Archives

219019 Goldau – Wohlen

Goldau zu Hause wieder gefordert

Nach der kapitalen 5:0 Auswärtsniederlage am letzten Spieltag auswärts in Langenthal, muss der SCG zu Hause gegen Wohlen eine Reaktion zeigen.

Patrick Frei

Für den SC Goldau gab es am letzten Wochenende eine richtige Ohrfeige. Gegen den direkten Mitabstiegskandidaten aus Langenthal setzte es eine 5:0 Niederlage ab. Der SCG muss sich im Heimspiel gegen den FC Wohlen also massiv steigern, um zu punkten.

Wohlen ist der klare Favorit
Der FC Wohlen stand am Wochenende im Cup im Einsatz und verlor gegen den FC Luzern mit 0:4. Daher tragen die Aargauer ihr Heimspiel gegen den SV Muttenz erst am Mittwoch aus. Gewinnen die Aargauer diese Partie, liegen sie an der Tabellenspitze. Klar also, wer der Favorit in der Partie gegen Goldau ist. Doch die Mannschaft von Trainer Sandro Marini hat zu Hause schon mehrfach bewiesen, dass sie gegen jeden Gegner Punkten kann. Dazu muss das schwache Spiel gegen Langenthal aber vergessen, und eine deutliche Leistungssteigerung abgerufen werden können.

 

140919 Langenthal – Goldau

Klare Goldauer Niederlage

Der SC Goldau verliert gegen den FC Langenthal deutlich mit 5:0 und rutscht auf die Abstiegsplätze ab.

Von Daniel Flüeler

In den bisherigen beiden Auswärtsspielen gegen Biel und die U-21 der Zürcher Grasshoppers verloren die Tierpärkler jeweils klar. Auch beim FC Langenthal ändert sich aus Goldauer Sicht daran nichts. Die Mannschaft von Trainer Sandro Marini verliert gegen die Oberaargauer nach einer schwachen Leistung deutlich. Bereits zur Halbzeitpause führte die Heimmannschaft mit 4:0. Die Goldauer hätten schlussendlich, die Partie noch höher verlieren können.

Drei Gegentore innert sechs Minuten

Der FC Langenthal startete druckvoll in die Partie. Gemperle (4.) und Arifi (9.) zeigten sich bereits früh gefährlich vor dem Goldauer Tor. Der Führungstreffer gelang den Oberaargauern dann in der 17. Spielminute.  Alix Bahlouli bezwang Marco Steinegger erstmals zum 1:0. Beim SC Goldau verpasste man nach einem Doppelpass von Manuel Reichmuth auf Simon Schmid den schnellen Ausgleichstreffer (20.). Besser machte es das Heimteam. Zuerst traf erneut Alix Bahlouli (22.), ehe direkt im nächsten Angriff Gregory Gemperle sogar auf 3:0 (23.) erhöhte. Ein Doppelschlag welcher die Partie bereits früh entschied. Noch vor der Halbzeitpause traf Ardi Selmani zum 4:0 (42.). Einmal mehr lagen die Goldauer bereits zur Pause, klar in Rückstand.

Goldau bleibt auswärts torlos

Zur Halbzeitpause nahm SCG-Trainer Sandro Marini gleich drei Spielerwechsel vor. Der eingewechselte Tobias Walker war es, welcher mit der ersten Chance alleine vor Torhüter Studer scheiterte (47.). Zwar kamen die Goldauer in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel. Doch auch im dritten Auswärtsspiel der Saison bleiben die Goldauer ohne Torerfolg. Zeno Huser verpasste nach einem schönen Angriff dies ebenfalls (61.). Das Heimteam von Trainer Willy Neuenschwander zeigte sich nun nicht mehr so effizient, wie in der ersten Halbzeit. Trotzdem gelang Alix Bahlouli mit seinem dritten Tor sogar noch das 5:0. So verpasst der SCG gegen einen direkten Konkurrenten wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg. 

FC Langenthal – SC Goldau 5:0 (4:0)

Stadion Rankmatte, 350 Zuschauer. – SR Michael Radchuk (USA). – Tore: 17. Bahlouli 1:0. 22. Bahlouli 2:0. 23. Gemperle 3:0. 42. Ardi Selmani 4:0. 78. Bahlouli 5:0 – FC Langenthal: Studer; Mzee, Hasanovic (76. Bekteshi), Zimmermann, Scheidegger; Arifi, Lässer, Heuscher, Jonjic (28. Ardi Selmani), Bahlouli (81. Carubia); Gemperle (69. Johannsmeier). – SC Goldau: Steinegger (46. Ukaj); Jöhl (63. Reci), Shlirim Zeka (46. Zeno Huser), Zumbühl, Defrim Zeka; Truttmann, Schmid, Reichmuth, Nicholas Walker, Koni Huser (46. Tobias Walker); Suter. – Verwarnungen: 15. Nicholas Walker, 92. Johansmeier (beide wegen Foulspiel). – Bemerkungen: Langenthal ohne Edmond Selmani, Kisa (beide verletzt), Cuinjinca (abwesend), Goldau ohne Bertucci, Keller (beide verletzt), Bosshart, Büeler (beide abwesend).


Goldau will in Langenthal den Sieg

Der SC Goldau spielt am Samstag auswärts in Langenthal, und will dort drei Punkte holen. Es wären deren drei wichtige im Kampf gegen den Abstieg.

Mit dem 2:2 Unentschieden am letzten Spieltag gegen den FC Baden konnte der SC Goldau viel Moral für das Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Langenthal tanken. Die Langenthaler liegen zwei Punkte vor den Goldauern. Der SCG könnte die Oberaargauer also mit einem Sieg überholen.

Wichtiges Spiel für beide Teams
Sowohl für die Langenthaler, wie auch für den SC Goldau ist diese Partie von grosser Bedeutung. Beide Mannschaften sind in den Abstiegskampf verwickelt, und werden es wohl auch am Ende der Saison noch sein. Gewinnt der SCG in Langenthal, ziehen die Goldauer an den Oberaargauern vorbei. Sollten die Goldauer diese Partie jedoch verlieren, beträgt der Rückstand auf die Langenthaler bereits fünf Punkte. Die Goldauer werden also alles daran setzten, die drei Punkte aus Langenthal mit zu nehmen. Das Unentschieden im letzten Heimspiel gegen den FC Baden, und die Rückkehr des ehemaligen Captains Pirmin Bosshart zum SC Goldau, sollten der Mannschaft von Trainer Sandro Marini den nötigen Schub verleihen.

070919 Goldau – Baden

Erkämpfter Punkt nach zweimaliger Führung

Der SC Goldau erkämpft sich gegen den vorne mitspielenden FC Baden ein verdientes 2:2.

Der SC Goldau nahm sich, nach der deutlichen Niederlage vom letzten Auswärtsspiel, viel vor. Mithilfe des Startelf-Debüt vom ehemaligen Captain Pirmin Bosshart hoffte der Trainer Sandro Marini auf einen Exploit seiner Mannschaft gegen den stärker einzuschätzenden FC Baden.

Eine brisante erste Halbzeit
Die Goldauer starteten wie die Feuerwehr. Noch nicht einmal eine Minute verging, als Suter ein Offside-Tor schoss. Im Gegenzug kam der FC Baden zu einer gefährlichen Ecke, welche abgewehrt werden konnte. Es war ein stetiges Hin- und Her bis die Goldauer in der 22. Minute nicht unverdient in Führung gingen. Nach einer Traumkombination konnte sich Truttmann durchsetzen und vollendete den Angriff mit einem wuchtigen Schuss zum 1:0. Der FC Baden wollte sich dies aber nicht gefallen lassen und machte enorm Druck. Nach einer schönen Kombination glich der FC Baden in der 30. Minute zum 1:1 aus. Teichmann zirkelte den Ball in die linke untere Ecke. Nur zwei Minuten später tauchte Teichmann plötzlich allein vor dem Tor der Goldauer auf, traf jedoch nur den Pfosten. Nun wurde der FC Baden immer stärker. Sie hatten Chancen im Minutentakt. In der 44. Minute entkamen die Goldauer einem erneuten Treffer nur knapp. Walker konnte den Schuss noch auf der Linie klären und rettete dem SC Goldau das Unentschieden in die Pause.

Eine umkämpfte zweite Halbzeit
Der FC Baden kam besser aus der Kabine. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Steinegger den Schuss von Weilenmann mit einem Big Safe abwehren. Die Goldauer wurden weiter stark unter Druck gesetzt und konnten sich nur mit Konter wehren. In der 50. Minute rettete erneut der Pfosten die Goldauer vor einem weiteren Treffer. Aber je länger die Partie ging, desto ausgeglichener konnten die Goldauer das Spiel gestalten. Aus dem Nichts ging der SC Goldau in der 75. Minute mit 2:1 in Führung. Nach einem Traumzuspiel von Schmid überlistete Suter den Torwart mit einem gekonnten Heber. Nur vier Minuten später glichen die Gäste erneut aus. Teichmann setzte sich erfolgreich durch und spielte auf Gmür, der nur noch zum 2:2 Endstand einschieben musste.

 

SC Goldau – FC Baden 2:2 (1:1)
Stadion Tierpark, 300 Zuschauer. – SR Drmic Marijan. – Tore: 22. Truttmann 1:0, 30. Teichmann 1:1, 75. Suter 2:1, 79. Gmür 2:2. – SC Goldau: Steinegger; Simoni (87. Jöhl), Zumbühl, Bosshart, Büeler; D. Zeka (72. Reichmuth), Schmid (83. S. Zeka), Walker, K. Huser; Truttmann (68. Z. Huser), Suter. – FC Baden: Bonorand; Maksimovic (65. Stump), Muff, Garat, Weilenmann; Jakovljevic, Ladner, Cirelli (72. Randjelovic),Laski; Teichmann, Schär (63. Gmür). – Verwarnungen: 18. Walker (Foulspiel), 71. Suter (Foulspiel), 84. Weilenmann (Foulspiel), 89. S. Zeka (Foulspiel), 90. Stump (Foulspiel). Bemerkungen: 32. Pfostenschuss Teichmann, 50. Pfostenschuss Weilenmann.

 


Nächste Hürde für den SCG

Mit dem FC Baden trifft der SC Goldau am kommenden Samstag auf den nächsten Aufstiegsaspiranten.

Über die Favoritenrolle in diesem Spiel braucht man sich nicht lange Gedanken zu machen. Der FC Baden hat diese inne. Die Aargauer liegen nach fünf Runden mit 10 Punkten auf dem dritten Platz. Das Ziel der Mannschaft von Trainer Ranko Jakovljevic in dieser Saison ist klar. Der FC Baden will den Aufstieg in die Promotion League schaffen. Nach zwei sieglosen Partien kehrte der FCB im Heimspiel am letzten Wochenende gegen Aufsteiger Muttenz (4:2) wieder zum Siegen zurück. Dank diesem Vollerfolg bleibt die Mannschaft von Trainer Ranko Jakovljevic nach den beiden Siegen zum Saisonstart gegen Delémont (6:0) und Luzern U21 (3:2) sowie der Niederlage gegen Buochs (2:3) und dem Unentschieden in Schötz (0:0) im Kampf um die Spitzenplätze dabei.

Auf dem “Tierpark” ist alles möglich
Der SCG musste am vergangenen Wochenende eine 5:0 Niederlage auswärts gegen die U-21 der Grasshoppers einstecken. Diese Niederlage heisst es wegzustecken und nach vorne zu schauen. Vielleicht gelingt es den Goldauern, die Hürde FC Baden zu meistern. Denn auf dem heimischen “Sportplatz Tierpark” ist für den SCG immer alles möglich (pfr).

310819 GC – Goldau

Goldau mit klarer Niederlage

Der SC Goldau verliert gegen die U-21 der Zürcher Grasshoppers mit 5:0. Das Heimteam führte bereits zur Halbzeitpause mit 4:0.

Von Daniel Flüeler

Der SC Goldau wollte an die gute Leistung vom letzten Spiel gegen Zug 94 anknüpfen. Doch die Nachwuchsmannschaft von Trainer  Stephan Helm ist in Form und gewann die letzten beiden Partien. Diese Form bekamen die Goldauer zu spüren und verlieren deutlich auf dem GC/Campus.

Früh klare Verhältnisse
Das Heimteam erwischte einen optimalen Start in die Partie und ging bereits in der siebten Spielminute in Führung. Fabio Fehr setzte sich über die rechte Platzhälfte durch und versorgte den Ball mit einem platzierten Flachschuss im Tor. Die Hoppers dominerten anschliessend das Spiel und kamen durch Rastoder zu einem Lattenschuss (11.). Sechs Minuten später fiel der zweite Treffer dennoch. Es war erneut Fabio Fehr, welcher mit einem Schuss aus 18 Metern auf 2:0 erhöhte (17.). Die spielstarken Hoppers zeigten eine starke Leistung. So verwandelte Sandro Knab einen Freistoss aus 20 Metern direkt ins Tor zum 3:0 (22.). Noch vor der Halbzeitpause fiel sogar noch der vierte Treffer. Fabio Fehr war es, welcher mit seinem dritten Tor seinen Hattrick perfekt machte.

Goldau bleibt torlos
Die Partie war natürlich längst entschieden, dennoch liess die Mannschaft von Trainer Stephan Helm nicht locker. Die Grasshoppers zeigten sich immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Zwar kamen auch die Tierpärkler, vereinzelnd zu ihren Möglichkeiten. Doch der Ehrentreffer blieb dem SCG verwehrt. Im Gegenteil. Die Hoppers erhöhten noch zum 5:0. Marcin Dickenmann setzte sich gekonnt durch und traf aus kurzer Distanz zum 5:0 Schlussresultat (75.). Für die Mannschaft von Trainer Sandro Marini steht am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den FC Baden eine weitere schwere Aufgabe auf dem Programm.

 

Grasshopper Club Zürich U-21 – SC Goldau 5:0 (4:0)
GC Campus, 150 Zuschauer. – SR Esteban Risi. – Tore: 7. Fehr 1:0, 17. Fehr 2:0, 22. Knab 3:0, 45. Fehr 4:0, 75. Dickenmann 5:0. – Grasshopper Club Zürich U-21: Keller; Hoxha, Iodice, Marcon (68. Hadorn), Dickenmann; Rastoder (62. Uka), Schneider (62. Scheidegger), Kamber (81. Hoti), Knab, Fehr; Bahtiyari. – SC Goldau: Steinegger; Bertucci (19. Ulrich), Zumbühl, Suter, Büeler; Truttmann, Schmid (55. Bosshart), S. Zeka, Reichmuth, D. Zeka; Z. Huser. – Verwarnung: 33. Kamber (reklamieren). – Bemerkungen: 11. Lattenschuss Rastoder, Grasshoppers ohne Mesonero, Tamm (beide verletzt), Goldau ohne T. Walker, Keller, Jöhl, Mathis, Simoni (alle verletzt), N. Walker (abwesend), Schelbert (Junioren Ba).


Goldau trifft auf die Grasshoppers

Der SC Goldau trifft am Samstag auf dem GC Campus auf die zweite Mannschaft des Grasshopper Club Zürich.

Die Hoppers kassierten zu Beginn der Meisterschaft zwei Niederlagen gegen den FC Luzern und den SC Buochs. Danach aber steigerten sich die Zürcher und schlugen Schötz und zuletzt auch den SV Muttenz.

Kann Goldau nachdoppeln?
Das Spiel in Niederhasli wird für den SCG damit kein einfaches werden. Die Zürcher sind in Form und wollen den dritten Sieg in Serie einfahren. Doch der SCG hat in der letzten Saison bewiesen, dass man auch gegen den GCZ bestehen kann. Die Goldauer spielten in der letzten Saison gegen die Zürcher zwei Mal unentschieden. Auch am kommenden Samstag reist die Mannschaft von Trainer Sandro Marini mit einem gesunden Selbstvertrauen an. Der SCG bezwang am letzten Spieltag Zug 94 und feierte den ersten Saisonsieg. An diese Leistung wollen die Goldauer anknüpfen und gegen die Grasshoppers den zweiten Sieg in Folge einfahren (pfr).

220819 SC Goldau – Zug94

Goldau feiert den ersten Saisonsieg

Der SC Goldau feierte im Heimspiel gegen Zug 94 den ersten Sieg in der laufenden Saison. Die Goldauer besiegten die Zuger dank Toren von Jonas Truttmann und zweimal von Nicholas Walker mit 3:2.

Frühe Führung für die Gäste
Aufgrund des Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest, welches bekanntlich am kommenden Wochenende in Zug stattfinden wird, trafen die beiden Innerschweizer 1. Liga Teams bereits am Donnerstag aufeinander. Die Goldauer wollten nach der enttäuschenden Leistung vom letzten Wochenende auswärts in Biel eine Reaktion zeigen. Das Vorhaben der Mannschaft von Trainer Sandro Marini scheiterte jedoch zu Beginn des Spiels. Die Zuger erwischten den besseren Start. Babic setzte bereits in der zweiten Minute einen Kopfball an die Latte. In der neunten Minuten gingen die Gäste dann in Führung: Nach einem Konter spielte Simic den mitlaufenden Zoller frei, dieser liess sich die Chance nicht nehmen und versorgte den Ball im Tor – 0:1.

Goldauer Doppelschlag
Danach aber kam der SCG besser ins Spiel. Das Heimteam hielt nun gegen die kampfstarken Zuger dagegen und je länger die Partie dauerte, desto besser spielten die Goldauer. In der 39. Minute fiel der Ausgleich. Nun konterte der SCG die Zuger aus. Koni Huser scheiterte mit seinem Abschluss noch an Torhüter Beganovic, Nicholas Walker sorgte mit dem Nachschuss aber für den Ausgleich. Und gleich mit dem nächsten Angriff ging der SCG in Führung. Jonas Truttmann erwischte Beganovic mit einem cleveren Schuss aus 16 Metern – 2:1 (40.)!

Kampf dominiert die zweite Halbzeit
Der zweite Durchgang war mehrheitlich ausgeglichen, die Partie war mehrheitlich von Kampf geprägt. Spielerische Highlights waren eher selten. Den Goldauern konnte dies jedoch egal sein. In der 58. Minute sorgte Nicholas Walker mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung im „Zugersee-Derby“. Die Gäste kamen zwar in der 84. Minute noch auf 3:2 heran, zu mehr reichte es der Mannschaft von Trainer Dogru Ergün jedoch nicht. Der SCG verdiente sich den ersten Saisonsieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer kämpferisch starken Leistung.

 

SC Goldau – Zug 94 3:2 (2:1)
Stadion Tierpark, 400 Zuschauer. – SR Simona Ghisletta. – Tore: 9. Zoller 0:1, 39.N. Walker 1:1, 40. Truttman 2:1, 58. N. Walker 3:1, Radovic 3:2. – SC Goldau: Steinegger; Bertucci, Suter, Zumbühl, Büeler (36. Zeka, 79. Z. Huser); Simoni (84. Reichmuth), N. Walker, Schmid (86. Ulrich), K. Huser; T. Walker, Truttmann.  – Zug 94: Beganovic; Thaqi, Wüest, Martino, Paglia; Loue, Burkard, Zoller (81. Kahveci); Simic, Babic (57. Radovic), Sejdini (72. Neziri). – Verwarnungen: 23. Suter, 68. Simoni (Foulspiel), 84. Radovic (Unsportlichkeit), 84. Steinegger (Unsportlichkeit), 88. Martino (Foulspiel), 92. Thaqi (Foulspiel), 94. Bertucci (Foulspiel) – Bemerkung: 2. Kopfball von Babic an die Latte.


Der SCG braucht eine Leistungssteigerung und Punkte

Bereits am Donnerstag spielt der SC Goldau zu Hause gegen Zug 94. Die Goldauer sind nach einem schwachen Saisonstart unter Druck.

Der erwartet schwere Saisonstart ist für den SC Goldau Tatsache geworden. Gegen Solothurn und Biel war die Mannschaft von Trainer Sandro Marini chancenlos. Immerhin gab es im Heimspiel gegen den FC Bassecourt ein Unentschieden. Trotzdem liegen die Goldauer nach den ersten drei Spielen mit einem Punkt auf dem letzten Platz. Die Goldauer brauchen am Donnerstag im Heimspiel gegen Zug 94 eine deutliche Leistungssteigerung um an Punkte zu kommen.

Zug 94 in Reichweite
Nur unwesentlich besser als der SCG steht Zug 94 da. Die Zuger haben aus den ersten drei Spielen drei Punkte gesammelt. Dies beim 1:0 Heimsieg im ersten Spiel der neuen Saison über den SC Buochs. Danach verloren die Zuger auswärts in Schötz und am letzten Samstag zu Hause gegen die SV Muttenz. Damit stehen nicht nur die Goldauer, sondern auch der Gast aus Zug unter Druck (pfr).

170819 Biel-Goldau

Goldau in Biel chancenlos

Der SC Goldau bleibt in Biel ohne Chance und verliert deutlich mit 7:0. So warten die Goldauer nach wie vor auf den ersten Saisonsieg.

Von Daniel Flüeler

Beim SC Goldau war man sich der Schwierigkeit dieses Auswärtsspiel bewusst. Gehört doch der FC Biel zu den Favoriten der Gruppe. Dabei zeigte die Mannschaft von Trainer Anthony Sirufo gegen die Tierpärkler eine starke Leistung und gewann die Partie auch in dieser Höhe verdient.

Klarer Rückstand zur Pause
Das Heimteam zeigte bereits früh in welche Richtung die Partie gehen sollte. So war es  Brian Beyer, welcher per Kopftor seine Mannschaft nach sieben Minuten in Führung brachte. Beim SC Goldau passte an diesem Abend nicht viel zusammen. So konnte ein Bieler Angreifer nach einem völlig unnötigen Ballverlust nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Der anschliessende Freistoss verwandelte Tosato aus 20 Metern direkt zum 2:0 im Tor (14.). Danach kam die Mannschaft von Trainer Sandro Marini etwas besser ins Spiel. Doch weder Yves Jöhl per Kopfball noch Zeno Huser trafen das Tor. Der FC Biel erhöhte noch vor der Pause mit zwei weiteren Treffern zum deutlichen Pausenresultat. Zuerst zappelte eine Flanke von Mäder im Tor (36.), ehe Kastriot Sheholli alleine auf Steinegger los zog und zur 4:0 Pausenführung einschoss (45.).

Beyer mit starker Leistung
Auch in der zweiten Halbzeit mussten sich die einheimischen Zuschauer nicht lange auf einen Torerfolg gedulden. Mora bediente Sheholli mustergültig, welcher zum 5:0 einschob (50.). Der auffälligste Spieler auf dem Platz war aber definitiv Brian Beyer. Der Neuzugang aus Bassecourt bekamen die Goldauer nie wirklich in den Griff. Seine starke Leistung konnte Beyer mit zwei weiteren Toren unterstreichen. In der 72. Spielminute konnte er mit einem Solo auf 6:0 erhöhen. Auch für den Schlusspunkt war Beyer verantwortlich – per Foulelfmeter traf er zum 7:0 Schlusstand (90.).

FC Biel-Bienne – SC Goldau 7:0 (4:0)
Tissot Arena, 524 Zuschauer. – SR Hüseyin Sanli. – Tore: 7. Beyer 1:0, 14. Tosato 2:0, 36. Mäder 3:0, 45. K. Sheholli 4:0, 50. K. Sheholli 5:0, 72. Beyer 6:0, 90. Beyer (Foulelfmeter) 7:0. – FC Biel-Bienne: Girvot; Ferreria, Ghomrani, K. Sheholli, Rawyler (68. Manai), Mäder, L. Sheholli, Colamartino (61. Hofer), Tosato (76. Fleury), Mora (52. Dimonekene), Beyer. – SC Goldau: Steinegger; Jöhl (46. Simoni), Ulrich, Suter, Büeler; Truttmann, N. Walker (61. Bertucci), Zumbühl, K. Huser; T. Walker (61. Lafferma), Z. Huser.- Verwarnungen: 14. Suter. 69. Dimonekene (beide wegen Foulspiel). – Bemerkungen: Biel ohne Mourelle (gesperrt), Nuzzolo, Krasniqi, Safari (alle verletzt), Goldau ohne Reichmuth (abwesend), Keller, S. Zeka, Schmid (alle verletzt), Reci, Schelbert (beide Junioren).


Erstes Goldauer Auswärtsspiel

Der SC Goldau spielt am Samstag zum ersten Mal auswärts. Die Goldauer müssen gegen den noch ungeschlagenen FC Biel antreten.

Mit einem Punkt aus zwei Spielen ist dem SC Goldau der Start in die neue Saison (noch) nicht wirklich geglückt. Um zu punkten, wird die kommenden Aufgabe für die Goldauer jedoch auch nicht einfacher.

Biel mit gutem Start
Die Seeländer sind nach den ersten beiden Spielen noch ungeschlagen. Im ersten Spiel trennten sich die Bieler gegen den FC Schötz mit 0:0 Unentschieden, im zweiten Spiel gewann der FCB auswärts in Muttenz mit 1:4.

An die zweite Halbzeit gegen Bassecourt anknüpfen
Der SCG kam am letzten Wochenende gegen den FC Bassecourt zum ersten Punkt in dieser Saison. Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Goldauer eine ansprechende Leistung. An diese wollen die Goldauer in Biel anknüpfen, dann sind auch im Seeland Punkte möglich (pfr).

100819 Goldau – Bassecourt

Wichtiger Punktgewinn für den SC Goldau

Der SC Goldau erarbeitet sich im zweiten Saisonspiel ein umkämpftes 2:2 Unentschieden gegen den FC Bassecourt.

Der SC Goldau hält gut mit
Der FC Bassecourt startete sehr druckvoll in die erste Halbzeit. Bereits in der 11. Minute entkam der SC Goldau um Haaresbreite dem 0:1 durch N. Garcia, welcher den rechten Aussenpfosten traf. Die Goldauer vermochten den spielsicheren Gästen in der Anfangsphase wenig entgegen zu setzten. Der FC Bassecourt kam somit auch in der 23. Minute zu seinem ersten Treffer. N. Garcia erzielte mit einem Volley aus spitzem Winkel das 0:1. Die erhoffte Leistungssteigerung von Goldau trat nach diesem Weckruf ein. Bloss drei Minuten nach dem ersten Treffer des FC Bassecourt glich der SC Goldau die Partie zum 1:1 aus. Nach einem schönen Angriff schloss Zeno Huser nach einer Flanke durch Tobias Walker mit einem sehenswerten Halbvolley ab. Nach dem 1:1 stellte sich ein Mittelfeldgeplänkel ein, mit einem ungefährlichen Freistoss, sowie einem taktischen Foul des SC Goldaus in der 46. Minute.

Abwechslungsreiche zweite Halbzeit
Der Trainer Sandro Marini scheint in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn der SC Goldau startete mit neuem Elan in den zweiten Durchgang.
In der 49. Minute konnte der FC Bassecourt einen Torschuss aus kürzester Distanz von Huser auf der Linie abwehren. Entgegen dem Spielverlauf erzielte Antunes in der 61. Minute alleine vor Steinegger das 1:2. An Torchancen mangelte es in der zweiten Halbzeit für beide Mannschaften nicht, doch keine konnten verwandelt werden. Ein Grund dafür waren mitunter die beiden Torwarte, welche mehrere glanzvolle Paraden zu Tage legten. Der Torschuss von Truttmann in der 84. Minute aus 18 Meter in die linke untere Ecke erlöste die Goldauer schliesslich. Das erzielte 2:2 ist gleichbedeutend dem Endresultat.
Dank der erhofften Leistungssteigerung konnte der SC Goldau seinen ersten Punkt der Saison erlangen.

SC Goldau – FC Bassecourt 2:2 (1:1)
Stadion Tierpark, 350 Zuschauer. – SR Raphaël Porret. – Tore: 22. Garcia 0:1, 25. Zeno Huser 1:1, 61. Antunes 1:2, 84. Truttmann 2:2. – SC Goldau: Steinegger; Jöhl (66. Mathis), Suter, Zumbühl, Büeler; T. Walker (79. Simoni), N. Walker, Schmid (65. Reichmuth), K. Huser; Z. Huser (83. Lafferma), Truttmann.  – FC Bassecourt: Ummel; Mbenza, Noundou, Martin, Erard (86. Zouai); Gester (68. J. Garcia), Lachat, Mobili (74. Perrony), Amaouche; Antunes (79. Essomba), N. Garcia. – Verwarnungen: 21. Schmid (Foulspiel), 46. Yves (Foulspiel), 71. J. Garcia (Foulspiel).


Folgen im zweiten Heimspiel die ersten Punkte?

Nach der Niederlage im Startspiel gegen den FC Solothurn steht für den SC Goldau am kommenden Samstag das zweite Heimspiel in Folge an. Die Goldauer wollen gegen den FC Bassecourt die ersten Punkte einfahren.

Im Startspiel gegen den FC Solothurn hatte der SC Goldau einen schweren Stand. Die starken Solothurner fegten den SCG mit 1:3 vom Platz. Dieses Spiel gilt es aus Goldauer Sicht abzuhacken und nach vorne zu schauen. Am Samstag trifft der SCG wiederum zu Hause auf den FC Bassecourt. Dieser Gegner sollte in Reichweite der Goldauer liegen, drei Punkte sind also möglich.

Es brauchte eine Steigerung
Doch einfach wird auch dieses Spiel nicht. Die Goldauer müssen sich im Spiel gegen die Jurassier im Vergleich zum Startspiel gegen den FC Solothurn steigern, um zu einem ersten Erfolgserlebnis in der neuen Saison zu kommen. Gelingt diese Steigerung, ist der Sieg und drei Punkte durchaus möglich (pfr).

030819 Goldau – Solothurn

Niederlage im Startspiel

Der SC Goldau verliert das Startspiel zur Meisterschaft 2019/2020 gegen den FC Solothurn mit 1:3. Die Gäste aus Solothurn verdienten sich die drei Punkte mit einer abgeklärten Leistung.

Von Patrick Frei

In Goldau war man sich der Schwierigkeit dieses Startspiels bewusst. Die Gäste aus Solothurn schlossen die letzte Saison auf dem zweiten Platz ab, und sind in dieser Saison ein Kandidat für den Aufstieg.

Einseitige erste Halbzeit
Dementsprechend selbstsicher traten die Solothurner in Goldau auf. Die Gäste gingen bereits in der 16. Minute mit 0:1 in Führung. Hunziker verwandelte einen Penalty zur Führung. Die Goldauer vermochten den spielsicheren Gästen in der Halbzeit wenig entgegen zu setzten. Der FC Solothurn kann dann auch in der 21. Minute zum  zweiten Treffer. Nach einem herrlichen Angriff über die linke Seite wurde der im Strafraum lauernde Cani freigespielt. Cani hatte keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz im Tor zu versenken – 0:2.

Goldau kommt besser ins Spiel
Danach kamen die Goldauer etwas besser ins Spiel. Suter verpasste kurz vor dem Pausentee den Anschlusstreffer (45.). Der Goldauer Stürmer verfehlte das Ziel mit seinem Schuss aus 16 Metern aber um Haaresbreite.

Solothurn entscheidet das Spiel
Im zweiten Durchgang konnten die Goldauer lange Zeit gut mithalten, torgefährlicher aber blieben die Gäste. Die definitive Entscheidung in diesem Spiel fiel in der 73. Minute: Cani bediente Stauffer mit einem schönen Zuspiel. Stauffer zog aus 16 Metern direkt ab und erhöhte auf 0:3.

Suter mit dem Ehrentreffer
Die Goldauer gaben auch nach dem dritten Gegentreffer nicht auf und kamen in der 83. Minute durch Suter immerhin noch zum Ehrentreffer. Kurz darauf durfte Du Buisson (87.) nach einer Tätlichkeit an Koni Huser vorzeitig unter die Dusche. Auf den Ausgang des Spieles hatte diese Rote Karte jedoch keinen Einfluss mehr.

Die Goldauer stehen also nach dem Startspiel – gegen einen schweren Gegner – noch ohne Punkte da. Die Mannschaft von Trainer Sandro Marini braucht am nächsten Samstag beim Heimspiel gegen den FC Bassecourt eine Leistungssteigerung, um zu punkten.


SC Goldau – FC Solothurn 1:3 (0:2)
Stadion Tierpark, 421 Zuschauer. – SR Emanuele De Luca. – Tore: 16. Hunziker 0:1 (Penalty), 21. Cani 0:2, 73. Stauffer 0:3, 83. Suter 1:3. – SC Goldau: Steinegger; Mathis (76. Lafferma), Jöhl, Zumbühl, Büeler; Truttmann (63. T. Walker), Reichmuth (37. Bertucci), N. Walker, K. Huser; Z. Huser, Suter. – FC Solothurn: Bähler; Selmanaj, Stauffer, Kohler, Du Buisson; Mathys, Asani, Hunziker; P. Gerspacher (62. Riesen), Vernocchi (93. S. Gerspacher), Mast.  Verwarnungen: 85. Stauffer (Foulspiel). – Bemerkungen: 87. Du Buisson Rote Karte wegen Tätlichkeit.


Der SC Goldau vor der Bewährungsprobe

Am 3. August startet der SC Goldau in seine zweite Saison in der ersten Liga. Für die Mannschaft von Trainer Sandro Marini wird auch die bevorstehende Saison keine einfache werden, auch wenn die Goldauer sich mit einigen Spielern aus der Region verstärken konnten.

Patrick Frei

Neue Gesichter in Goldau
Der SC Goldau hat sich auf die neue Saison hin mit Manuel Reichmuth (FC Ibach), Jonas Truttmann (FC Brunnen) und Yves Jöhl (FC Brunnen) mit drei gestandenen 2. Liga interregional Spielern verstärkt. Dazu stösst mit Elias Ulrich vom FC Küssnacht ein weiterer erfahrener Spieler aus der Region. Dazu konnte der SCG mit Dario Schelbert (Team Zugerland / FC Muotathal) und Andreas Mathis (Kriens / Luzern U17) zwei junge Perspektiv-Spieler gewinnen.

Gewichtige Abgänge vor allem in der Defensive
Natürlich gibt es bei den Goldauern auch Abgänge. Dominic Schilling hat seine lange Karriere in Goldau beendet, Roman Greter wechselt zurück zum SC Emmen und Jozef Simoni wird sein Glück in der kommenden Saison beim FC Brunnen versuchen. Mit Silvan Christen (Pause), Livio Sommaruga (Auslandaufenthalt) und Silvan Büeler (Auslandsaufenthalt) verliert der SCG gleich drei wichtige Spieler in der Defensive.

Gute Vorbereitung – schwieriges Startspiel
In Goldau absolvierte man eine gute Vorbereitung und hat die neue Spieler bereits gut in die Mannschaft integrieren können. Wie parat die Goldauer dann wirklich sind, sieht man am 3. August ab 18 Uhr auf dem Sportplatz Tierpark. Dann nämlich beginnt die neue Saison mit dem Heimspiel gegen den FC Solothurn. Dieser Gegner hat es gleich in sich. Die Solothurner sind einer der Favoriten auf den Aufstieg, und belegten schon in der letzten Saison den hervorragenden zweiten Platz. Für den SCG also alles andere als ein einfacher Saisonauftakt. Doch vielleicht kann mit Hilfe des Heimpublikums dem Favoriten trotzdem ein Bein gestellt werden.

Zwei Heimspiele in Folge
Auch das zweite Spiel der neuen Saison spielen die Goldauer zu Hause. Am 10. August (Kick-off 18 Uhr) treffen die Goldauer auf den FC Bassecourt. Die Jurassier liegen in Reichweite der Goldauer und Punkte sind dort aus Sicht des SCG möglich, wenn nicht schon fast Pflicht. Dem SC Goldau steht also erneut eine herausfordernde 1. Liga Saison bevor. Hoffentlich mit vielen spannenden Spielen und einer erneut grossen Unterstützung der Goldauer Fans. Nach der Aufstiegseuphorie in der letzten Saison wird sich nun zeigen, ob sich die Goldauer in der 1. Liga bewähren können.

230719 Cham – Goldau

SC Cham II – SC Goldau 0:4 (0:3)
Sportplatz Eizmoos Nebenplatz, 50 Zuschauer. – SR J. Bortolas. – Tore: 9. Koni Huser 0:1, 31. Truttmann 0:2, 33. Truttmann 0:3, 85. Zeno Huser 0:4. – SC Cham II: Meier; Suta, Gruber, Sturzenegger, Mair; Morceli, Acciardi, Corrodi, Oehley Hegglin, Hausheer (Good, Zukaj, Bossert, Ineichen, Müller, Reto Scherer). – SC Goldau: Steinegger; Simoni, Suter (83. Truttmann), Jöhl, Büeler (46. Defrim Zeka); Tobias Walker (59. Reci), Nicholas Walker, Bertucci (59. Mathis), Koni Huser; Truttmann (59. Lafferma), Zeno Huser. – Bemerkungen: 45. Pfostenschuss Koni Huser, 80. Lattenschuss Bossert, 89. Lattenschuss Reto Scherer, Cham II Sandro Scherer (verletzt), Burkart, Imfeld, Good, Lüthi, Halef (alle abwesend), ohne Goldau ohne Ulrich (ohne Einsatz), Reichmuth (krank), Schmid (Aufbautraining), Keller (Rekonvaleszent), Zumbühl, Schelbert, Shlirim Zeka (alle abwesend).

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club