Archives

260518 Goldau – Ascona

Schwieriges Heimspiel für den SC Goldau

Der SCG spielt am Samstag zu Hause gegen den FC Ascona. Die Tessiner sind in der Rückrunde gut in Form und wollen raus aus den Abstiegsplätzen.

von Patrick Frei

Starke Rückrunde von Ascona
Nach schwacher Vorrunde lag der FC Ascona zu Beginn der Rückrunden auf einem Abstiegsplatz. Doch die Tessiner kämpften sich dank starker Rückrunde und 17 Punkten aus neuen Spielen zurück. Die Mannschaft von Trainer Maurizio Ganz liegt drei Runde vor Schluss zwar nach wie vor auf einem Abstiegsplatz, doch die Tessiner sind mittlerweile punktgleich mit dem FC Altdorf, welcher nur dank weniger Strafpunkten auf dem Nicht-Abstiegsplatz steht.

Druck auf Hergiswil aufrechterhalten
Der SC Goldau will im Heimspiel gegen Ascona an das erfolgreiche Spiel vor Wochenfrist gegen Novazzano anknüpfen, und auch das zweite Spiel in Folge gegen eine Tessiner Mannschaft gewinnen. Darüber hinaus bietet sich dem SCG die Chance, mit einem Sieg bis auf drei Punkte an den Tabellenführer aus Hergiswil (welcher spielfrei bleibt) aufzuschliessen.

190518 AS Novazzano – SC Goldau

Last-Minute-Sieg für den SC Goldau

Zeno Huser schiesst den SC Goldau in der 92. Minute zum Auswärtssieg in Novazzano. Damit bleibt der SCG im Rennen um den Aufstieg.

Von Patrick Frei

Der SC Goldau drückte in der Schlussphase auf den Siegestreffer und kam gegen Ende der 90 Spielminuten zu einigen gefährlichen Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Bis der Ball allerdings im Tor lag, dauerte es bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit. Dort setzte sich der eingewechselte Defrim Zeka mit einer starken Einzelaktion gegen seine Gegenspieler durch, und legte den Ball Zeno Huser vor die Füsse. Der Goldauer Stürmer nutzte die ihm sich bietende Chance eiskalt aus und versenkte den Ball im Tor – 0:1!

Goldau erreicht seine Pfingst-Ziele
Die erste Halbzeit bot wenig Spektakel. Die beiden Teams neutralisierten sich grösstenteils, Torchancen waren Fehlanzeige. Im zweiten Durchgang agierte der SC Goldau dann deutlich zielstrebiger und riss das Spieldiktat an sich. Jetzt tauchten die Gäste auch immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und verdienten sich den Sieg mit einer markanten Leistungssteigerung gegenüber der ersten Halbzeit. Mit dem Sieg und den drei Punkten erreichte der SCG eines seiner beiden Ziele seiner Tessiner-Pfingstreise. Das zweite Ziel an diesem Samstag war nicht sportlicher Natur, sondern verkehrstechnischer. Der SCG meisterte auch die Hürde des Pfingsttaus am Gotthard gekonnt. Mit dem Zug gings am Stau vorbei nach Bellinzona. Von dort fuhr der SCG dann per Bus weiter zum Spielort nach Morbio.

Goldau bleibt im Aufstiegsrennen
Mit dem Sieg im Tessin festigen die Goldauer den zweiten Platz. Der Vorsprung auf das drittplatzierte Novazzano beträgt nun zwölf Punkte. Der SCG bleibt drei Runden vor Schluss im Aufstiegsrennen. Der Rückstand auf den Tabellenführer aus Hergiswil beträgt nach wie vor sechs Punkte, allerdings werden die Nidwaldner am nächsten Spieltag spielfrei sein, und der SCG kann bis auf der Punkte zum Tabellenführer aufschliessen.

 

AS Novazzano – SC Goldau 0:1 (0:0)
70 Zuschauer. – SR A. Adem. – Tore: 92. Z.Huser 0:1 – AS Novazzano: Marcionelli; Lavagetti, De Pasquale, Sala, Ndaw; Arban, Cecchino, Franchina (68.Magno), Veronesi; Merlo (70. Lavagatti), Cipolletti. – SC Goldau: Steinegger; Sommaruga, Spichtig, Suter, Büeler; K. Huser, Christen, Schmid (92. Lokaj), Marini (84. Zeka), Keller (77. J. Simoni); Z. Huser.

 


Der SCG braucht im Tessin einen Sieg

Der SC Goldau hat am letzten Wochenende erneut Punkte auf den Tabellenführer aus Hergiswil eingebüsst. Am Samstag spielt die Marini-Elf im Tessin gegen Novazzano. Dort zählt für den SCG nur der Sieg.

von Patrick Frei

Nur noch vier Runden zu spielen
Die Saison 2017/2018 neigt sich langsam dem Ende entgegen. Der SC Goldau liegt vier Runden vor Schluss sechst Punkte hinter dem Tabellenführer aus Hergiswil. Während der SCG im Derby gegen Ibach nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus kam, gewann der FC Hergiswil erneut. Die Nidwaldner feierten den 14. Sieg in dieser Saison und liegen nun sechs Punkte vor den Goldauern. Allerdings haben die Hergiswiler noch ein Spiel mehr ausgetragen als die Goldauer.

Goldau braucht drei Punkte
Für den SC Goldau gibt es für die Pfingstreise ins Tessin zwei Ziele: Möglichst geschmeidig durch den Verkehr zu kommen und natürlich drei Punkte aus Novazzano mit nach Goldau zu nehmen.

05052018 SC Goldau II – FC Brunnen

4. Liga: SC Goldau – FC Brunnen 1:1 (0:1)

Goldau vergibt zahlreiche Chancen und drei Punkte

db. Nach der erfolgreichen Reaktion gegen Hünenberg wollten die Goldauer auch zuhause wieder punkten. Gegen das ebenfalls in der Tabelle vorne platzierte Brunnen zeigte man erneut eine gute Leistung, kam aber aufgrund einer mehr als mangelhaften Chancenauswertung nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Tierpärkler ärgerten sich zurecht über den unnötigen Punktverlust.In Bezug auf den Aufstieg haben sie jedoch noch alles in den eigenen Händen. Die Partie am nächsten Sonntag gegen den Weggiser SC dürfte vorentscheidend für den weiteren Verlauf der Aufstiegsrunde sein.

Chancenplus in der ersten Hälfte

Die Goldauer waren von Anfang an gewillt der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Der Gegner wurde in dessen eigener Hälfte unter Druck gesetzt und früh zu Fehlern gezwungen. Bei Ballbesitz liess man das Spielgerät schön in den eigenen Reihen zirkulieren. So kam das Heimteam sehr oft vors Tor der Brunner, wirklich zwingende Torchancen schauten dabei aber nur selten heraus und wenn es diese gab scheiterte man meist am eigenen Unvermögen. Nach einer halben Stunde vertändelten die Goldauer beim Spielaufbau den Ball vor dem eigenen Tor und verursachten einen unnötigen Freistoss direkt an der Strafraumgrenze. Brunnen’s Kapitän Hürlimann nahm Anlauf und versenkte die Kugel völlig entgegen dem Spielverlauf zur Führung der Gäste. Die Tierpärkler brauchten einige Minuten um sich von diesem Schock zu erholen und agierten bis zur Pause nicht mehr so zielstrebig wie zuvor. So ging es trotz einer weitgehend engagierten und ansprechenden Leistung mit einem Rückstand in die Pause.

Viele Möglichkeiten auch in der zweiten Hälfte

Das Spielgeschehen änderte sich auch zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht, wobei die Gastgeber nun noch vehementer auf das Gästetor drückten. Bereits nach 55 Minuten wechselte man auf eine 3-er Verteidigung um die Offensive noch mehr zu verstärken. Dadurch eröffneten sich den Gästen auch einige gefährliche Konterchancen welche aber ungenutzt blieben. Nach gut 65 Minuten begannen die Bemühungen der Goldauer immer mehr ihre Früchte zu tragen, man erspielte sich eine klare Torchance nach der anderen. In der 73. Minute war es dann so weit. Ein sensationeller Ball von Veljiu über fast 50 Meter fand in Di Clemente seinen Abnehmer und dieser versenkte die Kugel humorlos zum 1:1-Ausgleich im Tor. Nun war der Bann gebrochen und die Goldauer spielten, trotz Umstellung zurück auf eine Viererkette, weiter unbeirrt nach vorne. In einer furiosen Schlussphase hatten gleich mehrere Akteure der Tierpärkler goldene Chancen auf den hochverdienten Siegestreffer. Aber jedes Mal brachte entweder ein Brunner Verteidiger noch ein Bein dazwischen oder die Goldauer scheiterten an Imhof im Tor der Gäste. Dieser verhinderte kurz vor Schluss gleich bei zwei Aktionen mit letztem Einsatz einen weiteren Gegentreffer. Und so blieb es schlussendlich beim 1:1-Unentschieden.

Starke Leistung auch im Spitzenspiel gefordert

Auf Goldauer Seiten war der Frust über die zwei verlorenen Punkte vorerst gross. Nach einer kurzen Zeit konnte man sich aber doch noch etwas ab der tollen Leistung erfreuen. Schlussendlich fehlte es lediglich an Kaltschnäuzigkeit und auch ein bisschen Wettkampfglück um siegreich vom Platz zu gehen. Am kommenden Sonntag steht auswärts in Weggis eine weitere Spitzenpartie an. Zum einen werden die Goldauer bemüht sein die Leistungssteigerungen aus den letzten beiden Partien zu bestätigen, zum anderen kann man sich mit einem Sieg in eine komfortable Lage für den Schlussspurt bringen, Hopp Goldau!

Fussball, 4. Liga: SC Goldau – FC Brunnen 1:1 (0:1)

„Sportplatz Tierpark, Hauptspielfeld”, Goldau –, 100 Zuschauer, – Tore: 31. Hürlimann 0:1; 73. F. Di Clemente 1:1 – SC Goldau: D. Bürgi; I. Bürgi; M. Zahler; L. Krasniqi (71. S. Bissgi); T. Truttmann (46. G. Veliju); S. Zeka (46. J. Keiser); N. Schafflützel (75. M. Hinno); M. Truttmann (60. F. Di Clemente); E. Mujic (65. G. Domgjoni); R. Truttmann; I. Horat – FC Brunnen: Imhof; Jöhl; Steiner; Heinzer; Spezia; Salihi; Hürlimann; Inderbitzin; Logeswaran; Wolf; Baumann – Verwarnungen: keine – Bemerkungen: Goldau ohne L. Fischlin (Militär), N. Henseler, J. Büeler, L. Arnold (3. Mannschaft); J. von Rickenbach, T. Zehnder (rekonvaleszent / verletzt)

120518 SC Goldau – FC Ibach

Kein Sieger im Derby

Der SC Goldau und der FC Ibach teilen sich die Punkte. Trotz einer sehr intensiven Schlussphase konnte die Marini-Elf den erlösenden Siegestreffer nicht erzielen.

Perfektes Fussballwetter und eine vielversprechende Partie lockte eine beachtliche Anzahl Fussball Fans auf den Sportplatz Tierpark. In der ersten Halbzeit vermochte die Partie den Erwartungen nicht gerecht werden. Die Tierpärkler und die Muotadörfler spielten eher zurückhaltend und die Zuschauer konnten ein gegenseitiges Abtasten der beiden Teams feststellen. So verwunderte es nicht, dass sich die erste Torchance erst in der 23. Spielminute ereignete. Gonçalves (Ibach) setzte das Leder nur knapp neben den Torpfosten. Das Heimteam hatte sofort eine Antwort bereit und schickte Sommaruga auf die Reise. Nach wunderbarem Zuspiel marschierte er auf der linken Seite durch und setzte den Ball vorerst noch neben das Tor. In der 40. Minute ist es dann N Tiamoah, welcher die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Er reagierte nach einem Eckball am schnellsten und versenkte den Abstauber.

Goldau übernimmt das Zepter
In der zweiten Halbzeit beglückten die Akteure die angereisten Zuschauer mit einer etwas genüsslicheren Kost. Die Goldauer kamen mit mehr Pfupf aus der Kabine und konnten sich einige tolle Chancen erspielen. Die Partie wurde mit dem Ausgleichstreffer von Sommaruga neu lanciert (52.). Nun wurde die Partie zu einem richtigen Derbyfight, in welchem das Heimteam klar den Ton angab. Die Muotadörfler ihrerseits brillierten mit Zeitspiel und harten Zweikämpfen. In dieser heissen Schlussphase versuchte der SCG alles, um den ersehnten Siegestreffer zu erzielen. Den Tierpärkler fehlte jedoch das Wettkampfglück. Distanzschüsse verfehlten das Ziel und herausgespielte Torchancen wurden vom gegnerischen Torhüter verhindert. Ein Goldauer Sieg wäre durchaus verdient gewesen.

SC Goldau (2. Int.) – FC Ibach (2. Int) 1:1 (0:1)
400 Zuschauer. – SR M. Jovic. – Tore: 40. N Tiamoah, 52. Sommaruga. – SC Goldau: Steinegger, Büeler, Suter, Spichtig, Sommaruga, Christen (84. Zeka), Lokaj (59. K. Huser), Schmid, Marini, Keller (79. J. Simoni), Z. Huser. - FC Ibach: Koller, Sahin, Osella, Annen, Gonçalves, Lüönd, Camenzind, De Biase (71. Guillen), Laski (56. Schlegel), Auf der Maur (67. Viola), N Tiamoah – Verwarnungen: 13. Lüönd, 43. Camenzind.75. Schlegel.


Derbyzeit in Goldau

Diesen Samstag steht auf dem Sportplatz Tierpark ein Klassiker auf dem Programm. Die Tierpärkler und die Muotadörfler laufen zum Derby auf. 

Die Marini-Elf musste sich am vergangenen Wochenende gegen den Leader aus Hergiswil geschlagen geben. Mit dieser Niederlage beträgt der aktuelle Punkterückstand auf den Aufstiegsplatz neu vier Punkte. Im kommenden Spiel gegen die Ibächler stehen nicht nur drei Punkte auf dem Spiel. Es geht in solchen Partien immer auch um die Ehre und Rivalität.

Der FC Ibach seinerseits konnte aus den letzten acht Meisterschaftsspielen lediglich sechs Punkte nach Hause bringen. Für die Pallas-Elf wäre ein Sieg gegen die Tierpärkler sehr wichtig. Damit könnten die Muotadörfler verlorene Punkte wettmachen und die Abstiegsplätze weiter von sich fernhalten. Es wird sich zeigen, welches der beiden Teams in dieser emotionsgeladenen Partie die Nerven bewahren kann.

28042018 FC Hünenberg – SC Goldau II

4. Liga (Aufstiegsrunde): FC Hünenberg – SC Goldau 1:6 (0:3)

Goldau zurück in der Siegesspur

db. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen den SC Menzingen waren die Goldauer am vergangenen Wochenende gewillt eine Reaktion zu zeigen. Dank einer klaren Leistungssteigerung und eines spielerisch starken Auftritts gelang diese. Auswärts in Hünenberg konnte man gleich mit 1:6 gewinnen, wobei sich gleich sechs verschiedene Torschützen notieren liessen. Nick Schafflütztel sowie Martin und Roman Truttmann sorgten für eine klare 0:3 Pausenführung. Nach einem unnötigen Gegentor kurz nach der Pause kam bei Hünenberg kurz nochmals Hoffnung auf. Diese wurde aber durch ein Eigentor in der 53. Minute bereits wieder im Keim erstickt. Danach erspielten sich die Tierpärkler zahlreiche gute Möglichkeiten wovon Henseler und Horat je eine davon zum 1:6-Schlussresultat nutzen konnten.

Fussball, 4. Liga (Aufstiegsrunde): FC Hünenberg – SC Goldau 1:6 (0:3)

Ehret, Hünenberg – Hauptspielfeld, 40 Zuschauer, – Tore: 8. Schafflützel 0:1; 26. M. Truttmann 0:2; 36. R. Truttmann 0:3; 48. J. Huwyler 1:3; 53. C. Bauz (Eigentor) 1:4; 76. N. Henseler 1:5; 82. I. Horat 1:6 – SC Goldau: D. Bürgi; I. Bürgi; M. Zahler; L. Krasniqi (C); T. Truttmann; N. Schafflützel (20. G. Veliju); S. Zeka; E. Mujic (75. G. Domgjoni); M. Truttmann (70. N. Henseler); R. Truttmann (70. I. Horat); A. Malanovic – FC Hünenberg: Steiner; Gehrig; Bauz; Eisenegger; Josic; Tetaj; Weldye; Burkhardt; Stuber; Huwyler; Eggimann; – Verwarnungen: 75. Tetaj – Bemerkungen: Goldau ohne J. Büeler, L. Fischlin, M. Hinno, L. Arnold, J. Keiser, F. Di Clemente (verletzt), J. von Rickenbach (abwesend)

050518 Hergiswil – Goldau

Goldau verliert Spitzenkampf

Der SC Goldau verliert den Spitzenkampf beim FC Hergiswil mit 2:0. Vor einer mit 600 Zuschauern würdigen Kulisse, entschieden schliesslich zwei Standards die Partie zu Gunsten der Nidwaldner.

Von Daniel Flüeler

Am 30. September 2017 verlor der FC Hergiswil sein letztes Meisterschaftsspiel. Dabei unterlag die Mannschaft von Trainer Marc Odermatt dem SC Goldau. Hergiswil gelingt somit die Revanche gegen den SCG. Weiter bleiben die Nidwaldner auf dem heimischen Terrain ohne Niederlage.

Ärgerlicher Rückstand
Bereits in der vierten Spielminute besassen die Goldauer die Möglichkeit zur frühen Führung. Zuerst vergab Jozef Simoni aus aussichtsreicher Position, ehe Michael Keller den Nachschuss knapp am rechten Torpfosten vorbei setzte. Die Hergiswiler zeigten sich in der 27. Minute durch Eberhard erstmals gefährlich vor dem Tor. Der erste Treffer gelang in einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte dem Heimteam. Nach einem Foulspiel der Goldauer konnte Florian Eberhard den fälligen Freistoss verwandeln (36.). Nur gerade vier Minuten später verhinderte Steinegger den zweiten Gegentreffer (40.).

Sager sorgt für die Entscheidung
Nach der Halbzeitpause verpasste Zeno Huser nach einem Eckball den wichtigen Ausgleichstreffer. Sein Schuss verfehlte allerdings das Tor (52.). In der 84. Spielminute ereignete sich die Entscheidung in diesem Spitzenspiel. Silvan Sager konnte mit einem starken Sololauf über das halbe Spielfeld beinahe nicht gestoppt werden. Schliesslich war es Capitän Raphael Suter, welcher den Ball ins Toraus retten konnte. Doch der Torerflog verzögerte sich nur um Sekunden. Der anschliessende Eckball versorgte Silvan Sager mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0 im Goldauer Tor. Der FC Hergiswil gewinnt das Spiel gegen die Tierpärkler verdient, zeigten sich doch die Nidwaldner deutlich energischer in den Zweikämpfen sowie vor dem gegnerischen Tor entscheidend effizienter.

Hergiswil festigt Tabellenführung
Mit dem Sieg im Direktduell, baut die Mannschaft von Trainer Marc Odermatt die Tabellenführung auf vier Punkte auf den SC Goldau aus. Noch verbleiben in dieser Saison fünf Spiele für den SC Goldau bzw. vier Partien für den FC Hergiswil. Für die Goldauer steht mit dem Schwyzer Derby vom kommenden Samstag gegen den FC Ibach ein weiteres Saisonhighlight auf dem Programm.

FC Hergiswil – SC Goldau 2:0 (1:0)
Sportplatz Grossmatt, 600 Zuschauer. – SR I. Louis, Weggis. – Tore: 36. Eberhard 1:0, 84. Sager 2:0. FC Hergiswil: Strohhammer; Weber, Erni, Achermann, A. Arnold; Souto, Kauer, Schuler, D. Arnold (45. Wieland, 59. Kiser); Eberhard, Sager. – SC Goldau: Steineger; Sommaruga, Spichtig, Suter, Büeler; Christen, Schmid, J. Simoni (46. Zeka), Keller, Camenzind (57. Marini); Z. Huser (80. Lokaj). – Verwarnungen: 25. Sager (Foulspiel), 65. Weber (Handspiel), 67. Kauer (Foulspiel), 67. Marini (reklamieren). – Bemerkungen: Goldau ohne K. Huser, L. Simoni (beide verletzt).


Spitzenkampf in Hergiswil

Am kommenden Samstag ist der SC Goldau zu Gast in Hergiswil. Der Sieger dieser Partie startet mit einer tollen Ausgangslage in die Schlussphase der Saison.

Der FC Hergiswil musste sich in dieser Rückrunde noch nie geschlagen geben. Der Start in den Aufstiegskampf mit dem SCG ist durchaus geglückt. Die Nidwalder brillieren nicht nur punktetechnisch, sie überzeugen auch mit einer knallharten Offensive. In den letzten vier Spielen erzielte die Mannschaft von Marc Odermatt gleich 17 Tore und musste lediglich 4 Gegentore hinnehmen. Der Blick auf die Tabelle zeigt das Heimteam mit einem Punkt und einer Partie mehr als die Mannschaft von Sandro Marini.

Goldau muss den Fokus legen
Der SC Goldau seinerseits will an den Sieg von letzter Woche gegen die AC Taverne anknüpfen und weitere Punkte einfahren. Um jedoch ein Gegner auf Augenhöhe zu sein, muss die Marini-Elf eine klare Leistungssteigerung an den Tag legen. Alles deutet auf eine spannende Partie hin. Der SC Goldau freut sich über jede Unterstützung an der Seitenlinie.

280418 Goldau – Taverne

Emotionen pur auf dem Sportplatz Tierpark

Die Marini-Elf behält drei wichtige Punkte in Goldau. In einer von Emotionen geprägten Partie gewinnt der SCG 2:1 gegen die AC Taverne.

Zu Beginn der Partie konnten die Zuschauer eine gewisse Unsicherheit der Goldauer feststellen. Die die Startphase war ausgeglichen und beide Mannschaften agierten mit Zurückhaltung. Der Gast aus dem Tessin wurde immer besser. Das Spiel der Tierpärkler war von vielen Fehlpässen und Abstimmungsproblemen geprägt. Den Zuschauern wurde bis zur 28. Spielminute etwas magere Kost serviert, bis Mladen Skoric die Gäste mit einem gekonnten Flugkopfball in Führung brachte (0:1). Das Heimteam sowie auch die Goldauer Supporter mussten neidlos anerkennen, dass die AC Taverne mehr vom Spiel hatte. Zeno Huser vergab die erste zwingende Torchance für das Heimteam – das Spielgerät kullerte nur knapp am Tor vorbei (41.). In der Folge wurde es nochmals heiss vor dem Goldauer Tor. Marco Steinegger wurde beinahe von einem Freistoss hinter der Mittellinie überrascht. In letzter Sekunde konnte er den Ball noch an die Querlatte lenken. Der Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte ein aberkanntes Abseitstor der Gäste.

Turbulente zweite Halbzeit
Bereits in der 46. Spielminute zitterte die Goldauer Hintermannschaft erneut. Beinahe erzielte Daniel Mele das 2:0 für die Gäste. Ab der 57. Spielminute war das Spiel an Emotionen fast nicht mehr zu übertreffen. Simon Schmid traf mit einem gekonnten Distanzschuss zum Ausgleich (1:1). In der Folge kamen die Tierpärkler etwas mehr in Fahrt. Die Tessiner ihrerseits brillierten mit Zeitspiel, was die Partie etwas ins Stocken brachte. Steinegger konnte in der 69. und 81. Spielminute zwei 100-prozentige Torchancen von Mele verhindern und war neben Schmid definitiv bester Goldauer auf dem Platz. Zudem wurde den Goldauern noch ein Abseitstor von Keller aberkannt. In der 85. Minute brachen dann alle Dämme auf dem Sportplatz Tierpark. Erneut traf Schmid mit einem wunderbaren Distanzschuss zum 2:1 und versetzte die Zuschauer in einen tosenden Freudenjubel.

SC Goldau (2. Int.) – AC Taverne (2. Int) 2:1 (0:1)
350 Zuschauer. – 28. Skoric, 57. Schmid, 85. Schmid. - SC Goldau: Steinegger, Büeler, Suter, Spichtig, L. Simoni (63. J. Simoni),  Sommaruga, Christen, Schmid (86. Zeka), Marini (77. Camenzind), Keller, Z. Huser. – AC Taverne: Basic, Skoric, Perazzo, Berisha, Mele, Santillo, D’Amato, Schümperli (55. Gottardi), Fasanelli, D. Pallone, Lavorato (78. Ferraro). – Verwarnungen: 17. Suter, 37. D. Pallone, 47. Fasanelli, 47. Marini, 84. Mele.


 

Kann der SC Goldau wieder punkten?

Am kommenden Samstag empfängt die Marini-Elf die AC Taverne auf dem Sportplatz Tierpark in Goldau. Gegen die Tessiner kann es nur ein Ziel geben. Der SCG muss Punkte einfahren.

Die AC Taverne ist mit 26 Punkten auf dem fünften Platz im oberen Mittelfeld rangiert. Die Tessiner vermochten in der Rückrunde noch nicht wirklich zu überzeugen. Aus sechs Spielen konnten lediglich sieben Punkte nach Hause gebracht werden.

Goldau muss wieder punkten
Der SC Goldau seinerseits will nach zuletzt eher schwachen Leistungen wieder zurück auf die Siegerstrasse. Auch das Heimteam konnte aus den letzten fünf Partien nur gerade 7 Punkte ins trockene bringen. In der Folge musste somit die Tabellenführung an den FC Hergiswil abgegeben werden. Um das gesetzte Ziel zu erreichen, braucht es im Vergleich zum Spiel in Sarnen eine Leistungssteigerung. Mit einem Sieg gegen die AC Taverne könnten sich die Tierpärkler eine tolle Ausgangslage für das nächste Spiel in Hergiswil verschaffen. Die nächsten beiden Partien sind somit essenziell wichtig, wenn der SC Goldau weiter um den Aufstieg spielen will.

22042018 SC Goldau II – SC Menzingen

4. Liga (Qualifikationsrunde): SC Goldau – SC Menzingen 0:2 (0:1)

Goldau erleidet erste Saisonniederlage

db. Im Spitzenspiel gegen Menzingen hatten die Goldauer am vergangenen Sonntag die Chance mit einem Sieg die Tabellenführung zu übernehmen und vorne wegzuziehen. Leider konnten die Tierpärkler über weite Strecken nicht die gewünschte Leistung abrufen. Die “Bergler” zeigten ebenfalls nicht gerade fussballerische Feinkost, waren aber abgeklärter und konnten daher die drei Punkte aus Goldau mit nach Hause nehmen. Die erste Niederlage in dieser Saison ist sicherlich ein Dämpfer für die Aufstiegsambitionen der Goldauer, noch hat man aber alles noch in den eigenen Händen bzw. Füssen.

Ausgeglichene erste Hälfte

Man merkte früh, dass die beiden Teams mit viel gegenseitigem Respekt in die Partie gingen. Keiner traute sich wirklich etwas zu, keiner wollte den entscheidenden Fehler machen, welcher zu einem allfälligen Rückstand führen könnte. Das spielerische Niveau litt unter dieser Zurückhaltung und so wurden viele Bälle nur nach vorne gedroschen, schöne Kombinationen hatten Seltenheitswert.

Das Heimteam hatte zu Beginn etwas mehr vom Spiel aber die Torhüter auf beiden Seiten konnten sich in den ersten 20 Minuten je mit einer starken Parade auszeichnen. Nach einer halben Stunde wurde Menzingen besser. Das Spielgeschehen war nun ausgeglichen wobei die Gäste insgesamt aber etwas torgefährlicher wirkten. Kurz vor der Pause erzielten die Zuger dann die Führung. Der Ex-Goldauer Laurin Meyer zirkelte einen perfekten Ball in die Mitte wo Capol vergessen ging und nur noch einnicken musste. Mit einem ärgerlichen Gegentor für die Platzherren beendete der souveräne Schiedsrichter eine fahle erste Hälfte.

Goldau nur zu Beginn stark

Mit dem Wissen, dass es bei den hohen Temperaturen mühsam werden dürfte einem Rückstand hinterher zu rennen, suchten die Tierpärkler gleich zu Beginn der zweiten Hälfte den Ausgleich. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff hatte das Heimteam seine stärkste Phase. Sie konnten viel Druck in der gegnerischen Platzhälfte erzeugen, wirklich Zählbares schaute dabei aber nicht heraus. Spielerisch war die Partie nach wie vor nicht der erwartete Leckerbissen. Bezeichnend dafür stand das 2:0 der “Bergler” in der 64. Minute, welches wieder durch einen Standard fiel. Nach einem langen Ball in den Strafraum der Goldauer rückten diese nicht nach, die Kugel kam per Ableger zu Jovanovic welcher aus nächster Nähe per Volley abzog und seine Farben ein weiteres Mal jubeln liess. Der weitere Spielverlauf ist schnell erzählt: Menzingen musste nicht mehr, Goldau konnte nicht mehr. Die Gäste agierten in der Defensive abgezockt und liessen kaum gefährliche Situationen zu, verpassten es jedoch bei ihren Konterchancen gegen Ende des Spiels mit einem dritten Tor die Entscheidung zu fällen. Schlussendlich spielte dies aber keine Rolle mehr, es blieb beim 2:0. Es war einer dieser Tage an dem das Heimteam noch Stunden hätte spielen können und trotzdem kein Treffer gelungen wäre.

Reaktion gefordert

Mit einem Sieg hätte man den Rest der Tabelle um drei Punkte distanzieren und sich somit ein kleines Polster verschaffen können. Durch die Niederlage der Goldauer gestaltet sich die Tabellensituation nun wieder neu, noch liegt aber alles in den eigenen Händen. Aus spielerischer Sicht haben die Tierpärkler gegenüber dem bisher Gezeigten sicher noch Luft nach oben. Am nächsten Samstag besteht auswärts in Hünenberg bereits wieder die Chance einen Schritt in die richtige Richtung zu machen. Hopp Goldau!

Fussball, 4. Liga (Aufstiegsrunde): SC Goldau – SC Menzingen 0:2 (0:1)

Sportplatz Tierpark, Goldau – Hauptspielfeld, 180 Zuschauer, – Tore: 42. Capol 0:1; 64. Jovanovic 0:2 – SC Goldau: D. Bürgi; I. Bürgi (75. T. Zehnder); M. Zahler; L. Krasniqi (C); T. Truttmann; N. Schafflützel; D. Zeka; G. Domgjoni (58. E. Mujic); L. Fischlin (62. N. Henseler); S. Zeka (80. R. Truttmann); I. Horat – SC Menzingen: Barmet; Philipp; Capol; Elsener; Staub; Müller; Jovanovic; Ottiger; Kempf; Oehley; Meyer; – Verwarnungen: 54. Oehley, 78. Acciardi – Bemerkungen: Goldau ohne J. Büeler (3. Mannschaft), M. Truttmann (A-Junioren), L. Arnold, J. Keiser, F. Di Clemente (verletzt), J. von Rickenbach, S. Bissig (abwesend)

210418 sarnen – goldau

Goldau verliert Tabellenführung

Der SC Goldau verliert beim FC Sarnen mit 1:2. Nach der Pausenführung durch das Tor von Zeno Huser, drehten die Obwaldner die Partie in der zweiten Spielhälfte. Da der FC Hergiswil sein Spiel gewann, stehen die Tierpärkler erstmals in dieser Saison nicht mehr auf der Leaderposition.

Von Daniel Flüeler

Wie bereits in der Vorrunde, als der SC Goldau gegen den FC Eschenbach verlor, sollte nun gegen den Aufsteiger FC Sarnen eine Reaktion folgen. Doch dieses Unterfangen scheiterte. Der SC Goldau zeigte gegen die Mannschaft von Trainer Ricardo Pereira keine gute Leistung und verlor nach dem Heimspiel gegen Eschenbach auch in Sarnen.

Zeno Huser trifft zur Pausenführung
Der SC Goldau startete allerdings mit einem frühen Tor in die Partie. Zeno Huser traf auf Zuspiel von Spielertrainer Sandro Marini in der zehnten Spielminute zur Goldauer Führung. Die Tierpärkler verpassten allerdings die Führung auszubauen. Zeno Huser verfehlte in der 16. Minute das Gehäuse allerdings nur knapp. Beim FC Sarnen zeigte sich Dominic Ineichen in der Offensive am auffälligsten. Doch auch sein Abschluss verpasste das Goldauer Tor (29.).

Ineichen mit der Entscheidung
Das Heimteam, welches in der Rückrunde erst die Partie gegen die AS Novazzano siegreich gestalten konnte, zeigte sich im zweiten Durchgang mutiger. Dies sollte sich auch belohnen: Dominic Ineichen setzte sich nach einem Freistoss über die linke Spielhälfte durch und traf in der 59. Spielminute zum 1:1 Ausgleich. Die Goldauer ihrerseits besassen kurze Zeit später die Möglichkeit auf den zweiten Treffer. Doch Zeno Huser verpasste eine Hereingabe durch Sandro Marini knapp (60.). Den spielentscheiden zweiten Treffer gelang schliesslich Dominic Ineichen mit einem absoluten Sonntagschuss in der 79. Spielminute. Aus knapp 30 Meter zog der Sarner Topskorer ab und traf mit einem satten Direktschuss unter die Querlatte zum 2:1. Während die Obwaldner einen wichtigen Heimsieg bejubeln können, rutschen die Goldauer nach der vierten Saisonniederlage erstmals in dieser Saison auf dem zweiten Tabellenrang ab. Die Leaderpostion hat nun der FC Hergiswil, welcher einen Punkt sowie eine Partie mehr als der SCG aufweist übernommen.

 

FC Sarnen – SC Goldau 2:1 (0:1)
Sportanlage Seefeld, 300 Zuschauer. – SR A. Ferri, Zürich. – Tore: 10. Z. Huser 0:1, 59. Ineichen 1:1, 79. Ineichen 2:1. – FC Sarnen: Sigrist; Wirz, Omlin, Koch, Brnic; Schorno, Almeida (88. Rohrer), Dos Santos, Rogger (71. Jarczyk), Bucher; Ineichen (82. Imfeld). – SC Goldau: Steinegger; Sommaruga, Spichtig, Suter, Büeler; Christen (88. Camenzind), Schmid, Keller, J. Simoni (72. Lokaj), Marini; Z. Huser. – Verwarnungen: 61. Schorno (Unsportlichkeit), 71. Z. Huser (Foul), 74. Almeida (Handspiel). – Bemerkungen: Goldau ohne K. Huser (verletzt), L. Simoni (gesperrt).


Goldau ist gefordert

Der SC Goldau spielt am Samstag auswärts in Sarnen. Dort ist die Mannschaft von Trainer Sandro Marini gefordert.

Von Patrick Frei

Nach der Heimniederlage gegen den FC Eschenbach ist der SC Goldau auswärts in Sarnen gefordert. Der Tabellenführer braucht in Sarnen nach Möglichkeit einen Sieg. Zwar beträgt der Vorsprung der Goldauer auf den zweiten Platz nach Verlustpunkten fünf Punkte, doch der Tabellenzweite aus Hergiswil sitzt dem SCG im Nacken und gewann am letzten Wochenende auswärts in Ascona mit 0:2.

Sarnen mit bisher schwacher Rückrunde
Der FC Sarnen spielt bisher eine schwache Rückrunde. Die Obwalnder holten aus den ersten vier Spielen drei Punkte. Dies beim Auswärtssieg gegen die AS Novazzano. Die restlichen Spiele gingen verloren. Ein gutes Omen für den SC Goldau dürften die Resultate aus der Vorrunde sein. Dort verlor der SCG auch das Spiel gegen Eschenbach, und fegte danach den FC Sarnen mit 5:0 vom Platz!

21042018 FC SarnenSCGoldau

Goldau ist gefordert

Der SC Goldau spielt am Samstag auswärts in Sarnen. Dort ist die Mannschaft von Trainer Sandro Marini gefordert.

Von Patrick Frei

Nach der Heimniederlage gegen den FC Eschenbach ist der SC Goldau auswärts in Sarnen gefordert. Der Tabellenführer braucht in Sarnen nach Möglichkeit einen Sieg. Zwar beträgt der Vorsprung der Goldauer auf den zweiten Platz nach Verlustpunkten fünf Punkte, doch der Tabellenzweite aus Hergiswil sitzt dem SCG im Nacken und gewann am letzten Wochenende auswärts in Ascona mit 0:2.

Sarnen mit bisher schwacher Rückrunde
Der FC Sarnen spielt bisher eine schwache Rückrunde. Die Obwalnder holten aus den ersten vier Spielen drei Punkte. Dies beim Auswärtssieg gegen die AS Novazzano. Die restlichen Spiele gingen verloren. Ein gutes Omen für den SC Goldau dürften die Resultate aus der Vorrunde sein. Dort verlor der SCG auch das Spiel gegen Eschenbach, und fegte danach den FC Sarnen mit 5:0 vom Platz!

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club