts gegen den FC Rotkreuz weitergeht.

Fussball, 4. Liga: FC Altdorf Azzurri – SC Goldau 0:1 (0:1)

„Schützenmatte, Nebenplatz”, Altdorf –, 40 Zuschauer, – Tore: 2. I. Horat 0:1 – SC Goldau: M. Mettler; T. Truttmann ; L. Krasniqi; S. Büeler; D. Zeka; M. Hinno (70. N. Schafflützel); S. Zeka (25. I. Bürgi); E. Mujic (76. L. Arnold); Gabriel Domgjoni (39. L. Fischlin); I. Horat (C); A. Malanovic (76. R. Truttmann) – FC Altdorf Azzurri: Üstünel; Aschwanden; Aleksic; Lussmann; Sureta; Kabatas; De Vasconcelos; Ristic; Rodrigues Coimbra; Haliti; Lujic – Verwarnungen: 32. De Vasconcelos – Bemerkungen: Goldau ohne J. Keiser, M. Zahler, D. Simic, D. Philipp; J. Büeler; S. Bissig, J. von Rickenbach, T. Zehnder (abwesend); Dario Bürgi, G. Veljiu (Aufbautraining); F. Di Clemente (Militär); M. Truttmann, S. Hani (A-Junioren)

 

05092017 SC Goldau II – FC Brunnen II

4. Liga: SC Goldau – FC Brunnen 3:0 (0:0)

Drei weitere Punkte für Goldau

db. Im ersten Heimspiel der neuen Saison wollten die Goldauer an den erfolgreichen Start anknüpfen und den zweiten Pflichtspiel-Sieg einfahren. Das Ziel wurde erreicht und die Partie souverän mit 3:0 gewonnen. Wie schon in der Vorwoche gegen Ingenbohl lieferte man wiederum keine brillante Leistung ab und tat sich schwerer als erwartet. Mit dem Resultat dürfen die Tierpärkler aber durchaus zufrieden sein.

Fahle erste Hälfte

Das Heimteam war gewillt von Anfang an Druck auf den Gegner zu erzeugen und mit einer frühen Führung den Spielverlauf in die gewünschte Richtung zu lenken. Dies gelang leider nicht, oft spielte man zu umständlich und viele Fehlpässe prägten das Spiel. Trotzdem waren es die Goldauer welche sich die eine oder andere Torchance erspielen konnten. Die Abschlüsse waren jedoch zu harmlos stellten nur bedingte Gefahr für die Defensive der Gäste dar. Zu allem Überfluss musste nach gut 20 Minuten Kapitän Marco Zahler nach einem üblen aber unbeabsichtigtem Zusammenprall vom Feld, wir wünschen gute Besserung! Die Brunner Ihrerseits standen hinten sehr solide und kamen in der Offensive das eine oder andere Mal durch einen Konter vors Tor der Gastgeber, blieben aber bei ihren Angriffen ebenfalls erfolglos. So plätscherte das Spiel vor sich hin und die erste Halbzeit endete torlos 0:0.

Goldau zu Beginn stark verbessert

Die Tierpärkler waren mit ihrer Leistung in der ersten Halbzeit nicht wirklich zufrieden, wussten aber, dass mehr Laufbereitschaft, Einsatz und Überzeugung notwendig waren um als Sieger vom Platz zu gehen. Mit einer Tempoverschärfung überrannte man in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff den Gegner förmlich und so stand es in der 51. Minute 1:0. Nach einem vermeintlich geklärten Eckball schirmte Schafflützel den Ball clever ab, legte für den eingewechselten Horat auf und der Abpraller von dessen Schuss versorgte Domgjoni abgeklärt per Kopf im Tor der Gäste. Nur zwei Minuten später erhöhte das Heimteam auf 2:0. Zeka behauptete den Ball im Mittelfeld und spielte mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle Horat frei, welcher eiskalt verwandelte. Die Tierpärkler powerten weiter, verpassten es aber die Partie frühzeitig zu entscheiden. Beinahe hätte Brunnen den Anschluss gefunden aber mit einer starken Intervention hinderte Schafflützel den einschussbereiten Voss daran das 2:1 zu erzielen. Nach gut 70 Minuten war Horat alleine durch, wurde aber von Morina im letzten Moment gestoppt, welcher Ball und Mann traf. Der Schiedsrichter taxierte dies als Foul und zeigte dem Brunner Verteidiger dementsprechend seine zweite gelbe Karte. Den anschliessenden Freistoss setzte Zeka an den Pfosten. Die Goldauer konnten danach nur bedingten Nutzen aus der zahlenmässigen Überlegenheit ziehen und spielten ihre Aktionen zu wenig konsequent aber auch nicht schnell genug zu Ende. In der 81. Minute fiel dann aber die Entscheidung. Ein schön vorgetragener Angriff über die stark aufspielenden Horat und Domgjoni schloss Fischlin mit seinem schwächeren linken Fuss souverän ab. In der Nachspielzeit musste ein weiterer Brunner nach Schiedsrichterbeleidigung das Spielfeld verlassen, was aber am Ausgang der Partie nichts mehr änderte. So endete die Partie mit einem glanzlosen aber schlussendlich abgeklärten und auch verdienten 3:0 Sieg zugunsten der zweiten Mannschaft des SCG.

Potenzial noch nicht ausgeschöpft

Wie schon im Startspiel gegen Ingenbohl haftete dem Spiel der Goldauer der Makel an, dass vor allem in spielerischer Hinsicht noch mehr möglich gewesen wäre. Die Einstellung war aber wieder durch das ganze Team hindurch top. Auch durch den Verlust des Kapitäns liess sich die Mannschaft nicht verunsichern und spielte selbstsicher weiter. Die gewünschten sechs Punkte aus den ersten beiden Partien sind eingefahren. So können die Goldauer auf jeden Fall fortfahren und zuversichtlich in die nächsten Partien steigen.

Fussball, 4. Liga: SC Goldau – FC Brunnen 3:0 (0:0)

„Sportplatz Tierpark, Hauptspielfeld”, Goldau –, 120 Zuschauer, – Tore: 51. G. Domgjoni 1:0; 53. I. Horat 3:0; 81. L. Fischlin 3:0 – SC Goldau: Damian Bürgi; B. Camenzind (69. T. Zehnder); M. Zahler (C) (25. N. Schafflützel); S. Büeler; T. Truttmann; I. Bürgi (71. L. Krasniqi); S. Zeka (71. M. Hinno); D. Simoni (71. E. Mujic); G. Domgjoni; J. von Rickenbach (45. I. Horat) J. Keiser (65. L. Fischlin) – FC Brunnen: Imhof; Murugesu; Steiner; Urbancek; Spezia; Salihi; Hürlimann; Teixeira; Kucukovic; Sivayogarajah; Gretener – Verwarnungen: 42. Morina, 66. Teixiera, 70. Morina, Platzverweis, 80. Hamza, 90. Voss, Platzverweis – Bemerkungen: Goldau ohne L. Arnold; R. Truttmann; D. Simic & N. Henseler (3. Mannschaft), D. Philipp; J. Büeler & S. Bissig (abwesend), Dario Bürgi; G. Veljiu (verletzt), F. Di Clemente (Militär), S. Hani & M. Truttmann (A-Junioren)

 

28082017 FC Ingenbohl – SC Goldau II

4. Liga: FC Ingenbohl – SC Goldau 1:6 (0:3)

Sieg für Goldauer zum Saisonauftakt

db. Nach einer schwierigen Vorbereitung startete die zweite Mannschaft des SCG am Sonntag in die neue Saison der 4. Liga. Gegner war der Aufsteiger FC Ingenbohl, dessen Mannschaft mit vielen ehemaligen Goldauer Junioren- und Aktivspielern gespickt ist. Ein spezielles Spiel daher für alle Beteiligten, welches die Goldauer dank einer, zumindest phasenweise, ansprechenden Leistung für sich entscheiden konnte.

Kleine Anlaufschwierigkeiten

Die Gäste wollten von Anfang an zeigen, dass hier nur eine Mannschaft mit den drei Punkten wieder nach Hause gehen wird. Leider trat man zu Beginn etwas nervös auf und agierte oft sehr umständlich. Ingenbohl spielte gut mit und so war die Partie in den ersten Minuten sehr ausgeglichen. Danach kamen die Goldauer aber besser in die Gänge und erspielten sich einige Chancen. In der 16. Minute tankte sich Beeler in den Strafraum und legte pfannenfertig für den perfekt mitgelaufenen Domgjoni, welcher die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste. Im Anschluss hatten die Goldauer weitere Möglichkeiten durch von Rickenbach und Beeler, letzterer war nach einer guten halben Stunde erfolgreich und erhöhte per trockenem Abschluss aus 20 Metern auf 2:0 für die Tierpärkler. Das Heimteam steckte jedoch nicht auf, vertraute auf seine offensiven Qualitäten und kam das eine oder andere Mal gefährlich vors Tor. Die Goldauer Defensive hielt aber stand und liess nur einen wirklich gefährlichen Torschuss zu, welchen Dudle aber stark parierte. Kurz darauf dann ein schön vorgetragener Angriff der Gäste, bei welchem Domgjoni Beeler traumhaft freispielte und dieser den Ball überlegt am Torwart vorbei zum 3:0 Pausenstand in die Maschen schob.

Krampf in der zweiten Hälfte

Die Goldauer wussten, dass sie mit einem frühen Tor zu Beginn der zweiten Halbzeit das Spiel vorentscheiden konnten. Dieser gelang jedoch nicht und in der Folge baute man immer mehr ab. Dem Gegner wurde zu viel Platz sowie Zeit im Mittelfeld gewährt und bei eigenem Ballbesitz verschenkte man diesen oft zu leichtfertig. Nach 64 Minuten dann plötzlich der Anschlusstreffer für Ingenbohl, welche nun natürlich noch einmal frischen Aufwind bekam. In der brütenden Hitze bekundete Goldau nun etwas Mühe das Spiel und den Gegner wieder in Griff zu bekommen, hinten blieb man aber standhaft und verteidigte wacker die 3:1-Führung. In der Schlussviertelstunde riskierten die Gastgeber alles, was die Goldauer dann in der 79. Minute gekonnt ausnutzten. Domgjoni war alleine durchgelaufen und entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer zugunsten des SCG. Im Anschluss erhöhte Schafflützel nach einem weiteren Konter gekonnt auf 5:1 und quasi mit dem Schlusspfiff traf Fischlin per herrlichem Volley zum Schlussresultat von 6:1.

Tolles Resultat, Leistung noch steigerungsfähig

Mit dem 6:1-Sieg im Auftaktspiel sind die Goldauer zumindest vom Resultat her erfreulich in die neue Saison gestartet. Das Team hat sich wie so oft als Einheit präsentiert und schlussendlich souverän die ersten drei Punkte eingefahren. Potenzial ist sicherlich noch mehr vorhanden als dass man im Spiel gegen Ingenbohl gezeigt hätte aber schlussendlich zählt im ersten Spiel der Saison vor allem das Endergebnis und dieses lässt sich sehen. Nun gilt es den Schwung für die kommenden Aufgaben mitzunehmen, damit diese ebenfalls positiv erfüllt werden können.

Fussball, 4. Liga: FC Ingenbohl – SC Goldau 1:6 (0:3)

„Schoeller-Meyer Fussballplatz”, Brunnen –, 130 Zuschauer, – Tore: 16. G. Domgjoni 0:1; 28. Beeler 0:2; 36. Beeler 0:3; 64. Bilalli 1:3; 79. G. Domgjoni 1:4; 86. Schafflützel 1:5; Fischlin 1:6 – SC Goldau: K. Dudle; A. Besic (69. T. Zehnder); M. Zahler (C); S. Büeler; D. Zeka (24. T. Truttmann); I. Bürgi (82. L. Krasniqi); S. Zeka (67. N. Schafflützel); J. Keiser (72. E. Mujic); Gabriel Domgjoni; J. von Rickenbach (85. J. Keiser); F. Beeler (67. L. Fischlin) – FC Ingenbohl: Karasay; A. Skrijelj; Mavric; De Santis; Zeba; Jusaj; Gjordano; Frokaj; A. Domgjoni; Gjergj Domgjoni; S. Skrijelj – Verwarnungen: 39. T. Truttmann; A. Domgjoni, 82. G. Rexhaj – Bemerkungen: Goldau ohne Arnold; Simic & Henseler (3. Mannschaft), D. Philipp; J. Büeler; M. Hinno; S. Bissig (abwesend), Dario Bürgi; R. Truttmann & G. Veljiu (verletzt), F. Di Clemente (Militär)

 

111117 Goldau – Wangen

Goldau gewinnt Cup-Partie

Die Marini-Elf überzeugt auch in der ersten Vorrunde der Cup-Qualifikation. Zuhause gewinnen sie gleich mit 6:3 gegen den FC Wangen bei Olten.

Von Pascal Zahler

Im Vorfeld dieser Partie sorgte das Wetter für Gesprächsstoff. Die äusserst regnerischen Verhältnisse hätten fast dazu geführt, dass das vermeintliche Heimspiel zu einem Auswärtsspiel auf dem Kunstrasen in Ibach wurde. Die Verantwortlichen des Sport Club Goldau haben sich jedoch dazu entschieden, die Partie auf dem heimischen Sportplatz Tierpark auszutragen. So sollte es in Goldau ein letztes Fussballspektakel im Jahre 2017 geben.

Rutschpartie
Pünktlich zum Spielbeginn liess auch der Regen nicht auf sich warten. So setzte dieser heftig ein und durchnässte Spieler und Terrain. Als Zuschauer war man froh, dass man die Partie im Trockenen verfolgen konnte. Obwohl die Partie zu Beginn recht ausgeglichen war, liessen die Goldauer hin und wieder ihre Klasse aufblitzen. So setzte sich Keller in der 6. Spielminute gekonnt durch und setzte das Spielgerät nur knapp neben die Torumrandung. Kam das Leder mal auf das gegnerische Tor, war da noch der Torhüter. Dieser klärte in der 16. Minute einen wunderbar gespielten Angriff über den rechten Flügel der Goldauer und parierte in der 18. Minute einen klasse Weitschuss von Schmid. In der 29. Spielminute war es wie so oft in dieser Saison Keller, welcher das Spielgerät im gegnerischen Tor unterbrachte. Die Antwort der Gäste liess nicht lange auf sich warten. Praktisch im Gegenzug glich der FC Wangen b. O. zum 1:1 aus und ging in der 31. Minute mit 1:2 in Führung. Die Marini-Elf liess sich durch diesen Rückschlag jedoch nicht beirren. Schmid marschierte alleine auf das gegnerische Tor und setzte das Leder in die Maschen (35. 2:2).

Schützenfest in der 2. Hälfte
Die Tierpärkler starteten gut in den zweiten Durchgang und gingen erneut durch Keller in Führung (50.). Wie schon in der ersten Hälfte kam die prompte Antwort der Gäste. Giacomini egalisierten die erneute Goldauer Führung per Elfmeter (3:3). Nun liessen die Goldauer nichts mehr anbrennen, spielten stark auf und erhöhten das Skore erneut durch Keller (68.), K. Huser (80.) und den eingewechselten Beeler (86.).

SC Goldau (2. Int.) – FC Wangen b. O. (2. Int) 6:3 (2:2)
300 Zuschauer. – SR R. Esteban – Tore: 28. Keller 1:0, 28. Giacomini 1:1, 32. Husi 1:2, 35. Schmid 2:2, 50. Keller 3:2, 52. Giacomini 3:3 (Penalty), 68. Keller 4:3, 80. K. Huser 5:3, 86. Beeler 6:3 – SC Goldau: Dudle, Büeler, Sommaruga, Spichtig, Zeka (55. Camenzind), L. Simoni, Christen (88. Besic), Schmid, Keller, K. Huser, Z. Huser (81. Beeler). – FC Wangen b. O.: Harambasic, Schwaller, Corti, Schmid, Cuinjinca, Ferrari, Hubeli, Giacomini, Husi, Strub (77. Valencia), Grob – Verwarnungen: 40. Cuinjinca, 42. Husi, 55. Büeler.

 


Goldau mit erstem Cup-Spiel

Am kommenden Samstag steht die erste Partie in der Cup-Qualifikation der 2. Liga interregional an. Die Marini-Elf empfängt den FC Wangen b. O.

Von Pascal Zahler

Die Tierpärkler können nach dem siegreichen Wochenende auf eine äusserst erfolgreiche Vorrunde zurückblicken. Die Mannschaft zeichnete sich vor allem durch einen hervorragenden Teamspirit, einen unersättlichen Kampfwillen und absolute Effizienz aus. Aufgrund dieser Komponenten durften die Goldauer bereits 48 Treffer bejubeln und mussten lediglich 12 Gegentreffer hinnehmen. Eine Bilanz, welche die Herzen der Goldauer Supporter mit Freude erfüllt. Die Stimmung in Goldau ist optimistisch und man schaut mit viel Zuversicht auf die kommenden Spiele der Rückrunde und nicht zuletzt auf die bevorstehende Cup-Partie.

Gratis Eintritt für Cup-Auftakt
Die Gäste aus Solothurn rangieren in der Meisterschaft auf dem 9. Platz und dürften mit dem bisherigen Verlauf der Saison eher unzufrieden sein. Um auch im Cup erfolgreich zu sein, zählt der SCG auf zahlreiche Fans an der Seitenlinie. Aus diesem Grund wird bei dieser Partie keinen Eintritt verlangt.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club