Archives

080918 Goldau III – Brunnen

Verdienter Heimerfolg für die 3. Mannschaft

Die Goldauer starten in das 4. Liga Abenteuer mit zwei Siegen aus drei Spielen. Zum Auftakt bezwangen die Tierpärkler den Rivalen aus Ingenbohl in einem attraktiven Spiel mit 5:3. Letzte Woche folgte eine unglückliche 4:3 Niederlage auswärts gegen die erste Mannschaft aus Schwyz. S’Drüü liess sich von diesem Rückschlag im Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Brunnen nichts anmerken und fuhr einen verdienten 3:0 Heimerfolg ein.

Die ersten 20 Minuten hatten es in sich und die Goldauer übernahmen zugleich das Zepter. Horat auf der halbrechten Seite lanciert, legte sich den Ball Zentimeter zu weit vor, sodass der Brunner Torwart schneller am Ball war. Keine vier Minuten waren gespielt, tankte sich Arnold auf der selben Seite durch, doch seine Flanke fand keinen Abnehmer. Auch Brunnen zeigte sich nach sechs Minuten ein erstes Mal gefährlich, der Schuss aus linker Position flog allerdings näher an der Eckfahne als am Torpfosten vorbei. Obwohl die Goldauer bis zur 26. Minute mit Veliju und Arnold gleich zwei angeschlagene Spieler auswechseln mussten, waren es die PHZ Ultras, welche insgesamt mehr vom Spiel und durch Mujic einen weiteren Torabschluss hatten (12‘). Die grösste Chance in den erste Viertelstunde beanspruchten die Gäste aus Brunnen aber für sich, als ihr Stürmer alleine vor dem Goldauer Schlussmann Gehrig seinen Schuss am Pfosten vorbeistreifen sah. In der 16. und 20. Minute erspielten sich die Goldauer aus dem Mittelfeld heraus eine Überzahl und Besic lancierte Horat zweimal goldig. Die erste Aktion wurde durch einen fragwürdigen Offside-Pfiff des Unparteiischen noch abgebrochen, die zweite richtigerweise nicht und Horat versenkte in altbekannter Berbatov-Manier eiskalt zum verdienten 1:0. In den restlichen gut 20 Minuten bis zur Halbzeit erspielten sich weder die Einheimischen noch die Brunner nennenswerte Torchancen. Die „Mittelfeld Guerrileros“ Mrijai und Simic sowie das Verteidigungs-Bollwerk Schafflützel/Dudle machten den technischen versierten Brunnern das Leben schwer und so kontrollierte Goldau die Partei bis zum Pausentee souverän.

Trotz oder wegen weiteren zwei Auswechslungen in der Halbzeit seitens der Goldauer änderte sich nicht viel am Spielgeschehen: Die Goldauer wirkten hungriger und präsenter als ihre Gegner. So war es denn auch der frisch eingewechselte Bürgi, welcher sich nach wenigen Minuten durchsetzte und einen weiten Ball nur knapp nicht erlaufen konnte. In der 55. Minute flankte der quirrlige Hani in die Mitte, doch seine schöne Flanke wurde von einem Brunner noch ins Toraus abgelenkt. Nur ein paar Minuten später hatten die Brunner eine Gelegenheit, doch die Freistossflanke war eine sichere Beute von Gehrig. Die Goldauer konnten die Base hochhalten und kamen durch Horat zu einem weitern Abschluss allerdings der Sonne entgegen. Keine zwei Minuten später entwischte Horat erneut, spielte mit toller Übersicht in die Mitte auf Fazlija und dieser schlenzte den Ball mit seinem gefürchteten linken Fuss in die Ecke zum 2:0. Sogleich reagierten die Brunner vehement und zeigten nun ihre beste Phase. Einen gefährlich getretenen Freistoss konnte der Torwart noch abwehren, beim Nachschuss dachten alle schon jetzt ist er drin, doch Teufelskerl Gehrig kratzte sich die Kugel mirakulös. Glück für die Goldauer in dieser Szene. Die beiden Aussenverteidiger Henseler/Krienbühl hatten gefühlte 99% gewonnene Zweikämpfe und sorgten immer wieder mal mit Läufen nach vorne für Unruhe beim Gegner. So auch in der letzten Viertelstunde als die Goldauer weitere Kräfte mit Beeler, Keiser und Gwerder einwechselten… Als sich eben dieser Gwerder mit heroischem Einsatz den Ball auf der rechten Seite erkämpfte und Beeler lancierte, fackelte dieser nicht lange, zog los und zirkelte die Kugel aus 40m unter die Latte – auf der SCG-Bank gab es kein Halten mehr und man feierte die Entscheidung mit einem Traumtor zum 3:0 Schlussresultat in der 87. Minute.

Im Angriff war man stets präsent und im Mittelfeld hungrig sowie überlegt bei jeder Aktion. In der Defensive überzeugten die Goldauer auf der ganzen Linie mit Konsequenz genauso wie mit Einsatz und Wille. Es war eine eindrückliche Mannschaftsleistung mit einem Sieg gegen einen guten Gegner. Die Goldauer taten insgesamt mehr und zwangen das Glück so auf ihre Seite. Es ist dem Drüü ein äusserst positiver Start in die 4. Liga geglückt . Das Trainerduo und die Mannschaft freuen sich auf die kommenden Partien ALLEZ SCG S’DRÜÜ!

Seit dieser Saison trifft sich die Mannschaft im neuen Trainer und macht sich in neuen Einlaufshirts für die Partien bereit. S’Drüü bedankt sich ganz herzlich beim Restaurant Piazza und dem Malergeschäft FaEm aus Goldau für das grosszügige Sponsoring. Die Mannschaft trägt seit die neuen Trainer und Einlaufshirts mit Stolz und Freude.

Zum Teamfoto

210718 Küssnacht – Goldau

Gotthard Cup, Spiel um Rang 3./4. Rang: FC Küssnacht – SC Goldau 8:9 n.P. (2:1, 3:3)

Sportplatz Gerbihof Ibach, 100 Zuschauer. – SR R. Omlin. – Tore: 8. K. Huser 0:1, 22. Qupi 1:1, 25. Murati 2:1, 54. 3:1, 80. J. Simoni 3:2, 90. J. Simoni 3:3. – Penaltyschiessen: K. Huser 0:1, 1:1, J. Simoni 1:2, 2:2, Z. Huser 2:3, 3:3, Schmid 3:4, 4:4, Spichtig 4:5, 5:5, Büeler 5:6, Ukaj hält – SC Goldau: Ukaj; S. Zeka (24. Theiler, 46. Mujic), Spichtig, Büeler, Camenzind; Lafferma (37. Huwyler), Schmid, Zumbühl, K. Huser, J. Simoni; Z. Huser. – Verwarnung: 19. Murati (Unsportlichkeit). – Bemerkungen: 44. Lattenschuss Schmid, Goldau ohne L. Simoni, Christen (beide verletzt), Sommaruga, D. Zeka, Keller, Reci, N. Walker, Di Clemente, Marini, Suter, T. Walker, Steinegger, Memeti (alle abwesend), Bürgi (2. Mannschaft).

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club