Archives

080918 Goldau III – Brunnen

Verdienter Heimerfolg für die 3. Mannschaft

Die Goldauer starten in das 4. Liga Abenteuer mit zwei Siegen aus drei Spielen. Zum Auftakt bezwangen die Tierpärkler den Rivalen aus Ingenbohl in einem attraktiven Spiel mit 5:3. Letzte Woche folgte eine unglückliche 4:3 Niederlage auswärts gegen die erste Mannschaft aus Schwyz. S’Drüü liess sich von diesem Rückschlag im Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Brunnen nichts anmerken und fuhr einen verdienten 3:0 Heimerfolg ein.

Die ersten 20 Minuten hatten es in sich und die Goldauer übernahmen zugleich das Zepter. Horat auf der halbrechten Seite lanciert, legte sich den Ball Zentimeter zu weit vor, sodass der Brunner Torwart schneller am Ball war. Keine vier Minuten waren gespielt, tankte sich Arnold auf der selben Seite durch, doch seine Flanke fand keinen Abnehmer. Auch Brunnen zeigte sich nach sechs Minuten ein erstes Mal gefährlich, der Schuss aus linker Position flog allerdings näher an der Eckfahne als am Torpfosten vorbei. Obwohl die Goldauer bis zur 26. Minute mit Veliju und Arnold gleich zwei angeschlagene Spieler auswechseln mussten, waren es die PHZ Ultras, welche insgesamt mehr vom Spiel und durch Mujic einen weiteren Torabschluss hatten (12‘). Die grösste Chance in den erste Viertelstunde beanspruchten die Gäste aus Brunnen aber für sich, als ihr Stürmer alleine vor dem Goldauer Schlussmann Gehrig seinen Schuss am Pfosten vorbeistreifen sah. In der 16. und 20. Minute erspielten sich die Goldauer aus dem Mittelfeld heraus eine Überzahl und Besic lancierte Horat zweimal goldig. Die erste Aktion wurde durch einen fragwürdigen Offside-Pfiff des Unparteiischen noch abgebrochen, die zweite richtigerweise nicht und Horat versenkte in altbekannter Berbatov-Manier eiskalt zum verdienten 1:0. In den restlichen gut 20 Minuten bis zur Halbzeit erspielten sich weder die Einheimischen noch die Brunner nennenswerte Torchancen. Die „Mittelfeld Guerrileros“ Mrijai und Simic sowie das Verteidigungs-Bollwerk Schafflützel/Dudle machten den technischen versierten Brunnern das Leben schwer und so kontrollierte Goldau die Partei bis zum Pausentee souverän.

Trotz oder wegen weiteren zwei Auswechslungen in der Halbzeit seitens der Goldauer änderte sich nicht viel am Spielgeschehen: Die Goldauer wirkten hungriger und präsenter als ihre Gegner. So war es denn auch der frisch eingewechselte Bürgi, welcher sich nach wenigen Minuten durchsetzte und einen weiten Ball nur knapp nicht erlaufen konnte. In der 55. Minute flankte der quirrlige Hani in die Mitte, doch seine schöne Flanke wurde von einem Brunner noch ins Toraus abgelenkt. Nur ein paar Minuten später hatten die Brunner eine Gelegenheit, doch die Freistossflanke war eine sichere Beute von Gehrig. Die Goldauer konnten die Base hochhalten und kamen durch Horat zu einem weitern Abschluss allerdings der Sonne entgegen. Keine zwei Minuten später entwischte Horat erneut, spielte mit toller Übersicht in die Mitte auf Fazlija und dieser schlenzte den Ball mit seinem gefürchteten linken Fuss in die Ecke zum 2:0. Sogleich reagierten die Brunner vehement und zeigten nun ihre beste Phase. Einen gefährlich getretenen Freistoss konnte der Torwart noch abwehren, beim Nachschuss dachten alle schon jetzt ist er drin, doch Teufelskerl Gehrig kratzte sich die Kugel mirakulös. Glück für die Goldauer in dieser Szene. Die beiden Aussenverteidiger Henseler/Krienbühl hatten gefühlte 99% gewonnene Zweikämpfe und sorgten immer wieder mal mit Läufen nach vorne für Unruhe beim Gegner. So auch in der letzten Viertelstunde als die Goldauer weitere Kräfte mit Beeler, Keiser und Gwerder einwechselten… Als sich eben dieser Gwerder mit heroischem Einsatz den Ball auf der rechten Seite erkämpfte und Beeler lancierte, fackelte dieser nicht lange, zog los und zirkelte die Kugel aus 40m unter die Latte – auf der SCG-Bank gab es kein Halten mehr und man feierte die Entscheidung mit einem Traumtor zum 3:0 Schlussresultat in der 87. Minute.

Im Angriff war man stets präsent und im Mittelfeld hungrig sowie überlegt bei jeder Aktion. In der Defensive überzeugten die Goldauer auf der ganzen Linie mit Konsequenz genauso wie mit Einsatz und Wille. Es war eine eindrückliche Mannschaftsleistung mit einem Sieg gegen einen guten Gegner. Die Goldauer taten insgesamt mehr und zwangen das Glück so auf ihre Seite. Es ist dem Drüü ein äusserst positiver Start in die 4. Liga geglückt . Das Trainerduo und die Mannschaft freuen sich auf die kommenden Partien ALLEZ SCG S’DRÜÜ!

Seit dieser Saison trifft sich die Mannschaft im neuen Trainer und macht sich in neuen Einlaufshirts für die Partien bereit. S’Drüü bedankt sich ganz herzlich beim Restaurant Piazza und dem Malergeschäft FaEm aus Goldau für das grosszügige Sponsoring. Die Mannschaft trägt seit die neuen Trainer und Einlaufshirts mit Stolz und Freude.

Zum Teamfoto

210718 Küssnacht – Goldau

Gotthard Cup, Spiel um Rang 3./4. Rang: FC Küssnacht – SC Goldau 8:9 n.P. (2:1, 3:3)

Sportplatz Gerbihof Ibach, 100 Zuschauer. – SR R. Omlin. – Tore: 8. K. Huser 0:1, 22. Qupi 1:1, 25. Murati 2:1, 54. 3:1, 80. J. Simoni 3:2, 90. J. Simoni 3:3. – Penaltyschiessen: K. Huser 0:1, 1:1, J. Simoni 1:2, 2:2, Z. Huser 2:3, 3:3, Schmid 3:4, 4:4, Spichtig 4:5, 5:5, Büeler 5:6, Ukaj hält – SC Goldau: Ukaj; S. Zeka (24. Theiler, 46. Mujic), Spichtig, Büeler, Camenzind; Lafferma (37. Huwyler), Schmid, Zumbühl, K. Huser, J. Simoni; Z. Huser. – Verwarnung: 19. Murati (Unsportlichkeit). – Bemerkungen: 44. Lattenschuss Schmid, Goldau ohne L. Simoni, Christen (beide verletzt), Sommaruga, D. Zeka, Keller, Reci, N. Walker, Di Clemente, Marini, Suter, T. Walker, Steinegger, Memeti (alle abwesend), Bürgi (2. Mannschaft).

101118 Goldau – GC

Goldau vergibt den Sieg in den Schlussminuten

Von Patrick Frei

Der SCG führte bis in die 82. Minute gegen die Nachwuchsmannschaft der Grasshoppers mit 4:1. Den Hoppers gelangen in den Schlussminuten jedoch noch drei Treffer, so dass es am Ende 4:4 hiess.

Der SCG startete stark in das letzte Spiel im Jahr 2018. Die Goldauer gingen in der 19. Minute auch verdient in Führung. Spielertrainer Marini brachte seine Mannschaft von Elfmeterpunkt in Führung. Doch die Gäste aus Zürich glichen kurze Zeit später aus: Gjorgjev zauberte den Ball mit einer feinen Einzelaktion via Innenpfosten ins Tor – 1:1 (24.). Dies wiederum liess der SCG nicht auf sich sitzen. Koni Huser setzte sich in der 28. Minute abermals am rechten Flügel in Szene und versorgte den Ball zum 2:1 im Tor. Das Heimteam erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Suter erzielte den dritten Goldauer Treffer nach herrlicher Vorarbeit des starken Tobias Walker (32.).

Zeno Huser mit dem vierten Goldauer Treffer
Die Goldauer kontrollierten nach dem Seitenwechsel das Spiel und den Gegner. Zeno Huser stellte den Spielstand in der 75. Minute auf 4:1. Das Spiel war entschieden! Dachten zumindest die Goldauer, nicht so aber der Gast aus Zürich.

Die Hoppers drehen auf
In der 82. Minute verkürzte die Nachwuchsmannschaft der Grasshoppers durch Serge Müller zum 4:2, sieben Minuten später hiess es nur noch 4:3. Dem eingewechselten Casciato gelang der Anschlusstreffer (89.)!

Saipi hält den Penalty von Spichtig
Nur wenige Sekunden später kam der SCG zu einem Elfmeter. Thomas Spichtig übernahm in seinem letzten Spiel die Verantwortung, scheiterte mit seinem Schuss aber am besten Zürcher. Torhüter Amir Saipi pflückte den Ball mit einer Glanzparade aus der Ecke und hielt seine Mannschaft im Spiel (90.)

Ausgleich in der Nachspielzeit
Im Gegenzug gelang dem GCZ der Ausgleich. Morandi profitierte von Unstimmigkeiten in der Goldauer Hintermannschaft, und erzielte mit einem Weitschuss aus 30 Metern den Ausgleich (92.). Auch wenn das Heimteam aus Goldau über weite Strecken die bessere Mannschaft war, und das Spiel aufgrund zahlreicher Chancen eigentlich hätte gewinnen müssen, verdiente sich die U-21 der Grasshoppers diesen einen Punkt dank einer starken Leistung und viel Moral in der Schlussphase. Nun geht es in die Winterpause, in welcher der SCG auf dem zehnten Platz überwintert.

 

SC Goldau – Grasshopper Club Zürich U-21 4:4 (3:1)
400 Zuschauer. – SR Esteban Risi – Tore:19. Marini 1:0 (Penalty), 24.Gjorgjev 1:1, 28. K. Huser 2:1, 32. Suter 3:1, 75. Z. Huser 4:1, 82.Müller 4:2, 89. Casciato 4:3, 92. Morandi 4:4 – SC Goldau: Steinegger; Zumbühl, Spichtig, Sommaruga, Büeler; T. Walker (82.Bertucci), N. Walker, Marini, K. Huser; Suter, Z. Huser (85. J. Simoni). – GC U-21: Saipi; Benbiri, Arigoni, Müller, Kastrati; Aliu (60. Puglia), Stevic (46. Dickenmann), Bajrami (46. Ostrowski), Gjorgjev (71. Casciato), Fehr; Morandi. – Bemerkungen: 9. Sapipi lenkt Schuss von K. Huser an die Latte, 74. Lattenschuss T. Walker, 90. Saipi hält Penalty von Spichtig. – Verwarnungen: 45. T. Walker, 50. Benbiri, 62. Gjorgjev, 90. Saipi.

 


Letztes Spiel in diesem Jahr

von Patrick Frei

Dank dem Sieg am letzten Wochenende schaffte der SC Goldau den Sprung auf Platz zehn. Nun treffen die Goldauer auf die U-21 des Grasshopper Club, und wollen weitere Punkte holen.

Erstes Rückrundenspiel
Das Spiel gegen die Nachwuchsmannschaft der Grasshoppers ist das letzte Spiel in diesem Jahr. Genau genommen ist diese Partie jedoch bereits das erste Spiel der Rückrunde, welches jedoch noch vor der Winterpause ausgetragen wird. Die Goldauer wollen in diesem Spiel an die Leistungen der letzten Partien anknüpfen, und noch einmal Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini schaffte am letzten Wochenende und dem Sieg über den SC Zofingen den Sprung aus den Abstiegsplätzen und liegt nun auf dem zehnten Platz.

U-21 der Grasshoppers gut in Form
Einfach wird die Aufgabe gegen die jungen Hoppers allerdings definitiv nicht. Die Zürcher haben in dieser Saison erst ein Spiel verloren, und liegen auf dem guten vierten Platz. Dass allerdings auch gegen einen solchen Gegner Punkte möglich sind, bewies der SCG in der ersten Runde der laufenden Meisterschaft. Da holte der SCG auswärts in Zürich gegen GC einen Punkt!

031118 Goldau – Zofingen

Goldau mit wichtigem Sieg

Der Sport Club Goldau gewinnt zu Hause gegen den SC Zofingen mit 2:0. Mit diesem Sieg geben die Tierpärkler den Abstiegsplatz ab.

Pascal Zahler

Die Partie war von Beginn weg sehr intensiv. Als Zuschauer wusste man direkt von der ersten Minute an, dass eine packende Partie auf dem Tierpark Sportplatz stattfinden wird. Obwohl beide Mannschaften einen guten Start in die Partie fanden, waren es anfangs die Gäste, welche gefährlicher agierten. Dank Heimtorhüter Marco Steinegger stand es nach nur fünf Spielminuten immer noch 0:0. Die Zofinger lancierten einen wunderbaren Angriff über den rechten Flügel und tauchten alleine vor dem Tor auf – Steinegger pariert blitzschnell. In der 14. Minute war es dann Raphael Suter, welcher für die erste gefährliche Chance für die Marini-Elf sorgte – das Spielgerät verfehlte das Tor nur knapp. Nur zwei Minuten später war Tobias Walker erfolgreicher. Spielertrainer Sandro Marini schickte ihn auf eine abenteuerliche Reise in die gegnerische Hälfte, wo er alle stehen lässt und gekonnt zum 1:0 einlupfte. Über alles gesehen lieferten sich die beiden Teams eine intensive Halbzeit, in welcher die Gäste aus Zofingen etwas stärker agierten.

Goldauer mit mehr Effizienz
Die Goldauer hatten dafür den besseren Start in die zweite Halbzeit. Raphael Suter setzte den Ball gleich zweimal nur knapp neben den Kasten. Eine alte Fussballer Weisheit besagt „Wenn du sie vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein“. Beinahe wurde dieses Sprichwort auf dem Sportplatz Tierpark Realität – die Gäste hätten den Ausgleichtreffer erzielen müssen (54.). Aus kurzer Distanz trifft Michele Scioscia das Leder nicht richtig und verfehlt. Im Gegenzug machte es Defrim Zeka besser und versorgte das Spielgerät gekonnt in den gegnerischen Maschen (2:0). Im Anschluss hatten beide Mannschaften noch die eine oder andere Chance, welche sie jedoch nicht in ein Tor ummünzen konnten. Zusammengefasst war dieser Heimsieg des SC Goldau sicherlich verdient.

SC Goldau – SC Zofingen 2:0 (1:0)
Sportplatz Tierpark, 300 Zuschauer. – SR M. Ljatifi. – Tore: 16. T. Walker (1:0), 55. Zeka (2:0). – SC Goldau: Steinegger; Zumbühl (93. Truttmann), Spichtig, Sommaruga, Büeler; T. Walker (72. J. Simoni), N. Walker, Marini, Zeka (61. Bertucci); Z. Huser (79. Lafferma), Suter. – SC Zofingen: Vodola; Brzina, Schwegler (68. Emmenegger), Weber; Scioscia, Ajil; Sieber, Lukic (79. Selmanaj), Hodzic (79. Fernandes), Rakovan, Skrzypczak. – Verwarnungen: 25. Weber, 34. Brzina, 34. Steinegger, 43. Zeka, 43. Ajil, 45. Büeler, 60. Rakovan, 66. Skrzypczak, 86. Suter. – Bemerkungen: keine.


 

Goldau empfängt den SC Zofingen

Am kommenden Samstag steht eine machbare Aufgabe auf dem Programm der Tierpärkler. Der SC Zofingen gastiert auf dem Sportplatz Tierpark.

Pascal Zahler

In der zweitletzten Partie der Vorrunde kann die Marini-Elf nochmals wichtige Punkte gewinnen. In den letzten beiden Partien überzeugten die Tierpärkler gegen zwei Aufstiegskandidaten und konnten je einen wichtigen Punkt für sich gewinnen. Nach diesen Erfolgserlebnissen ist in Goldau sicherlich wieder etwas Ruhe und Zuversicht eingekehrt. Nun heisst es für die beiden letzten Partien der Vorrunde, fokussiert und konzentriert weiterzuarbeiten um wiedererstarkt in die Winterpause zu gehen.

Gegner auf Augenhöhe
Der sechstplatzierte SC Zofingen darf mit der bisherigen Leistung sicherlich zufrieden sein. Gegen starke Gegner wie der FC Black Stars oder SR Delémont konnten sie wichtige Punkte gewinnen. Am kommenden Samstag wird sich zeigen, wer den Fokus auch kurz vor der Winterpause noch aufrechterhalten kann.

281018 Biel – Goldau

Goldau mit Punktgewinn in Biel

Der FC Biel und der SC Goldau trennen sich 2:2 Unentschieden. Zur Halbzeitpause lagen die Goldauer mit 0:2 in Rückstand. Durch zwei Tore der Gebrüder Huser sicherten sich die Tierpärkler einen Punkt in der Uhrenstadt.

Daniel Flüeler

Nachdem die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini die letzten drei Spiele in der Meisterschaft nicht mehr verloren hat, ging der SCG mit einer Portion Selbstvertrauen in das Spiel gegen den Tabellenzweiten. Das Heimteam ihrerseits hatte die Chance mit einem Sieg die Tabellenführung zu übernehmen. Sylvain Mora brachte den FC Biel in der achten Spielminute in Führung. Der SC Goldau wurde erstmals durch Raphael Suter gefährlich – sein Schuss verpasste das Tor nur knapp (16.). Wenige Sekunden später war es Tobias Walker mit der nächsten Chance auf den Ausgleichstreffer. Sein Schuss lenkte Torhüter Nicolas Schittenhelm aber neben das Tor. Das Heimteam von Trainer Kurt Baumann gelang noch vor der Halbzeitpause der zweite Treffer. Nach einem Eckball durch Gomes, versenkte Jihed Jelassi mit einem Kopfball den Ball im Tor (36.).

Verdienter Ausgleich
In der Halbzeitpause mussten die Tierpärkler den ersten Spielerwechsel vornehmen. Vullnet Ukaj ersetzte den angeschlagenen Marco Steinegger im Goldauer Tor. In der zweiten Spielhälfte zeigte sich der SC Goldau gefährlicher in der Offensive. Nach der Einwechselung von Sandro Marini und Zeno Huser erspielten sich die Goldauer einige gute Torchancen. Koni Huser war es, dem der wichtige Anschlusstreffer gelang. Der Goldauer Kapitän bezwang Torhüter Schittenhelm mit einem satten Distanzschuss (64.). Dieses Tor gab dem SC Goldau definitiv den Glauben, dass auch in der Tissot Arena Punkte zu holen sind. Auf den Ausgleichstreffer mussten sich die Goldauer allerdings bis in die 85. Spielminute gedulden. Nach einem Konter tankte sich Koni Huser auf dem rechten Flügel durch und bediente sein Bruder Zeno, welcher zum viel umjubelten Ausgleichstreffer traf (85.). Ein Remis welche die Goldauer dank einer tollen kämpferischen Leistung beim ambitionierten FC Biel verdient haben.

FC Biel-Bienne – SC Goldau 2:2 (2:0)
Tissot Arena, 514 Zuschauer. – SR J. Monnin. – Tore: 8. Mora 1:0. 36. Jelassi 2:0. 64. K. Huser 2:1. 85. Z. Huser 2:2. – FC Biel-Bienne: Schittenhelm; Rawyler, Jelassi, Hofer (90. Brechbühl), Colomartino, Mäder (60. Kurti); Mourella, Sheholli, Safar (86. Simeone); Gomes (60. Natoli), Mora. – SC Goldau: Steinegger (46. Ukaj); Zumbühl (89. D. Zeka), Sommaruga, Spichtig, Büeler; J. Simoni (55. Z. Huser), N. Walker, Bertucci (55. Marini), K. Huser; Suter, T. Walker. – Verwarnungen: 31. Jelassi, 68. Büeler (beide wegen Foulspiel). – Bemerkungen: Goldau ohne Keller, Schmid, L. Simoni (alle verletzt), Christen (abwesend).


Goldau trifft auf Tabellenzweiten

In der zwölften Meisterschaftsrunde wartet eine schwierige Aufgabe auf den SC Goldau. Die Marini-Elf gastiert am kommenden Samstag beim FC Biel-Bienne

Pascal Zahler

Es scheint, als haben sich die Goldauer etwas gefangen. Am vergangenen Wochenende holte man zu Hause gegen den damaligen Drittplatzierten ein 1:1 unentschieden. In dieser intensiven Partie wäre sogar ein Sieg verdient gewesen. Als Zuschauer hatte man fast den Eindruck, dass die Mannschaft wie ausgewechselt aufmarschierte. Die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini glänzte mit aktivem Pressing und probierte das Spieldiktat an sich zu reissen. Nur eine Runde zuvor gewannen die Tierpärkler auswärts gegen den BSC Old Boys mit 1:4. Mit diesen jüngsten Ereignissen kehrte wieder etwas mehr Zuversicht nach Goldau zurück.

Möglicher Aufstiegskandidat
Der FC Biel-Bienne spielt eine hervorragende Saison. Von elf Partien konnten sie acht für sich gewinnen und stehen aktuell mit 24 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz – nur ein Punkt hinter dem Leader FC Black Stars. Folglich wird dies ein äusserst schwieriges Spiel für die Marini-Elf.

201018 Goldau – Delemont

Goldau gewinnt einen Punkt

Von Patrick Frei

Der SC Goldau gleicht den Führungstreffer der SR Delémont in der 15. Minute der Nachspielzeit aus, und sichert sich damit einen verdienten Punkt.

Die Schlussphase in dieser sehenswerten Partie hatte es in sich. Die Gäste aus Delémont gingen in der 84. Minute und entgegen dem Spielverlauf in Führung. Mutombo schraubte sich nach einem Eckball in die Höhe, und versenkte den Ball per Kopf im Tor zum 0:1.

Schiedsrichter verletzt sich
Danach kam es zu einer kuriosen Szene. Schiedsrichter Marc Mischler verletzte sich am Bein und musste das Spielfeld verlassen. Ein Schiedsrichter-Assistent übernahm für den verletzten Schiedsrichter. Die Partie war dadurch für rund fünf Minuten unterbrochen. Als die Partie weiterging, suchten die Goldauer natürlich den Ausgleichstreffer. Die Chance dazu bot sich in der 15. Minute der Nachspielzeit. Einen Flankenball in den Strafraum, drückte Tobias Walker mit dem Kopf ins Tor zum Ausgleich.

Goldau die bessere Mannschaft
Dieser Treffer war aus Goldauer Sicht verdient. Die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini zeigte gegen den Tabellendritten aus Delémont hervorragenden Fussball, und war über weite Strecken die bessere Mannschaft. Der einzige negative Punkt war die mangelhafte Chancenauswertung. Koni Huser (54.), Zeno Huser (69.) und Sandro Marini (73.) scheiterten nacheinander aus besten Abschlussmöglichkeiten, und vergaben damit den Goldauer Führungstreffer. Die Gäste aus dem Jura vergaben ihre beste Chance in der 48. Minute: Ferreira scheiterte mit seinem Weitschuss am stark reagierenden Goldauer Torhüter Marco Steinegger, welcher den Ball mit einer Glanzparade an die Latte lenkte (48.).

Ein Punkt für die Moral
Die Goldauer zeigten gegen ein Spitzenteam eine starke Leistung, auf welcher sich auch in den kommenden Spielen aufbauen lässt. Tritt der SCG auch in den nächsten Partien so auf, gelingt vielleicht schon bald der Sprung aus den Abstiegsplätzen. Für die Moral jedenfalls ist der späte Ausgleich und der gewonnene Punkt Gold wert.

 

SC Goldau – SR Delémont 1:1 (0:0)
300 Zuschauer. – SR Marc Mischler – Tore:84. Mutombo 0:1, 90. + 15. Walker 1:1 – SC Goldau: Steinegger; Büeler, Spichtig, Sommaruga, Truttmann (63. J. Simoni); Zeka (63. Z. Huser), Marini, Bertucci (78. Zumbühl), K. Huser; Suter (95. Lafferma), T. Walker. – SR Delémont: Frankhauser; Villemin, Enderlin, Rossé; Ferreira (55. Mast), E. Stadelmann, Mutombo, Mulaj (81. Suvakci), Forte (55. Essomba); D. Stadelmann, Camara. – Bemerkungen: Goldau ohne N. Walker (gesperrt), Christen (abwesend), Schmid, L. Simoni (beide verletzt). – Verwarnungen: 21. Forte, 49. Sommaruga , 53. Ferreira, 90. + 12. Villemin.


Goldau trifft auf Delémont

Von Patrick Frei

Der SC Goldau konnte am letzten Wochenende mit dem Sieg gegen die Old Boys Basel die rote Laterne abgeben. Nun erwartet die Marini-Elf aber eine ungleich schwerere Aufgabe.

Der SCG konnte am vergangenen Samstag  das zweite Spiel in dieser Saison gewinnen. Mit dem Sieg in Basel gegen die Old Boys, gaben die Goldauer auch gleich die rote Laterne an den FC Langenthal ab. Am Samstag nun trifft die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini zu Hause auf die SR Delémont.

Delémont erst mit einer Niederlage
Die SR Delémont liegt nach zehn Spieltagen auf dem dritten Platz, punktegleich mit dem zweitplatzierten FC Biel. Die Jurassier haben in der laufenden Meisterschaft erst ein Spiel verloren. Am letzten Wochenende setzte sich Delémont im Derby gegen Bassecourt – nach einem 0:2 Rückstand – mit 3:2 durch. Der Siegestreffer gelang Delémont erst wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Die Goldauer werden im Heimspiel gegen die Jurassier mit Sicherheit gefordert werden. Doch mit dem Erfolgserlebnis vom letzten Wochenende und dem Heimpublikum im Rücken, ist gegen den Favoriten aus Delémont eine Überraschung möglich.

 

131018 Old Boys – Goldau

Verdienter Goldauer Auswärtssieg

Von Daniel Flüeler

Der SC Goldau bezwingt den BSC Old Boys mit 4:1. Bereits in der ersten Halbzeit legten die Tierpärkler den Grundstein zum zweiten Saisonsieg.

Zwei Monate nach dem bislang einzigen Saisonsieg gegen den FC Luzern U-21, gelang dem SC Goldau mit einer starken Leistung gegen den Traditionsklub BSC Old Boys der zweite Saisonsieg.

Goldauer Doppelschlag
Bereits in der 16. Minute ging der SCG in Führung. Sandro Marini profitierte von einem Ballverlust der Basler und bediente Tobias Walker mit einem perfekten Laserpass. Dieser versorgte erstmals den Ball im gegnerischen Tor (16.).  Nur gerade zwei Minuten später jubelten die Goldauer erneut. Nun bediente Koni Huser mit einem Querpass Tobias Walker und dieser traf zur 2:0 Führung. Walker sind die beiden Tore besonders zu gönnen, hatte er doch in den letzten Spielen immer wieder gute Möglichkeiten auf einen Torerfolg. Nun traf er innerhalb von zwei Minuten gleich doppelt. Doch es kam für den SC Goldau noch besser. Der auch in diesem Spiel als Stürmer agierende Raphael Suter wurde im Strafraum gefoult. Der folgende Elfmeter versenkte Sandro Marini souverän im Tor (35.).

Koni Husers starker Sololauf
Der BSC Old Boys konnte an diesem Nachmittag nicht überzeugen. Oft blieben die Basler an der gut stehenden Goldauer Abwehr hängen oder scheiterten an Torhüter Steinegger. So in der 60. Spielminute, als Steinegger den Schuss von Dieng über die Latte lenkte. Für ein weiteres Goldauer Highlight sorgte Koni Huser in der 82. Minute. Nach einem Zuspiel von Thomas Spichtig  marschierte er über das halbe Spielfeld und konnte von keinem Basler gestoppt werden. Er belohnte seine starke Einzelleistung mit dem vierten Goldauer Treffer (82.). Einen kleinen Dämpfer mussten die Tierpärkler dennoch hinnehmen. Der eingewechselte Reginald Faria verwertete in der Nachspielzeit einen Abpraller zum 1:4 (92.). Dieser Auswärtssieg gibt dem SC Goldau Selbstvertrauen für die kommenden Spiele im Kampf um den Ligaerhalt.
BSC Old Boys – SC Goldau 1:4 (0:3)
Stadion Schützenmatte, 147 Zuschauer. – SR C. Aebi. – Tore: 16. T. Walker 0:1. 18. T. Walker 0:2. 35. Marini (Foulelfmeter) 0:3. 82. K. Huser 0:4. 92. Faria 1:4. – BSC Old Boys: Baldinger; Sylla, Risch, Cucinelli, Osaj (64. Faria), Mushkolaj (73. Mihaye), Rietmann, Tan (64. Farenga), Kiendrebego (73. Harambasic), Blatter; Dieng. – SC Goldau: Steinegger; Büeler, Sommaruga, Spichtig, Truttmann (61. Zumbühl); D. Zeka, Marini (73. Bertucci), N. Walker, K. Huser; Suter (84. Reci), T. Walker (76. J. Simoni). – Verwarnungen: 38. N. Walker, 40. Truttmann, 50. D. Zeka (alle wegen Foulspiel). – Bemerkungen: Goldau ohne Keller, Schmid, L. Simoni (alle verletzt), Christen, Z. Huser (beide abwesend).


Goldau trifft auf viel Tradition

Von Patrick Frei

Der SCG spielt am Samstag auswärts in Basel und trifft dort auf den Traditionsklub BSC Old Boys.

Der Basler Sportclub Old Boys ist ein Schweizer Traditionsklub, welcher 1894 gegründet wurde. Die Basler waren jahrelang für ihre hervorragende Nachwuchsarbeit bekannt. So durchliefen beispielsweise Eren Derdiyok und Timm Klose die Juniorenabteilung der Old Boys. Die ganz grossen Zeiten sind für den mehrmaligen Schweizer Vizemeister – jedenfalls für den Moment – Geschichte. Die Old Boys stiegen in der letzten Saison aus finanziellen Gründen freiwillig aus der Promotion League in die 1. Liga classic ab.

Beidseits ein wichtiges Spiel
Die Basler liegen derzeit auf dem neunten Platz. Mit zehn Punkten beträgt der Vorsprung auf die letztplatzierten Goldauer fünf Punkte. Damit ist über die Wichtigkeit dieser Partie bereits alles gesagt. Der SCG könnte mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die Basler herankommen. Verlieren ist für den SCG in Basel eigentlich verboten, sonst beträgt der Rückstand bereits acht Punkte. Doch die Goldauer reisen optimistisch nach Basel. Denn der SCG zeigte am letzten Wochenende eine starke Cup-Partie gegen den FC Wettswil-Bonstetten, und musste sich erst in der Verlängerung geschlagen geben. Wenn die Marini-Elf an diese Leistung anknüpfen kann, und die Chancenauswertung optimiert wird, liegt auf der Schützenmatte in Basel auch der Sieg drin.

061018 Goldau – Wettswil

Gut gespielt und doch verloren

Von Patrick Frei

Der SC Goldauer verliert in der ersten Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup 2019/2020 gegen den FC Wettswil-Bonstetten und scheidet aus.

Die Schlussphase in dieser über weite Strecken ausgeglichenen Partie hatte es in sich. Nachdem der Gast aus Wettswil-Bonsetten die Goldauer Führung von Nicholas Walker (5.), kurz vor der Pause ausgleichen konnte (41. Lugo), ging ab der 80. Minute auf dem Sportplatz Tierpark so richtig die Post ab.

Suter gelingt der sehenswerte Ausgleich
Nach einem Fehler in der Goldauer Verteidigung stand Schneebeli plötzlich völlig ungedeckt im Goldauer Strafraum. Schneebeli nutzte seine Freiheiten gekonnt aus und schlenzte den Ball ins lange Eck zur erstmaligen Führung für die Gäste (82.). Die Goldauer – welche die zweite Halbzeit über weite Strecken domminierte, und auch immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten – reagierten aber prompt auf den Gegentreffer. Marini legte einen Freistoss nur vier Minuten später auf Suter zurück. Der in dieser Partie als Stürmer agierende Suter zog aus 16 Metern ab und versenkte den Ball mit einem satten Schuss im hohen Eck (86.)! Für einmal gab es auch für den stark spielenden Gäste-Torhüter Luca Thaler nichts zu halten, zu platziert war der Schuss vom Goldauer Captain Raphael Suter. Wenige Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit hatten die Goldauer gar den Siegestreffer auf dem Fuss. Suter behauptete sich gegen Torhüter Thaler und legte den Ball zu Zeno Huser. Der Goldauer Stürmer scheiterte aber mit seinem Schuss am erneut hervorragend reagierenden Torhüter des FC Wettswil-Bonstetten (91.).

Entscheidung in der Verlängerung
Danach ging es in die Verlängerung, in welcher wieder der SC Goldau die erste Chance auf einen Treffer hatte. Tobias Walker kam nach einem starken Goldauer Angriff im Strafraum zum Abschluss, verfehlte das Ziel jedoch knapp. Eine Riesenchance auf den zweiten Goldauer Treffer (93.) Diesem kamen die Platzherren drei Minuten später noch einmal sehr nahe. Suter donnerte einen nächsten Gewaltschuss aus 18 Metern auf das Gehäuse von Luca Thaler, der Wettswiler Torhüter reagierte aber einmal mehr ganz stark und lenkte den Ball über das Tor (96.). So kam es, wie es kommen musste. Wer die Tore nicht schiesst, der erhält sie. Die Gäste lancierten einen ihrer wenigen Angriffe in der Verlängerung und dieser führte gleich zum Erfolg. Schneebeli schloss den Konter erfolgreich ab und schoss die Gäste mit 2:3 in Führung. Zwar hatten die Goldauer noch zwei Chancen auf den Ausgleich, doch weder Suter noch Huser konnten diesen noch bewerkstelligen. Somit scheidet der SC Goldau aus dem Cup aus. Jedoch kann der SCG aus diesem guten Spiel Mut für die Meisterschaft schöpfen. Die Goldauer Leistung war tadellos und bisher wohl eines der besten Spiele der Saison. Kann die Marini-Elf in der Meisterschaft an diese Leistung anknüpfen, werden auch die nächsten Punkte folgen.

 

SC Goldau – FC Wettswil-Bonstetten 2:3 n.V. (1:1)
300 Zuschauer. – SR Mujo Dedukic – Tore: 5. N. Walker 1:0, 41. Lugo 1:1, 82. Schneebeli 1:2, 86. Suter 2:2, 97. Schneebeli 2:3. – SC Goldau: Steinegger; Büeler (85. Lafferma), Sommaruga, Spichtig, Truttmann (78. S. Zeka); D. Zeka, N. Walker, T. Walker, J. Simoni (63. Z. Huser); Suter, Bertucci (85. Marini). – FC Wettswil-Bonstetten: Thaler; Rüegger (82. Massaro), Todzi, Studer, Mollet (83. Miljkovic); Schneebeli, Dzelili, Zoller, Peter (100. Hager), Marjanovic (62. Capone); Lugo. – Bemerkungen: Goldau ohne J. Simoni, L. Simoni, Schmid (alle verletzt), Suter, N. Walker (beide abwesend), Schötz ohne Nikmengaj (verletzt), Fankhauser, Frey (beide abwesend). – Verwarnungen: 55. Todzi, 86. Dzelili, 98. Peter, 71. N. Walker, 111. Lugo, 111. Studer, 112. Suter, 120. Zeka. – Bemerkungen: Goldau ohne K. Huser (gesperrt), Keller, Schmid, L. Simoni (alle verletzt), Christen (abwesend).

 

 


Goldauer Befreiungsschlag im Cup?

Die 1. Liga Meisterschaft pausiert am kommenden Wochenende. Dafür spielen die Goldauer in der 1. Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup.

Von Patrick Frei

FC Wettswil-Bonstetten gut im Schuss
Ob Meisterschaft oder Cup, eines änderst sich nicht. Auch die kommende Partie wird für den SC Goldau eine schwierige Aufgabe. Der FC Wettswil-Bonstetten ist gut in die Saison gestartet und liegt in der 1. Liga Gruppe 3 mit 17 Punkten auf dem starken vierten Platz.

Goldau braucht ein Erfolgserlebnis
Die Goldauer ihrerseits holten am vergangenen Wochenende beim 1:1 Unentschieden gegen den FC Langenthal den fünften Punkt in der laufenden Meisterschaft. Ob dieser “Mini-Erfolg” der Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini den nötigen Schub für die benötigten Exploits in den kommenden Spielen gibt, zeigt sich am Samstag im Cup-Spiel. Eines ist klar: Die Goldauer brauchen wieder einmal einen Vollerfolg. Damit würde auch das Selbstvertrauen für den Rest der Vorrunde ansteigen.

010918 Bassecourt – Goldau

Goldau lässt wichtige Punkte liegen

Der SC Goldau verliert gegen den FC Bassecourt mit 4:2. Nach einer 2:0 Führung drehen die Jurassier die Partie und holen die ersten Punkte der Saison.

Daniel Flüeler

Vor dem Auswärtsspiel im Jura gegen den bislang punktelosen FC Bassecourt war die Zielvorgabe bei den Tierpärkler klar. Der zweite Saisonsieg soll her. Doch dies verpasste die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini. Dabei begann das Spiel nach Goldauer Fahrplan. In der 19. Spielminute gelang der Führungstreffer. Nach einem Eckball von Koni Huser wurde Defrim Zeka völlig vergessen. Dieser hatte keine Mühe Torhüter Marc Ummel erstmals zu bezwingen. Nach einer tollen Balleroberung durch Neuzugang Nicholas Walker, welcher Koni Huser lancierte, gelang dem Goldauer Kapitän mit einem Schuss aus 14 Meter der zweite Treffer (35.). Oft verpasste der SCG mit guten Konterchancen, das Resultat auszubauen. Dem FC Bassecourt gelang in einem ausgeglichenen Spiel noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer. Nach einem Torabschlag reagierte Sofiane Jennane am schnellsten und bezwang SCG-Torhüter Marco Steinegger erstmals (40.). Es sollte nicht der letzte Treffer des Franzosen sein.

Jennane bodigt Goldau
Nach der Halbzeitpause wurde das Team von Trainer Anthony Sirufo stärker. So gelang Jennane in der 56. Spielminute der 2:2 Ausgleichstreffer. Nur gerade drei Zeigerumdrehungen später lagen die Jurassier erstmals in Führung. Nach einer Flanke stieg Jennane am höchsten und versenkte den Ball per Kopf ins Tor (59.). Die Partie kippte nun endgültig. Als die Goldauer den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten, profitiere Jennane und traf bereits zum vierten Mal an diesen Abend (61.). So gelang dem 28-jährigen innerhalb von fünf Minuten einen lupenreinen Hattrick. Die Goldauer kamen in der Schlussphase noch zu mehreren guten Torchancen durch Tobias Walker. Doch der Anschlusstreffer wollte nicht mehr fallen. So verpasst der SC Goldau, wohl gegen einen direkten Konkurrenten um den Ligaerhalt, zu punkten.

FC Bassecourt – SC Goldau 4:2 (1:2)
Stade des Grands-Prés, 150 Zuschauer. – SR M. Hajdarevic. – Tore: 19. Defrim Zeka 0:1. 35. Koni Huser 0:2. 40. Jennane 1:2. 56. Jennane 2:2. 59. Jennane 3:2. 61. Jennane 4:2. – FC Bassecourt: Unmel; Cuskic (43. Amaouche), Vitali, Lachat, Bitiq (38. Randaxhe); Kiese (49. Ghomrani) Erard, Mobili, Chiquet (77. Steullet), Ducommun; Jennane. – SC Goldau: Steinegger; Zumbühl (65. Zeno Huser) Büeler, Sommaruga, Defrim Zeka; Keller (83. Spichtig), Christen, Marini, Nicholas Walker, Koni Huser; Tobias Walker. – Verwarnungen: 90. Zeno Huser, 94. Nicholas Walker (beide wegen reklamieren). – Bemerkungen: Goldau ohne Schmid, L. Simoni, J. Simoni (alle verletzt), Suter (abwesend).


SC Goldau zu Gast im Jura

Im fünften Meisterschaftsspiel trifft der SCG auf den letztplatzierten FC Bassecourt. Das Ziel ist klar – die Tierpärkler wollen drei Punkte nach Goldau bringen.

Pascal Zahler

Die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini musste sich in den vergangen zwei Partien geschlagen geben. Nach einem hervorragenden Start in die Saison wurde den Tierpärkler nun aufgezeigt, mit welchem Niveau man in der 1. Liga classic zu rechnen hat. Nach den beiden schwierigen Spielen gegen den FC Schötz und den FC Black Stars wartet nun eine machbare Aufgabe auf die Marini-Elf.

FC Bassecourt mit Startschwierigkeiten
Die Fussballer aus dem Jura konnten bis anhin noch nicht überzeugen. Aus den ersten vier Partien konnte sie noch keine Punkte ergattern. Langsam aber sicher wird es Zeit, die ersten Punkte zu gewinnen. Ansonsten könnte den Jurassier eine schwierige Saison bevorstehen.

280818 Black Stars – Goldau

Zweite Goldauer Niederlage in Folge

Der SC Goldau traf am Dienstag-Abend auf den FC Black Stars. Der SCG bleibt gegen die Basler chancenlos und verliert mit 4:0.

Von Patrick Frei

Der SCG reiste am Dienstag zum Nachholspiel zum FC Black Stars. Die Basler, welche mit zwei Siegen und einem Unentschieden einen starken Start in die neue Saison hinlegten, gaben sich auch gegen die Goldauer keine Blösse. Die Mannschaft von Trainer Samir Tabakovic ging in der 29. Minute in Führung: Valon Muslija schoss die Stadtbasler verdient in Front. Kurz vor der Pause verpasste der Gast aus Goldau den Ausgleich: Tobias Walker kam aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, seine Direktabnahme strich jedoch knapp über das Tor (44.). In der zweiten Halbzeit legte der FC Black Stars den zweiten Treffer nach. Artan Shillova erhöhte in der 59. Minute auf 2:0. Der SCG verpasste in der Folge durch Nicholas Walker den Anschlusstreffer zum 2:1. Stattdessen machte das Heimteam in der 84. Minute den Sack endgültig zu. Dino Babovic erzielte den dritten Treffer, und Luciano Covella erhöhte in der 91. Minute gar auf 4:0. Damit ist den Baslern ihr Saisonstart definitiv geglückt. Der FC Black Stars liegt nun mit zehn Punkten auf dem zweiten Platz.

Nächstes Spiel gegen Bassecourt
Mit der Niederlage gegen den FC Black Stars hat der SCG das zweite Spiel in Folge verloren. Gegen die favorisierten Basler konnte man aus Goldauer Sicht allerdings auch nicht unbedingt mit einem Sieg rechnen. Besser sind die Aussichten auf Punkte für den SC Goldau für das Spiel am kommenden Samstag gegen den FC Bassecourt. Die Jurassier stehen nach vier Spielen noch ohne Punkte da.

FC Black Stars – SC Goldau 4:0 (1:0)
Buschweilerhof, 136 Zuschauer. – SR D. Grundbacher. – Tore: 29. Muslija 1:0, 59. Shillova 2:0, 84. Babovic 3:0, 91. Covella 4:0. – FC Black Stars: Oberle; Sevinc, Dünki, Mandal, Mumenthaler; Muslija, Uruejoma, Alic, Shillova (73. Rrudhani); Kalayci (80. Covella); Babovic. – SC Goldau: Steinegger; Büeler, Spichtig, Sommaruga, Zeka; N. Walker, Christen (68. Reci), T. Walker, Marini (67. Zumbühl), K. Huser (68. Lokaj); Z. Huser. – Bemerkungen: Goldau ohne Schmid, L. Simoni, J. Simoni (alle verletzt), Suter (abwesend). – Verwarnungen: 35. Kalayci, 54. N. Walker, 64. Sommaruga


Schwieriges Auswärtsspiel für Goldau

Der SC Goldau trifft am Dienstag in Basel auf den FC Black Stars. Trotz der nicht einfachen Aufgabe hofft man in Goldau auf den zweiten Saisonsieg.

Von Patrick Frei

Black Stars noch ohne Niederlage
Der FC Black Stars ist gut in die Saison gestartet. Die Basler holten aus den ersten drei Spielen sieben Punkte. Die ersten beiden Spiele der Saison konnte der FC Black Stars gewinnen, am letzten Wochenende spielten die Basler dann Unentschieden auswärts beim FC Solothurn.

Reaktion zeigen
Die Goldauer hingegen mussten am vergangenen Samstag die erste Niederlage in der noch jungen 1.Liga-Saison hinnehmen. Gegen den FC Schötz kassierte der SCG den entscheidenden Treffer quasi mit dem Schlusspfiff. Diese bittere Niederlage will die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini in Basel vergessen machen und eine entsprechende Reaktion zeigen. Trotz der nicht einfachen Aufgabe, welche die Goldauer in Basel erwartet, strebt der SCG den zweiten Sieg in dieser Saison an.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club