Berichte 1. Mannschaft

Berichte der 1. Mannschaften

Willkommen in Goldau, Skumbim Sulejmani

Skumbim Sulejmani wird neuer Trainer der 1. Mannschaft des Sport Club Goldau. Der ehemalige Challenge League-Spieler übernimmt die Goldauer per sofort.

Der neue Trainer des SC Goldau heisst Skumbim Sulejmani. Foto: SC Goldau

«Ich freue mich sehr über die neue Herausforderung, die ich in Goldau antreten darf», meint der 35-jährige Sulejmani, der in Menzingen aufgewachsen ist und heute mit seiner Familie in Rotkreuz lebt. Der Zuger übernimmt die 1. Mannschaft des SC Goldau mit Beginn der Rückrundenvorbereitung und tritt damit die Nachfolge von Sandro Marini an. 

Vor seinem Engagement in Goldau spielte Sulejmani bei verschiedenen Fussballclubs in der Zentralschweiz. Seine Spielerlaufbahn führte ihn von seinem Jugendverein Menzingen weiter in die Jugendabteilung des FC Luzern. Später folgten Stationen wie Tuggen, Zug 94 sowie Locarno und Kriens, wo er in der Challenge League spielte. 

Sulejmani freut sich auf das erste Aufeinandertreffen mit dem Team: «Ich möchte die Jungs gerne bald kennenlernen und mit ihnen in die Wintervorbereitung starten. Wir wollen den Club mit vereinten Kräften aus der Abstiegszone hieven». An Goldau hätte er nur gute Erinnerungen, meint er augenzwinkernd. Vor zehn Jahren spielte der Zuger auf dem Sportplatz Tierpark und erzielte damals im Dress von Zug 94 einen Doppelpack. Gegenüber stand ihm damals Ivo Bürgi im SCG-Dress. Der langjährige Eis-Spieler bleibt in seiner Funktion als Assistent.

Auch Sportchef Bruno Spiess zeigt sich mit der Wahl zufrieden. «Die Sportkommission führte Gespräche mit mehreren Kandidaten. Skumbim hat uns dabei mit seiner positiven, bodenständigen und kommunikativen Art überzeugt. Dank seinen verschiedenen Stationen als Spieler, insbesondere in der Challenge League, konnte Skumbim wertvolle Erfahrungen von verschiedenen Trainerpersönlichkeiten sammeln und weiss, was es für den sportlichen Erfolg alles braucht», so Spiess.

Der SC Goldau freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Skumbim Sulejmani und wünscht ihm einen guten Start.


Simon Krienbühl, Presse & Kommunikation

SC Goldau trennt sich von Trainer Marini

Der Sport Club Goldau trennt sich per sofort von seinem Trainer der 1. Mannschaft.

Sandro Marini ist ab sofort nicht mehr SCG-Trainer (Bild: Andy Scherrer)

Nach der achten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende informierte der Verein Sandro Marini am Sonntag im persönlichen Gespräch über die vorzeitige Vertragsauflösung. Ausschlaggebend für die Trennung war der ausbleibende sportliche Erfolg in der bisherigen Hinrunde. So wird auch das zwischenzeitlich ausgerufene Mindestziel von 15 Punkten bis Saisonhälfte nicht erreicht werden können. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der ersten Liga liegt der SC Goldau momentan auf einem Abstiegsplatz in der 2. Liga interregional. Aus zwölf Partien erkämpften sich die Goldauer nur zehn Punkte, mit bereits 40 Gegentoren. 

«Sandro hat als Spieler und Trainer sehr viel spielerisches und taktisches Verständnis auf den Sportplatz Tierpark gebracht und wir sind ihm sehr dankbar, was er für unseren Verein in den letzten elf Jahren geleistet hat. Umso mehr fiel dem Vorstand die Entscheidung alles andere als einfach”, sagt SCG-Präsident Reto Bisang. “Verein, Staff und Sportkommission haben in den letzten Wochen viel unternommen, um gemeinsam die Wende herbeizuführen. Leider ohne die gewünschte sportliche Entwicklung auf dem Platz. Uns fehlte schliesslich die Überzeugung, dass wir mit Sandro als Trainer aus dem Tabellenkeller kommen.”

Für die verbleibenden zwei Spiele in der Hinrunde übernehmen “Eis” Assistent Ivo Bürgi und “Zwei” Trainer Beat Appert die Trainingsleitung. Die Suche nach einem neuen Trainer wird nun angegangen. Der SC Goldau wird diesbezüglich zur gegebenen Zeit wieder informieren. 

Der heute 33-jährige Sandro Marini begann seine Karriere in Goldau im Jahr 2010 als Spieler, 2016 folgte der Schritt als Spielertrainer und seit 2019 amtete er als vollamtlicher Trainer. Das sportliche Highlight unter Marini war der Aufstieg in die 1. Liga im Jahr 2018.

Der SC Goldau bedankt sich bei Sandro für die geleistete Arbeit, in der er merklich für die Erfolge des SCG im letzten Jahrzehnt mitverantwortlich war. Wir wünschen Sandro für seine private und sportliche Zukunft alles Gute. 

Vorstand SC Goldau

Goldau startet in die neue Fussballsaison

Die verjüngte Goldauer-Mannschaft will sich nach dem Abstieg wieder neu beweisen. Die Saison in der 2. Liga interregional startet diesen Samstag mit dem Heimspiel gegen Ascona.

Simon Krienbühl

Mitte Juli ist die 1. Mannschaft des SC Goldau wieder ins Training eingestiegen und bereitete sich seither auf den Saisonstart am 21. August vor. Der Abstieg aus der 1. Liga war spätestens beim Trainingsstart nicht mehr präsent, setzte man doch alle Ressourcen auf die neue Saison in der 2. Liga interregional. Die Gruppe ist gespickt mit den Nachbarn aus Brunnen und Ibach sowie weiteren Clubs aus der Innerschweiz und dem Tessin. 

Der Kader erfährt auf die neue Saison hin einen Umbruch. Langjährige, verdienstvolle Spieler haben das Team verlassen – junge, hungrige Spieler rückten nach. Acht Spieler sind neu im Kader mit dabei, deren neun Spieler verliessen diesen. 

Bild: Susanne Rizzo

Neue und altbekannte Gesichter im Kader
Neu zum Team gehören Julet Ademi (FCL U-18), Luka Popovic (SC Kriens Jugend), Marco Zahler (FC Baar), Marco Steinegger (zuletzt pausiert), Lars Theiler (SCG II) sowie Ronny Annen, Livio Amstad, Tobias Ulli und Ideal Sopaj (SCG-Junioren). 

Die Mannschaft hat sich zur Vorsaison nochmals stark verjüngt, das Durchschnittsalter beträgt rund 23 Jahre. Sportchef Bruno Spiess sieht im Kaderumbruch viel Positives und möchte die talentierten, jungen Akteure weiter fördern: “Unser Verein hat sich schon lange zur Philosophie gemacht, möglichst viele Einheimische im eigenen Kader zu haben. Das war auch letzte Saison bereits der Fall. Nun können wir noch mehr eigenen Spielern die Möglichkeit geben, sich auf gutem Fussballniveau zu beweisen.” 

Auch Captain Koni Huser freut sich auf die neue Saison: “Die neuen Spieler konnten sich bereits gut ins Team integrieren. Die Stimmung ist dementsprechend gut. Jeder ist sich bewusst, dass es auch eine Liga tiefer den Einsatz aller braucht. Persönlich bin ich einfach happy, dass es wieder los geht und ich freue mich auf spannende Fussballabende in Goldau. Besonders die Derbys haben ihren Reiz.” 

Neue Spieler rasch integrieren
Trainer Sandro Marini spricht über eine herausfordernde Vorbereitung. Wie so oft im Sommer plagen alle Amateurvereine Ferienabsenzen in den Trainings und Testspielen. Trotzdem konnte Marini gut mit seinen Jungs arbeiten, bestätigt er: “Natürlich möchten wir die neuen Spieler so rasch wie möglich in unser Spiel integrieren. Dafür benötigt es intensive Trainingseinheiten und Testspiele. Der eigentliche Test wird aber der Meisterschaftsauftakt gegen Ascona werden.”

Neu im Kader stehen insbesondere jüngere Spieler. Eine besondere Herausforderung, so Marini: “Man merkt, dass unsere jungen Wilden fussballerisch gut ausgebildet sind. Die Spieler nun vom Juniorenfussball in den Aktivsport zu begleiten und sie zu fördern, ist eine Aufgabe, die mich immer wieder antreibt und motiviert. Unsere erste Priorität wird es sein, sich in der neuen Liga zu etablieren. Alles weitere wird sich im Verlauf der Saison zeigen.” Unterstützung dabei erhält Marini vom neuen Co-Trainer der Goldauer. Ivo Bürgi gehört neu zum Trainerstab.

Erste Bewährungsprobe gegen Ascona
Am Samstag (16 Uhr, Sportplatz Tierpark) ist am ersten Spieltag der Aufsteiger aus Ascona zu Gast. Die Tessiner setzten sich in der letzten Saison im Aufstiegsrennen denkbar knapp durch; die Anzahl Strafpunkte machten den Unterschied. Das letzte Direktduell mit Ascona entschied Goldau vor drei Jahren mit einem Heimsieg für sich. Die Fans des Sport Club Goldau hoffen natürlich auf den gleichen Ausgang der Partie.

Zuzüge

  • Julet Ademi (FC Luzern U-18)
  • Luka Popovic (SC Kriens Jugend)
  • Marco Zahler (FC Baar)
  • Marco Steinegger (Pause)
  • Lars Theiler (2. Mannschaft SCG)
  • Ronny Annen (Junioren SCG)
  • Livio Amstad (Junioren SCG)
  • Ideal Sopaj (Junioren SCG)
  • Tobias Ulli (Junioren SCG)
  • Ivo Bürgi (Co-Trainer)
  • Tanja Schwärzler (Masseurin)

Abgänge

  • Luca Bertucci (FC Hergiswil)
  • Samuel Blättler (FC Hergiswil)
  • Nicholas Walker (SC Emmen)
  • Michael Keller (SC Emmen)
  • Manuel Reichmuth (FC Ibach)
  • Liridon Simoni (FC Ägeri)
  • Cédric Gisler (FC Schattdorf)
  • Mattia Mettler (Pause)
  • Livio Sommaruga (Pause)
  • Xhevat Lokaj (bisher Co-Trainer)
  • Sämi Keiser (bisher Co-Trainer)
  • Tamara Dudle (bisher Masseurin)

Saisonvorbereitung 1. Mannschaft

Die erste Mannschaft ist gestern Mittwoch mit ihrem ersten Training in die Vorbereitung für die neue Saison 2021/22 gestartet. In dieser News findet ihr alles Wissenswerte rund um die Vorbereitung und den Saisonstart.

Trainingsspiele:

  • DO, 22.07.2021, 20 Uhr: SC Goldau – FC Altdorf (2.) 2:2 (Telegramm)
  • MI 28.07.2021, 19.30 Uhr: SC Goldau – SC Cham (Promotion League) abgesagt!
  • FR 30.07.2021, 20 Uhr: SC Goldau – FC Hergiswil (2. inter) 6:1 (Telegramm)
  • SA 07.08.2021, 11 Uhr: SC Goldau – FC Emmenbrücke (2. inter) 4:1 (Telegramm)
  • SA 14.08.2021, 16 Uhr: FC Wettswil-Bonstetten (1.) – SC Goldau 2:0 (Telegramm)

Saisonstart:
SA, 21.08.2021, 16 Uhr: SC Goldau – FC Ascona
Team-Spielplan und Gruppeneinteilung

Änderungen im Kader und Staff (Stand 25.07.2021):

Zugänge:

  • Julet Ademi (FC Luzern U-18)
  • Marco Zahler (FC Baar)
  • Marco Steinegger (Pause)
  • Lars Theiler (2. Mannschaft SCG)
  • Luka Popovic (SC Kriens Jugend)
  • Ronny Annen (Junioren SCG)
  • Livio Amstad (Junioren SCG)
  • Ideal Sopaj (Junioren SCG)
  • Ivo Bürgi (neu Co-Trainer)
  • Tanja Schwärzler (Masseurin)

Abgänge:

  • Luca Bertucci (FC Hergiswil)
  • Samuel Blättler (FC Hergiswil)
  • Nicholas Walker (SC Emmen)
  • Michael Keller (SC Emmen)
  • Manuel Reichmuth (FC Ibach)
  • Liridon Simoni (FC Ägeri)
  • Cédric Gisler (FC Schattdorf)
  • Mattia Mettler (Pause)
  • Livio Sommaruga (Pause)
  • Xhevat Lokaj (bisher Co-Trainer)
  • Sämi Keiser (bisher Co-Trainer)
  • Tamara Dudle (bisher Masseurin)

Re-Start fürs «Eis»

Für unser Fanionteam stehen in dieser Woche zwei Testspiele an. Anschliessend geht es in den drei verbleibenden Ernstkämpfen um den Ligaerhalt. Besonders freut uns, dass an den Spielen wieder Zuschauer*innen zugelassen sind. Trainer Sandro Marini äussert sich im Gespräch mit Simon Krienbühl zum Restart.

Sandro, der Spielbetrieb geht endlich wieder los. Ein intensiver Juni steht bevor, oder?
Wir freuen uns alle, dass wir wieder spielen dürfen. Es stehen drei spannende Spiele vor uns. Vorgängig testen wir zuhause gegen Emmen und Brunnen. Intensiv würde ich nicht sagen, es kehrt wieder Normalität ein.

Sandro Marini, Trainer 1. Mannschaft

Kannst du auf alle Kräfte zurückgreifen?
Nicolas Walker ist am Knie verletzt und wird nicht mehr spielen können. Raphael Paglia wird Reisen und steht uns auch nicht mehr zur Verfügung.

Wie hat das Team die letzten Wochen verbracht?
Wir haben zu Beginn zweimal wöchentlich trainiert. Als sich die Fortsetzung der Saison abzeichnete, haben wir die Einheiten pro Woche erhöht und zusätzlich auch im konditionellen Teil gearbeitet. Die Spieler unter 18 Jahren haben mit anderen jungen Spielern unter der Leitung von Beat Appert und Ivo Bürgi (Trainerduo 2. Mannschaft) normal trainiert, da unter 18 Jahren zuletzt ohne Masken und mit Körperkontakt trainiert werden konnte.

In den drei verbleibenden Partien wird gegen Buochs, Schötz und Luzern gespielt. Was braucht es, dass der Ligaerhalt noch Realität wird?
Für solche Spiele spielen wir Fussball. Bei jedem Spiel geht es um alles. Wir möchten bis zum letzten Spieltag die Chance aufrecht erhalten, um den Ligaerhalt zu schaffen. Wir nehmen Spiel für Spiel. Die erste Partie gegen Buochs ist sicher wegweisend. Wir freuen uns auf diese Aufgabe.

Spielplan bis Saisonende:

  • Dienstag, 1. Juni, 20 Uhr: Goldau – Emmen (Testspiel)
  • Freitag, 4. Juni, 19:30 Uhr: Goldau – Brunnen (Testspiel)
  • Samstag, 12. Juni, 17 Uhr: Buochs – Goldau (Meisterschaft)
  • Samstag, 19. Juni, 18 Uhr: Goldau – Schötz (Meisterschaft)
  • Samstag, 26. Juni, 16 Uhr: Luzern II – Goldau (Meisterschaft)

Zur Rangliste

SC Goldau verpflichtet neuen Torhüter

Der Sport Club Goldau hat Samuel Blättler unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Torhüter, der zuletzt für den SC Cham auflief, verstärkt die Tierpärkler ab der Winterpause.

Von Simon Krienbühl

Seine ersten Schritte als Fussballer hat Blättler für den FC Hergiswil absolviert. Danach stand er von der U-13 bis U-18 als Torhüter des FC Luzern zwischen den Pfosten. Anschliessend kehrte er für drei Saisons zu seinem Stammverein nach Hergiswil zurück. Nach einem 4-jährigen Gastspiel in Buochs spielte Blättler seit 2018 in der Promotion League für den SC Cham. 

Samuel Blättler: «Ich freue mich auf Goldau und die Spiele in der 1. Liga. Mit meinen Leistungen möchte ich tatkräftig zum Ligaerhalt beitragen. Mit Goldau verbinde ich bisher in erster Linie die damaligen Spiele in der 2. Liga interregional mit dem FC Hergiswil. Mit Nicolas Walker kenne ich bereits einen Teamkollegen. Von Goldau erzählte er mir nur Gutes.»

Blätter gilt als fussballerisch und physisch starker Torhüter. Wie sein grosses Vorbild, Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona, hat er den Ball gerne am Fuss, was einer guten Angriffsauslösung zugute kommt. Als seinen grössten sportlichen Erfolg bezeichnet er den Einzug in die Viertelfinals des Schweizer Cup 14/15 mit dem SC Buochs. Die grosse Überraschung erfolgte damals bereits in der 2. Runde. Buochs siegte mit Blättler im Tor mit 1:0 gegen die Berner Young Boys. 

Privat wohnt Blättler noch für kurze Zeit in der Stadt Luzern, bald steht aber der Umzug nach Ennethorw bevor. So fällt auch der Arbeitsweg zu den Pilatus Flugzeugwerken nach Stans kürzer aus, bei denen er als Disponent arbeitet. 

Sportchef Bruno Spiess: «Ich bin froh, dass wir Samuel Blättler verpflichten konnten. Mit ihm gewinnen wir einen Spieler, der bei Buochs und Cham wertvolle 1. Liga-Erfahrung gesammelt hat. Da Mattia Mettler im Winter ein Auslandsstudium beginnen, mussten wir auf der Torhüter-Position reagieren. Zudem hat sich Samuel Eichhorn entschlossen, nicht weiter für den SCG zu spielen.»

Der Sport Club Goldau wünscht Samuel Blättler einen erfolgreichen Start. 

SC Goldau will erstklassig bleiben

Am 15. August startet der SC Goldau in seine dritte 1. Liga-Saison. Grosses Ziel ist der Ligaerhalt.

Simon Krienbühl

Die Freude war anfangs Juni gross, als Fussballspielen wieder erlaubt wurde. Seither trainiert der SC Goldau wieder – anfangs Juli startete die Vorbereitung dann ganz offiziell. Die Zeit nutzte die Mannschaft von Trainer Sandro Marini für intensive Trainingseinheiten und deren acht Testspiele. Marini derweilen geht nun bereits in seine elfte Saison mit dem SC Goldau – zuerst als Spieler (-trainer), heute als Trainer.

Neue Gesichter in Goldau
Auf die neue Saison haben sich die Tierpärkler verstärkt. Vom FC Altdorf wechselten Cédric Gisler und Marco Asaro auf den Sportplatz Tierpark. Mit Livio Sommaruga und Silvan Büeler kehrten hingegen zwei altbekannte Gesichter zurück. Beide standen in der letzten Saison nur bedingt zur Verfügung. Bereits im Winter wechselten Raphael Paglia (Zug 94) und Samuel Eichhorn (FC Perlen-Buchrain) nach Goldau. Beide sehnen ihrem ersten Pflichtspiel entgegen. Aus dem eigenen Nachwuchs stiess Mattia Mettler dazu.

Gewichtige Abgänge
Den sieben Neuzugängen stehen sechs Abgänge gegenüber. Besonders ins Gewicht fallen die Abgänge der Eigengewächse Marco Steinegger (Pause) und Raphael Suter (Rücktritt). Suter lief in zwölf Jahren in mehr als 200 Pflichtspielen für den SCG auf. Nach einem Jahr in Goldau wechselten Jonas Truttmann und Yves Jöhl zurück nach Brunnen. Elias Ulrich ging zum FC Küssnacht a/R.  Damian Bürgi wechselte in die 2. Mannschaft von Goldau.

Trainer Sandro Marini

Trainer Sandro Marini

Saisonziel ist der Ligaerhalt
«Unser grosses Ziel ist der der Verbleib in der 1. Liga», stellt Marini klar. «Als Trainer möchte ich natürlich auch, dass sich unsere Spieler taktisch und physisch weiterentwickeln. Und es freut mich, dass sich die neuen Spieler bereits gut integriert haben.»
Gerade in diesen Zeiten ist Zusammenhalt wichtiger denn je, bestätigt Marini. «Wir wollen unseren aktiven Beitrag am Vereinsleben leisten.»

Erstes Pflichtspiel gegen Solothurn
Am Samstag (17 Uhr, Sportplatz Tierpark) ist am ersten Spieltag der «1. Liga Oldie» FC Solothurn zu Gast. Der SCG hat mit Solothurn noch eine Rechnung offen, da die Mannschaft letzte Saison ihr Startspiel (auch gegen Solothurn) mit 1:3 verloren hatte. Der SC Goldau bittet alle Fans, sich frühzeitig beim Sportplatz Tierpark einzufinden, damit sie sich registrieren können und sich rechtzeitig zum Spielanpfiff in ihrem Sektor befinden. Türöffnung ist um 15.30 Uhr.


Zum Kader der 1. Mannschaft

Zuzüge

  • Cédric Gisler (Mittelfeld / FC Altdorf)
  • Marco Asaro (Verteidigung / FC Altdorf)
  • Livia Sommaruga (Verteidigung / Auslandaufenthalt)
  • Silvan Büeler (Verteidigung / Auslandhaufenthalt)
  • Raphael Paglia (Verteidigung / Zug 94)
  • Samuel Eichhorn (Torhüter / FC Perlen-Buchrain)
  • Mattia Mettler (Torhüter / Nachwuchs SC Goldau)

Abgänge

  • Raphael Suter (Angriff / Rücktritt)
  • Marco Steinegger (Torhüter / Pause)
  • Damian Bürgi (Torhüter / 2. Mannschaft SC Goldau)
  • Jonas Truttmann (Angriff / FC Brunnen)
  • Yves Jöhl (Mittelfeld / FC Brunnen)
  • Elias Ulrich (Verteidigung / FC Küssnacht)

In Goldau wird wieder Fussball gespielt!

Der Bundesrat und das BAG haben grünes Licht gegeben. Auf dem Sportplatz Tierpark darf, natürlich unter Auflagen und der strikten Einhaltung eines Schutzkonzeptes, ab dem 8. Juni wieder trainiert werden. Die Teams freuen sich auf die Rückkehr auf den – nach langer Erholungszeit – kompakten und sattgrünen Rasen auf dem Sportplatz Tierpark.

v.l.n.r.: Silvan Büeler, Marco Asaro, Cédric Gisler, Raphael Paglia, Livio Sommaruga. © SC Goldau

Neuzuzüge bei der 1. Mannschaft
Die 1. Mannschaft widmet sich ab sofort der Vorbereitung auf die Saison 2020/2021. Dabei haben sich die Goldauer weiter verstärken können. Vom FC Altdorf wechseln Cédric Gisler und Marco Asaro auf den Sportplatz Tierpark.

Mit Cédric Gisler wechselt ein Mittelfeldspieler zum SC Goldau. Gisler überzeugt jedoch nicht nur mit seiner feinen Technik, sondern auch mit seiner Zweikampfstärke. Gisler wechselte nach seinen Jugendjahren bei seinem Heimatverein ESC Erstfeld, in die Nachwuchsabteilung des SC Kriens, wo er bis zur U17 spielte und dort Schweizer Meister wurde. Aufgrund der Lehre und stetig steigenden Zeitaufwand entschied der Erstfelder sich schweren Herzens der Traum einer Profikarriere aufzugeben und zu einem Wechsel zum FC Brunnen. 2017 wechselte Gisler dann zum FC Altdorf, nun folgt mit dem Wechsel zum SCG der nächste Schritt in seiner Karriere.

Marco Asaro spielte seit seinen Jugendjahren beim FC Altdorf. Der Verteidiger, welcher auch im Mittelfeld eingesetzt werden kann, steht seit 2014 im Kader der 1. Mannschaft und schaffte mit den Urnern in dieser Zeit den Aufstieg von der 2. Liga Regional in die 2. Liga interregional, wo die Urner eine Saison spielten, bevor es wieder in die 2. Liga regional ging.

v.l.n.r.: Samuel Eichhorn und Mattia Mettler. © SC Goldau

Goldauer Kader komplett
Mit diesen beiden Transfers aus dem Urnerland ist der Goldauer Kader komplett. Mit Mattia Mettler steht ein junger Torhüter ebenfalls im Kader des Fanionteams, womit man mit drei Torhütern auch auf dieser Position ausreichend besetzt ist. Mit Livio Sommaruga und Silvan Büeler kehren zwei Verteidiger zurück, welche in der Vorrunde der Saison 2019/2020 nicht oder nur bedingt zur Verfügung standen. Zudem konnte sich der SCG bereits in der Winterpause mit Raphael Paglia von Zug 94 verstärken. Raphael ist ein Verteidiger welcher die U-18 und die U-21 des FC Luzern durchlief. Danach kam er über den SC Cham zu Zug 94. In der Winterpause folgte der Wechsel nach Goldau und nun, nach langer Wartezeit, hoffentlich auch bald der erste Einsatz in einem Ernstkampf. Ebenfalls auf seinen ersten Einsatz im Goldauer Dress wartet Samuel Eichhorn. Der Torhüter wechselte ebenfalls in der Winterpause vom FC Perlen-Buchrain auf den Sportplatz Tierpark.

Der SC Goldau begrüsst alle neuen Spieler herzlich und wünscht dem ganzen Team eine gute Vorbereitung und einen baldigen Start in die neue 1. Liga Saison.


Die Fussball-Saison 19/20 ist definitiv abgebrochen!

Der Zentralvorstand des SFV hat die Fussballsaison 2019/2020 ab der 1. Liga abwärts definitiv abgebrochen. Damit endet für alle Goldauer Aktiv- und Juniorenmannschaften die Saison 2019/2020 vorzeitig.

Erwarteter Entscheid
Der Entscheid des Verbandes ist keine Überraschung. In Goldau rechnete man nicht mehr mit einer Fortsetzung dieser Saison. Dies hätte auch keinen Sinn gemacht. Zu viele Spiele hätten die Spieler innert kürzester Zeit absolvieren müssen. Dies wäre nicht vertretbar gewesen. Finanziell steht der SCG momentan auf solidem Fundament, aber die Absage der Rückrunde schmerzt aus sportlicher wie wirtschaftlicher Sicht sehr.

Folgen des Abbruchs und Wertung der Wettbewerbe

  • Die Wettbewerbe 2019/20 werden nicht gewertet, mit Ausnahme der abgeschlossenen Wettbewerbe, insbesondere den Halbjahresmeisterschaften in den Regionalverbänden
  • Es gibt keine(n) Meister bzw. Cupsieger
  • Es gibt keine(n) Aufsteiger
  • Es gibt keine(n) Absteiger

1. Mannschaft bleibt in der 1. Liga Classic
Natürlich hätte der SCG die Rückrunde der Saison 2019/2020 gerne gespielt. Die Mannschaft von Trainer Sandro Marini war gut vorbereitet und sehr motiviert, sich aus eigener Kraft aus dem Abstiegskampf zu befreien. Dies erübrigt sich nun. Der SC Goldau verbleibt in der 1. Liga, welche bei Wiederaufnahme neu gestartet wird. Wann dies genau der Fall sein wird, steht noch nicht fest. In Goldau bereitet man sich darauf vor, dass die neue Saison planmässig im August starten wird. Die Kaderplanung für die kommende Saison ist entsprechend in vollem Gange.

Jöhl, Truttmann und Ulrich verlassen den SCG
Yves Jöhl und Jonas Truttmann, welche beide erst im letzten Sommer vom FC Brunnen nach Goldau wechselten, haben sich dazu entschieden, wieder zu ihrem Stammverein nach Brunnen zurück zu wechseln. Der SC Goldau bedauert diesen Entscheid sehr, wünscht Yves Jöhl und Jonas Truttmann bei ihrem Stammverein und dessen Neuaufbau jedoch alles Gute und viel Erfolg. Den SCG ebenfalls verlassen wird Elias Ulrich. Wohin Ulrich wechseln wird, steht noch nicht fest. Der SC Goldau wünscht Elias Ulrich ebenfalls alles Gute und viel Erfolg bei seinem neuen Verein.

Steinegger macht Pause und Suter tritt zurück
Torhüter und Eigengewächs Marco Steinegger kündigte seine Pause bereits in der Winterpause an. Diese Saison wollte Marco Steinegger aber noch zu Ende spielen. Dies bleibt dem langjährigen Goldauer Torhüter nun leider verwehrt.

Seine Fussballschuhe an den Nagel hängen wird Raphael Suter! Wie auch Steinegger, absolvierte Suter einen Grossteil seiner Juniorenzeit in Goldau. Seit 12 Jahren gehört Suter zum Kader der ersten Mannschaft. Zuerst als kampfstarker Verteidiger, in den letzten Jahren aber vermehrt auch als treffsicherer Stürmer – auf Suter war in Goldau über all die Jahre auf wie neben dem Platz immer Verlass. Suter lief über 200 Mal in einem Ernstkampf für den SCG auf. Total war Suter über 19’000 Minuten für den SC Goldau in einem Ernstkampf im Einsatz! Der SC Goldau bedankt sich bei Marco Steinegger und bei Raphael Suter für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft für den SC Goldau, und wünscht ihnen für die Zukunft nur das Beste.

Kaderplanung läuft
In Goldau arbeitet man mit Hochdruck an der Kaderplanung der neuen Saison. Dieser bleibt bis auf die bekannten Abgänge zusammen. Der SCG hält zudem Ausschau nach einem zusätzlichen Stürmer. Über Neuzuzüge werden wir zu gegebener Zeit informieren.

Grosser Dank an Gönner, Sponsoren und Fans
Der SCG bedankt sich herzlich bei allen seinen treuen Sponsoren, Gönnern und Fans für die grosse Loyalität, Solidarität und Unterstützung, die wir in dieser für alle nicht einfachen Zeit erfahren dürfen. Der SC Goldau freut sich schon jetzt auf die kommende Saison und hofft, alle wieder gesund und munter auf dem Sportplatz Tierpark anzutreffen.

Kontinuität auf der Trainerposition

Sandro Marini bleibt in Goldau

Sandro Marini und Co-Trainer Xhevat Lokaj (Bild: Andy Scherrer)

Der SC Goldau und Trainer Sandro Marini haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Saison geeinigt. Der Sport Club Goldau freut sich über die Kontinuität auf der Trainerposition und auf die weitere Zusammenarbeit mit Sandro Marini.

Auch die Co-Trainer bleiben mit an Board
Nebst Trainer Marini haben auch die Co-Trainer Samuel Keiser und Xhevat Lokaj für eine weitere Saison zugesagt. Auch der Torhüter-Trainer Thomas Blaser bleibt eine weitere Saison in Goldau. Der SC Goldau bedankt sich bei den beiden Co-Trainern und dem Torhüter-Trainer für die jahrelange Treue und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Co-Trainer Samuel Keiser (Bild: Andy Scherrer)

Bereit für die Rückrunde
In Goldau ist man überzeugt, in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte alles getan zu haben, um den Ligaerhalt zu schaffen. Die Vorbereitung mit dem Trainingslager in Cadiz (Spanien) verlief sehr gut. Dank des in diesem Jahr ausbleibenden Schnees konnte zudem auch auf den heimischen Plätzen unter optimalen Bedingungen trainiert werden. Die Mannschaft jedenfalls ist für den Abstiegskampf bereit. Wichtig ist nun ein guter Start. Am Samstag spielt der SCG auswärts in Bassecourt, am übernächsten Samstag folgt dann das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen den FC Biel. Dort hofft der SC Goldau natürlich auf eine grosse Unterstützung seiner zahlreichen Fans. Der SCG wünscht seinem Trainer, dem gesamten Staff und der Mannschaft viel Erfolg für die anstehende Rückrunde.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club