Allgemein

Wiederholungspiel nach Spielabbruch SC Goldau III – FC Rotkreuz II

Update 08.10.2020 – Heute Donnerstag, 8. Oktober 2020 veröffentlichte der Innerschweizer Fussballverband (IFV) das Ergebnis des Verfahrens rund um den Spielabbruch. Es kommt zu einem Wiederholungsspiel.

Das 4. Liga-Spiel vom Samstag, 3. Oktober 2020 wurde nach rassistischen Beleidigungen seitens eines Zuschauers abgebrochen. Die Strafkommission des IFV informierte nun, dass die Partie neu angesetzt wird und das Spiel beim Stand von 0:0 wiederholt wird. Die offizielle Mitteilung des IFV ist hier aufgeschaltet.  

Reto Bisang, Präsident des SC Goldau: „Unsere Spieler und der Fussball haben es verdient, dass das Ganze sportlich gelöst wird. Unser Verein bedauert diesen Vorfall aber sehr und hat den betroffenen Zuschauer bereits sanktioniert.“ Bisang fügt an: „Ich bin stolz, dass sich unsere Spieler und Trainer stets sehr vorbildlich verhalten haben.“

Platzverbot ausgesprochen
Unabhängig vom Ausgang dieser Untersuchung wurde der betroffene Zuschauer vom SC Goldau noch vor der Urteilsverkündigung sanktioniert – dies nach einem gemeinsamen Gespräch am Dienstag, 6. Oktober 2020. Die Person war reuig und zeigte Verständnis für das vom Verein verhängte sofortige Platzverbot. Die Person versicherte unserem Verein, sich gegenüber dem betroffenen Rotkreuz-Spieler entschuldigt zu haben. 

Emotionale Berichterstattung
Der Vorfall wurde seit Sonntag von zahlreichen regionalen Medien aufgenommen und thematisiert. Die Berichterstattung beschränkte sich anfänglich auf die gemeinsame Medienmitteilung vom IFV, FC Rotkreuz und SC Goldau. Kurz darauf waren längst nicht mehr nur Fakten, sondern auch viele Emotionen im Spiel. Unbekannte Augenzeugen und Fehlinformationen gaben der Berichterstattung einen faden Beigeschmack. Viel mehr hätte man das Ergebnis des Verfahrens mit dem ausschlaggebenden Schiedsrichter-Bericht abwarten sollen. An dieser Stelle möchten wir einen Fakt um den Zuschauer klarstellen, der verbotenerweise das Spielfeld betrat. Bei dieser Person handelt es sich nicht um den Vater des Spielers, der vorgängig die rote Karte bekam. Dieses Gerücht machte zeitweise die Runde.

Nein zu Rassismus
Der Sport Club Goldau bedauert diesen Vorfall aber sehr und möchte nochmals klar festhalten, dass er jegliche Art von Rassismus und Diskriminierung auf und neben dem Platz aufs Schärfste verurteilt und diese intern auch sanktioniert. Beim SC Goldau gehen SpielerInnen, TrainerInnen und HelferInnen aus rund 20 Nationen ihrem Lieblingshobby Fussball nach. Gegenseitiger Respekt bildet die Grundlage unseres Vereinslebens.

Simon Krienbühl, Verantwortlicher Presse und Kommunikation


Stellungnahme Spielabbruch SC Goldau – FC Rotkreuz

News 05.10.2020 – Das 4. Liga-Spiel zwischen dem SC Goldau III und dem FC Rotkreuz II vom Samstag, 3. Oktober 2020 wurde nach rassistischen Beleidigungen seitens eines Zuschauers abgebrochen.

Der Vorfall ereignete sich in der 76. Spielminute, in der ein Zuschauer einen Spieler des FC Rotkreuz rassistisch beleidigte. Das Team des FC Rotkreuz weigerte sich im Anschluss daran, das Spiel fortzusetzen, worauf der Schiedsrichter die Partie abbrach. 

Der Sport Club Goldau bedauert diesen Vorfall sehr und möchte klar festhalten, dass er jegliche Art von Rassismus und Diskriminierung auf und neben dem Platz aufs Schärfste verurteilt. Reto Bisang, Präsident des SC Goldau: «Das ist ein sehr bedenklicher und trauriger Vorfall. Wir haben weder in der Mannschaft noch im Umfeld mit Rassismus zu kämpfen, darum macht mich dieser Vorfall sehr betroffen. Beim SC Goldau gehen SpielerInnen, TrainerInnen und HelferInnen aus rund 20 Nationen ihrem Lieblingshobby Fussball nach. Gegenseitiger Respekt bildet die Grundlage unseres Vereinslebens.» 

Die beiden Vereine und der IFV waren am Sonntag bereits im engen Kontakt. Gemeinsam wird man die Situation analysieren. Zum Spielabbruch wird ein entsprechendes Verfahren eröffnet.

Simon Krienbühl, Verantwortlicher Presse und Kommunikation

73. ordentliche Generalversammlung

Der SC Goldau blickt auf ein gesundes Vereinsjahr zurück

An der 73. ordentlichen Generalversammlung des Sport Club Goldau präsentierte der Verein ein positives Ergebnis. Daneben kam es im Vorstand zu Wahlen und verdiente Vereinsmitglieder wurden geehrt.

Präsident Reto Bisang begrüsste die Anwesenden am Donnerstagabend, 17. September 2020 in der Horseshoe-Braui in Oberarth und blickte auf ein positives, aufgrund Corona, aber auch auf ein turbulentes Vereinsjahr zurück. Bisang bedankte sich bei allen Mitgliedern, Helfern und Sponsoren, die sich in dieser herausfordernden Zeit für den Verein einsetzen. «Corona bringt einen gewaltigen Mehraufwand mit sich, damit der Spiel- und Trainingsbetrieb gemäss Schutzkonzept durchgeführt werden kann. Diesen Aufwand ist nur mit vereinten Kräften zu stemmen», so Bisang, der gekonnt durch seine erste GV führte. Mit einem kräftigen Applaus dankten die Anwesenden allen Helferinnen und Helfern.

SC Goldau mit Gewinn
Zunächst genehmigten die Mitglieder das Protokoll der letzten GV und den Jahresbericht 2019. Trotz der aktuellen Mehraufwände bleiben die Mitgliederbeiträge auch in der neuen Saison unverändert. An der letzten GV vor 18 Monaten entschieden die Mitglieder, dass das Vereinsjahr der Fussballsaison angepasst wird und neu vom 1. Juli bis 30. Juni laufen soll. Deshalb blickte man in der Jahresrechnung 19/20 auf ein verlängertes Vereinsjahr zurück. Erwin Zurfluh, Kassier und Vizepräsident, konnte den Anwesenden einen äusserst positiven Rechnungsabschluss präsentieren. Dieser Überschuss kam auch deshalb zu Stande, weil einzelne Veranstaltungen durch das verlängerte Vereinsjahr zweimal stattgefunden haben und zudem im Sommer 2019 ein Sponsorenlauf durchgeführt wurde.

Zurfluh betonte: «Unser Verein steht auf gesunden finanziellen Beinen – trotz Corona. Ermöglichen tun dies unsere Mitglieder und die langjährigen, treuen Sponsoren». Für das neue Vereinsjahr rechnet Zurfluh mit einem leichten Minus. Die GV genehmigte einstimmig die Jahresrechnung, den Revisionsbericht und das Budget für die Saison 20/21.

Wechsel im Vorstand
Beim Traktandum «Wahlen» wurden vier langjährige und verdiente Vorstandsmitglieder verabschiedet: Samuel Bättig (Sponsoring – 10 Jahre im Vorstand), Gilles Schwaller (Bauten, Anlagen und Platzwart – 8 Jahre), Daniel Wyler (Spiko – 11 Jahre) und Patrick Frei (Presse – 11 Jahre).

Die abtretenden Vorstandsmitglieder Patrick Frei, Samuel Bättig, Daniel Wyler und Gilles Schwaller.

Als Ersatz wurden drei neue Mitglieder in den Vorstand gewählt: Daniel Koch (Infrastruktur), Marcel Gwerder (Spiko) und Simon Krienbühl (Presse u. Kommunikation). Mit Concettina Schuler-Frijia (Sekretariat) und Roberto D’Amato (Sponsoring und Anlässe) wurden zwei Mitglieder wiedergewählt.

Ehre wem Ehre gebührt
Abschliessend ehrte die GV die abtretenden Vorstandsmitglieder. Mit einer persönlichen Note verabschiedete der Präsident die Abtretenden und ernannte Samuel Bättig, Gilles Schwaller und Daniel Wyler unter grossem Applaus zu Ehrenmitgliedern. Zu Freimitgliedern wurden Raphael Suter, Sandro Marini, Daniel Flüeler, Dario Bürgi, Nemi Cvisic, Alain Ehrbar, Marcel Gwerder und Adrian Suter ernannt.

Lobende Worte fanden auch die Schlussredner. SCG-Ehrenpräsident Ralf Ehrbar und die beiden Präsidenten der Gönnervereinigungen, Aldo Contratto (SCG Classic Club) und Marco Troesch (club333), sprachen dem Vorstand ihren Dank aus und wünschten allen Aktiv- und Juniorenmannschaften eine erfolgreiche und unfallfreie Saison. Den Schlusspunkt setzte Bisang, indem er allen für das entgegengebrachte Vertrauen herzlichst dankte und viel Zuversicht vermittelte.

Vorstand des SC Goldau 2020/21:

  • Reto Bisang (Präsident)
  • Erwin Zurfluh (Kassier/Vizepräsident)
  • Olivier Flückiger (Juko)
  • Daniel Koch (Infrastruktur)
  • Concettina Schuler-Frijia (Sekretariat)
  • Marcel Gwerder (Spiko)
  • Simon Krienbühl (Presse u. Kommunikation)
  • Roberto D’Amato (Sponsoring u. Anlässe)

Simon Krienbühl
Presse u. Kommunikation

COVID-19 – Infos zur Meisterschaft

Aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen wird der Sportplatz Tierpark an Spielen der 1. Mannschaft in zwei Sektoren aufgeteilt. Jede Person ist verpflichtet, vor dem Eintritt ihre Kontaktdaten anzugeben.

Der SC Goldau bittet alle Zuschauer*innen, sich vor dem Besuch des Sportplatz Tierpark über die Regelungen im Umgang mit COVID-19 zu informieren. Die nachfolgenden Informationen sind ein Auszug aus dem aktuellen Schutzkonzept des SC Goldau.

Bitte beachtet: 

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen auf dem Sportplatz Tierpark nicht anwesend sein. 
  • Der Mindestabstand von 1.5 Meter ist stets einzuhalten.
  • An Heimspielen der 1. Mannschaft wird der Sportplatz Tierpark in zwei Sektoren aufgeteilt:
    • Im Sektor A (Clubhaus) sind maximal 250 anwesende Personen erlaubt. 50 Plätze sind den Spielern und Staff-Mitgliedern vorbehalten. 
    • Im Sektor B (Nebenplatz) sind maximal 300 anwesende Personen erlaubt. Gästefans steht dieser Sektor zur Verfügung.
    • Beide Sektoren besitzen separate Ein- und Ausgänge, Verpflegungsmöglichkeiten und sanitäre Anlagen. Siehe Situationsplan
    • Ist die Personenlimite pro Sektor erreicht, ist ein weiterer Zugang nicht mehr möglich. Das Zirkulieren innerhalb der beiden Sektoren ist nicht gestattet. Es gilt das Prinzip “de Schneller isch de Gschwinder”, weshalb eine frühzeitige Anreise empfohlen wird. Türöffnung gegen Solothurn ist um 15.30 Uhr.
    • An Spieltagen ohne Spiel der 1. Mannschaft wird der Sportplatz Tierpark nicht in Sektoren eingeteilt. An diesen Spielen sind maximal 250 anwesende Personen erlaubt.
  • Um die Nachverfolgung (Contact Tracing) zu vereinfachen, erfasst der SC Goldau für sämtliche Spiele die Kontaktdaten aller anwesenden Personen:
    • Ohne Registrierung wird der Zugang zum Sportplatz Tierpark untersagt.
    • Bei allen Spielen liegen Präsenzlisten auf, in denen man sich manuell einträgt.
    • Alternativ steht eine App-Lösung zur Verfügung. Zuschauer*innen können über die Mindful-App einfach und bequem ein- und auschecken. Am Eingang ist die erhaltene Bestätigung vorzuweisen. 
      Wichtig:
      Eine Registrierung setzt keinen garantierten Einlass voraus! Massgebend ist die vorgeschriebene Personenlimite pro Sektor.
    • Bei beiden Varianten werden die Daten 14 Tage gespeichert und danach gelöscht. Die Daten werden einzig bei einem bestätigen COVID-19-Fall an die zuständigen Behörden weitergegeben.

Bei Fragen kannst Du Dich gerne an Dani Wyler (Corona-Beauftragter SC Goldau) unter 079 334 37 29 oder scgwyler@bluewin.ch wenden. Der SC Goldau dankt Dir für Deine Kooperation und freut sich auf Deinen Besuch auf dem Sportplatz Tierpark. 

Vorstand SC Goldau



In Goldau wird wieder Fussball gespielt!

Der Bundesrat und das BAG haben grünes Licht gegeben. Auf dem Sportplatz Tierpark darf, natürlich unter Auflagen und der strikten Einhaltung eines Schutzkonzeptes, ab dem 8. Juni wieder trainiert werden. Die Teams freuen sich auf die Rückkehr auf den – nach langer Erholungszeit – kompakten und sattgrünen Rasen auf dem Sportplatz Tierpark.

v.l.n.r.: Silvan Büeler, Marco Asaro, Cédric Gisler, Raphael Paglia, Livio Sommaruga. © SC Goldau

Neuzuzüge bei der 1. Mannschaft
Die 1. Mannschaft widmet sich ab sofort der Vorbereitung auf die Saison 2020/2021. Dabei haben sich die Goldauer weiter verstärken können. Vom FC Altdorf wechseln Cédric Gisler und Marco Asaro auf den Sportplatz Tierpark.

Mit Cédric Gisler wechselt ein Mittelfeldspieler zum SC Goldau. Gisler überzeugt jedoch nicht nur mit seiner feinen Technik, sondern auch mit seiner Zweikampfstärke. Gisler wechselte nach seinen Jugendjahren bei seinem Heimatverein ESC Erstfeld, in die Nachwuchsabteilung des SC Kriens, wo er bis zur U17 spielte und dort Schweizer Meister wurde. Aufgrund der Lehre und stetig steigenden Zeitaufwand entschied der Erstfelder sich schweren Herzens der Traum einer Profikarriere aufzugeben und zu einem Wechsel zum FC Brunnen. 2017 wechselte Gisler dann zum FC Altdorf, nun folgt mit dem Wechsel zum SCG der nächste Schritt in seiner Karriere.

Marco Asaro spielte seit seinen Jugendjahren beim FC Altdorf. Der Verteidiger, welcher auch im Mittelfeld eingesetzt werden kann, steht seit 2014 im Kader der 1. Mannschaft und schaffte mit den Urnern in dieser Zeit den Aufstieg von der 2. Liga Regional in die 2. Liga interregional, wo die Urner eine Saison spielten, bevor es wieder in die 2. Liga regional ging.

v.l.n.r.: Samuel Eichhorn und Mattia Mettler. © SC Goldau

Goldauer Kader komplett
Mit diesen beiden Transfers aus dem Urnerland ist der Goldauer Kader komplett. Mit Mattia Mettler steht ein junger Torhüter ebenfalls im Kader des Fanionteams, womit man mit drei Torhütern auch auf dieser Position ausreichend besetzt ist. Mit Livio Sommaruga und Silvan Büeler kehren zwei Verteidiger zurück, welche in der Vorrunde der Saison 2019/2020 nicht oder nur bedingt zur Verfügung standen. Zudem konnte sich der SCG bereits in der Winterpause mit Raphael Paglia von Zug 94 verstärken. Raphael ist ein Verteidiger welcher die U-18 und die U-21 des FC Luzern durchlief. Danach kam er über den SC Cham zu Zug 94. In der Winterpause folgte der Wechsel nach Goldau und nun, nach langer Wartezeit, hoffentlich auch bald der erste Einsatz in einem Ernstkampf. Ebenfalls auf seinen ersten Einsatz im Goldauer Dress wartet Samuel Eichhorn. Der Torhüter wechselte ebenfalls in der Winterpause vom FC Perlen-Buchrain auf den Sportplatz Tierpark.

Der SC Goldau begrüsst alle neuen Spieler herzlich und wünscht dem ganzen Team eine gute Vorbereitung und einen baldigen Start in die neue 1. Liga Saison.


Die Fussball-Saison 19/20 ist definitiv abgebrochen!

Der Zentralvorstand des SFV hat die Fussballsaison 2019/2020 ab der 1. Liga abwärts definitiv abgebrochen. Damit endet für alle Goldauer Aktiv- und Juniorenmannschaften die Saison 2019/2020 vorzeitig.

Erwarteter Entscheid
Der Entscheid des Verbandes ist keine Überraschung. In Goldau rechnete man nicht mehr mit einer Fortsetzung dieser Saison. Dies hätte auch keinen Sinn gemacht. Zu viele Spiele hätten die Spieler innert kürzester Zeit absolvieren müssen. Dies wäre nicht vertretbar gewesen. Finanziell steht der SCG momentan auf solidem Fundament, aber die Absage der Rückrunde schmerzt aus sportlicher wie wirtschaftlicher Sicht sehr.

Folgen des Abbruchs und Wertung der Wettbewerbe

  • Die Wettbewerbe 2019/20 werden nicht gewertet, mit Ausnahme der abgeschlossenen Wettbewerbe, insbesondere den Halbjahresmeisterschaften in den Regionalverbänden
  • Es gibt keine(n) Meister bzw. Cupsieger
  • Es gibt keine(n) Aufsteiger
  • Es gibt keine(n) Absteiger

1. Mannschaft bleibt in der 1. Liga Classic
Natürlich hätte der SCG die Rückrunde der Saison 2019/2020 gerne gespielt. Die Mannschaft von Trainer Sandro Marini war gut vorbereitet und sehr motiviert, sich aus eigener Kraft aus dem Abstiegskampf zu befreien. Dies erübrigt sich nun. Der SC Goldau verbleibt in der 1. Liga, welche bei Wiederaufnahme neu gestartet wird. Wann dies genau der Fall sein wird, steht noch nicht fest. In Goldau bereitet man sich darauf vor, dass die neue Saison planmässig im August starten wird. Die Kaderplanung für die kommende Saison ist entsprechend in vollem Gange.

Jöhl, Truttmann und Ulrich verlassen den SCG
Yves Jöhl und Jonas Truttmann, welche beide erst im letzten Sommer vom FC Brunnen nach Goldau wechselten, haben sich dazu entschieden, wieder zu ihrem Stammverein nach Brunnen zurück zu wechseln. Der SC Goldau bedauert diesen Entscheid sehr, wünscht Yves Jöhl und Jonas Truttmann bei ihrem Stammverein und dessen Neuaufbau jedoch alles Gute und viel Erfolg. Den SCG ebenfalls verlassen wird Elias Ulrich. Wohin Ulrich wechseln wird, steht noch nicht fest. Der SC Goldau wünscht Elias Ulrich ebenfalls alles Gute und viel Erfolg bei seinem neuen Verein.

Steinegger macht Pause und Suter tritt zurück
Torhüter und Eigengewächs Marco Steinegger kündigte seine Pause bereits in der Winterpause an. Diese Saison wollte Marco Steinegger aber noch zu Ende spielen. Dies bleibt dem langjährigen Goldauer Torhüter nun leider verwehrt.

Seine Fussballschuhe an den Nagel hängen wird Raphael Suter! Wie auch Steinegger, absolvierte Suter einen Grossteil seiner Juniorenzeit in Goldau. Seit 12 Jahren gehört Suter zum Kader der ersten Mannschaft. Zuerst als kampfstarker Verteidiger, in den letzten Jahren aber vermehrt auch als treffsicherer Stürmer – auf Suter war in Goldau über all die Jahre auf wie neben dem Platz immer Verlass. Suter lief über 200 Mal in einem Ernstkampf für den SCG auf. Total war Suter über 19’000 Minuten für den SC Goldau in einem Ernstkampf im Einsatz! Der SC Goldau bedankt sich bei Marco Steinegger und bei Raphael Suter für ihren Einsatz und ihre Leidenschaft für den SC Goldau, und wünscht ihnen für die Zukunft nur das Beste.

Kaderplanung läuft
In Goldau arbeitet man mit Hochdruck an der Kaderplanung der neuen Saison. Dieser bleibt bis auf die bekannten Abgänge zusammen. Der SCG hält zudem Ausschau nach einem zusätzlichen Stürmer. Über Neuzuzüge werden wir zu gegebener Zeit informieren.

Grosser Dank an Gönner, Sponsoren und Fans
Der SCG bedankt sich herzlich bei allen seinen treuen Sponsoren, Gönnern und Fans für die grosse Loyalität, Solidarität und Unterstützung, die wir in dieser für alle nicht einfachen Zeit erfahren dürfen. Der SC Goldau freut sich schon jetzt auf die kommende Saison und hofft, alle wieder gesund und munter auf dem Sportplatz Tierpark anzutreffen.

Trainerduo bleibt beim «Zwei»

Der SC Goldau geht mit dem Trainerduo der 2. Mannschaft auch in der Saison 2020/21 gemeinsame Wege. Trainer Beat Appert und Assistenztrainer Ivo Bürgi trainieren «s Zwei» seit letztem Sommer. Der Vorstand freut sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Beat und Ivo.

Vertragsverlängerung in Goldau mit Beat Appert und Ivo Bürgi (Bild: SC Goldau)

Im Interview spricht Trainer Appert über die erfolgreiche Hinrunde und die fussballfreie Zeit aufgrund der Corona-Pandemie.

Beat, auch in der nächsten Saison stehen Du und Ivo Bürgi (Assistenztrainer) an der Seitenlinie des “Zwei”. Gratuliere zur Vertragsverlängerung! Wie viel Spass macht Dir Dein Job?
Beat Appert: «Vielen Dank. Mein Trainer Job im Zwei, zusammen mit Ivo und der sehr jungen Mannschaft mit viel Potenzial, macht mir sehr viel Spass.»

Du trainierst die Mannschaft seit letztem Sommer. Wie hat sich Dein Team seither in Deinen Augen entwickelt?
«Da die Mannschaft mit sehr vielen jungen Spieler (10 A-Junioren) total neu zusammengestellt wurde, war das Ziel von Ivo und mir, dass wir uns so schnell wie möglich einen guten Teamgeist schaffen. Zusammen mit dem Team haben wir eine Spielidee festgelegt, die zu dieser jungen Mannschaft passt. Wir wollen einen gepflegten, offensiven Fussball mit hohem Pressing spielen. Dass die Mannschaft bereits nach kurzer Zeit so zusammenwächst und unsere Ideen umsetzt, war für uns alle eine positive Überraschung. Das war nur möglich, weil alle sehr lernwillig sind, und wir in der Vorrunde einen hohen Trainingsbesuch hatten.»

Das Team hatte die Vorrunde auf dem 1. Platz abgeschlossen und würde nun eigentlich um den Aufstieg in die 3. Liga spielen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist dies nicht möglich. Wie schwer ist die Situation momentan für Dich und Dein Team?
«Wir haben uns den ganzen Winter im Rigi-Training bei Urs Küng fit gehalten und sind anschliessend gut in die Rückrunden-Vorbereitung gestartet. Daher ist es natürlich sehr schade, dass wir jetzt nicht spielen dürfen. Aber das Schwerste an der ganzen Sache ist, dass wir uns schon länger nicht mehr gesehen haben. Ich vermisse die Kabinenstimmung.»

Stand heute (21. April) wird die Saison wohl vorzeitig abgebrochen. Ein richtiger Entscheid?
«Ich denke, dass der Saisonabbruch und -neustart im Sommer der richtige und fairste Entscheid ist. Aber ja, die Aufstiegschancen in dieser Saison wären da gewesen.»

Blicken wir kurz voraus in die neue Saison. Welche Ziele verfolgst du?
«Vorausgesetzt, dass die Mannschaft so zusammenbleibt, werden wir noch stärker als diese Saison sein. Die ganzen Abläufe sind heute bereits eingespielt. Somit können wir gezielter an den Details arbeiten. Natürlich wollen wir jeden Spieler noch einmal einen Schritt nach vorne bringen, denn die meisten haben ihr Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Deshalb ist unser Ziel als Mannschaft ganz klar: Die Vorrunde als Erster oder Zweiter abschliessen, dass wir in der Rückrunde wieder in den Aufstiegsspielen angreifen können. Unser Ziel ist der Aufstieg in die 3. Liga.»

Presse, Simon Krienbühl

Kontinuität auf der Trainerposition

Sandro Marini bleibt in Goldau

Sandro Marini und Co-Trainer Xhevat Lokaj (Bild: Andy Scherrer)

Der SC Goldau und Trainer Sandro Marini haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit in der kommenden Saison geeinigt. Der Sport Club Goldau freut sich über die Kontinuität auf der Trainerposition und auf die weitere Zusammenarbeit mit Sandro Marini.

Auch die Co-Trainer bleiben mit an Board
Nebst Trainer Marini haben auch die Co-Trainer Samuel Keiser und Xhevat Lokaj für eine weitere Saison zugesagt. Auch der Torhüter-Trainer Thomas Blaser bleibt eine weitere Saison in Goldau. Der SC Goldau bedankt sich bei den beiden Co-Trainern und dem Torhüter-Trainer für die jahrelange Treue und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Co-Trainer Samuel Keiser (Bild: Andy Scherrer)

Bereit für die Rückrunde
In Goldau ist man überzeugt, in der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte alles getan zu haben, um den Ligaerhalt zu schaffen. Die Vorbereitung mit dem Trainingslager in Cadiz (Spanien) verlief sehr gut. Dank des in diesem Jahr ausbleibenden Schnees konnte zudem auch auf den heimischen Plätzen unter optimalen Bedingungen trainiert werden. Die Mannschaft jedenfalls ist für den Abstiegskampf bereit. Wichtig ist nun ein guter Start. Am Samstag spielt der SCG auswärts in Bassecourt, am übernächsten Samstag folgt dann das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen den FC Biel. Dort hofft der SC Goldau natürlich auf eine grosse Unterstützung seiner zahlreichen Fans. Der SCG wünscht seinem Trainer, dem gesamten Staff und der Mannschaft viel Erfolg für die anstehende Rückrunde.

Der SC Goldau stellt die Weichen für die Mission Ligaerhalt

Der SC Goldau liegt vor der Rückrunde auf einem Abstiegsplatz. Nun haben die Verantwortlichen die Weichen für eine erfolgreiche Rückrunde gestellt. Mit Samuel Eichhorn und Raphael Paglia kommen zwei neue Spieler auf den Sportplatz Tierpark. Dazu kehren Silvan Büeler und Livio Sommaruga zurück.

Raphael Paglia. Bildquelle: zug94.ch

Stabilisierung der löchrigen Defensive
Der SC Goldau liegt nach der Vorrunde, und der ersten Rückrunden-Partie, mit zehn Punkten auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Der Schwachpunkt im Goldauer Spiel in der Vorrunde war die Defensive. Mit 47 Gegentoren kassierten die Goldauer mit Abstand am meisten Gegentore. Dort setzen die Goldauer Verantwortlichen um Sportchef Bruno Spiess den Hebel an. Mit Livio Sommaruga und Silvan Büeler kehren zwei Verteidiger zurück, welche in der Vorrunde nicht oder nur bedingt zur Verfügung standen.

Zudem konnte sich der SCG mit Raphael Paglia von Zug 94 verstärken. Raphael ist ein Verteidiger, welcher die U-18 und die U-21 des FC Luzern durchlief. Danach kam er über den SC Cham zu Zug 94. Nun folgt der Wechsel nach Goldau, wo er zusammen mit Livio und Silvan mithelfen soll, die in der Vorrunde löchrige Defensive zu stabilisieren. Pirmin Bosshart, welcher in der Vorrunde notfallmässig in der Defensive aushalf, wird die erste Mannschaft verlassen und zu den Senioren 30+ wechseln. Der SCG dankt Pirmin Bosshart für seinen Einsatz.

Steinegger verlässt den SCG im Sommer
Der Goldauer Stammtorhüter Marco Steinegger wird dem SCG in der Saison 2020/2021 nicht mehr zur Verfügung stehen. Steinegger wird im Sommer eine fussballerische Pause einlegen. Ob und wann Steinegger auf die Fussballplätze zurückkehren wird, ist ungewiss. Die Rückrunde der Saison 2019/2020 bestreitet der Goldauer Torhüter aber noch im Dress der Goldauer.

Samuel Eichhorn. Bildquelle: fcpb.ch

Goldau verstärkt sich mit Samuel Eichhorn
Die Goldauer Verantwortlichen haben sich bereits in der Winterpause nach einem Ersatz für Steinegger umgeschaut. Fündig geworden ist man beim FC Perlen-Buchrain. Dort hütet seit dieser Saison Samuel Eichhorn das Tor des interregionalen 2. Ligisten. Der in Schwyz wohnhafte Eichhorn durchlief die Juniorenabteilung von Schwyz/Ibach. 2015 wechselte er zum SC Emmen, wo er Stammtorhüter war. In der Saison 2016/2017 stand Eichhorn im Tor des FC Brunnen. Allerdings verletzte sich Eichhorn schwer am Knie (Kreuzbandriss) und fiel lange aus. Im Sommer 2019 wechselte er zum FC Perlen-Buchrain, wo der wiedergenesene Eichhorn in der Vorrunde das Tor hütete. Nun folgt der Wechsel zum SC Goldau, wo Eichhorn das Training per sofort aufnimmt.

Ziel Ligaerhalt!
In Goldau ist man überzeugt, mit diesen Massnahmen den richtigen Weg für eine erfolgreiche Rückrunde eingeleitet zu haben. Die Defensive ist nun breiter aufgestellt und es kann nun auch ein Ausfall verkraftet werden. Für Trainer Sandro Marini heisst es nun, seine Spieler mit viel Fleiss auf die Rückrunde parat zu machen. Dazu müssen alle am gleichen Strick ziehen, denn nur so kann der Klassenerhalt geschafft werden. Dazu gehört auch das Trainingslager in Cadiz. Der SCG reist vom 8. – 15. Februar bereits das dritte Jahr in Folge nach Andalusien, um sich dort den letzten Schliff für die Meisterschaft zu holen. Das erste Spiel im neuen Jahr findet dann am 29. Februar im Jura gegen den FC Bassecourt statt. Das erste Heimspiel bestreitet der SCG am 7. März gegen den FC Biel.

Matchball spenden für s Eis

Möchtest du unsere 1. Mannschaft während ihrer Saison in der 1. Liga nicht nur von den Zuschauerrängen aus unterstützen? Mit einer Matchballspende kannst du unseren Verein auf die einfachste Art unterstützen und erst noch Werbung für dich oder dein Unternehmen machen.

Als Matchballspender/-in profitierst du von attraktiven Gegenleistungen:

Jahresmatchball:
– Erwähnung im Matchprogramm, im Inserat der Rigi-Post und während des Spiels via Lautsprecher
– 2 Saisonkarte geschenkt

Einzelner Matchball:
– Erwähnung im Matchprogramm, im Inserat der Rigi-Post und während des Spiels via Lautsprecher
– 2 Gratis-Eintritte für ein 1. Liga Spiel des SC Goldau

Der Betrag eines Matchballs wird zur Deckung der Unkosten beim ordentlichen Spielbetrieb eingesetzt. Der SC Goldau dankt Dir für Deine grosszügige Unterstützung!

Jetzt spenden:

Ich spende

Der einzelne Matchball wird für folgendes Spiel ausgewählt.

Turniersieg der Goldauer Da-Junioren in Steinhausen

Nach einer dreiwöchigen Vorbereitung stand bereits das zweite Vorbereitungsturnier der Goldauer Da-Junioren auf dem Programm. Dies konnten sie in Steinhausen auswärts erfolgreich abschliessen. Das erste Turnier im Stadion Kleinfeld in Kriens verlief nicht ganz so erfolgreich. Trotzdem zeigte unser Team auch dort, dass sie fähig sind, mit starken Gegnern mitzuhalten.

Nach der Erfahrung vom Krienser Turnier wussten unsere Jungs, dass das ganze Turnier kein Selbstläufer ist. Das zweite Turnier durften sie in Steinhausen unter extremer Sonneneinstrahlung bestreiten.

Gleich im ersten Match bekamen es die Tierpärkler mit dem Heimteam zu tun. Die Steinhauser nahmen das Spiel gleich in die Hand und kamen so zu vielen Chancen. Die Goldauer kamen heftig ins Schwitzen und mussten auf den starken Torhüter zählen. Doch im Fussball ist es nun mal so: wer die Tore nicht macht, bekommt diese. So war es auch in diesem Fall. Die Goldauer hatten durch die ganzen 18 Minuten wohl nur zwei gute Chancen, nutzten diese jedoch resolut. Steinhausen konnte kurz vor Schluss nochmals auf 2:1 verkürzen. Glücklicherweise konnten sich die Goldauer trotz einer schwachen Leistung zum Sieg zittern.

Für den zweiten Match gegen den FC Hausen a.A. verlangte der Trainerstaff deutlich mehr. Dies zeigten die Jungs auch mit einer soliden Leistung und schlugen das künftig in der Elite spielende Team mit 2:0.

Gleich anschliessend mussten sich die Goldauer für das Derby gegen den FC Küssnacht aufstellen. Auch in diesem Spiel gab es für beide Teams einige tolle Chancen, jedoch konnte keine verwertet werden. Entsprechend endete das Spiel mit 0:0.

Auch nach diesem Spiel haben die Turnierorganisatoren den Goldauern nur eine kurze Verschnaufpause eingeplant. Sie mussten gleich das dritte Spiel in Folge bei brütender Hitze spielen. Entsprechend durften weder Trainer noch Zuschauer dieselbe Leistung erwarten, welche das Team sonst fähig ist zu zeigen. Doch die Tierpärkler legten gleich noch einen drauf und schlugen das klar unterlegene Elite-Team aus Richterswil diskussionslos mit 5:1.

Nun konnten die Goldauer Boys endlich etwas länger durchschnaufen und sich in den Schatten begeben.

Das letzte Gruppenspiel durften unsere Jungs erneut gegen ein Elite Team bestreiten (FC Affoltern a.A.). Man merkte bereits, dass das Spielniveau aufgrund der hohen Belastung etwas abgegeben hat. Auch in diesem Match gab es auf beiden Seiten einige gute Chancen. Die Goldauer konnten das Spiel jedoch durch einen traumhaften Schlenzer mit 1:0 gewinnen.

Dies bedeutete für unsere Goldauer Jungs den Einzug ins FINALE… Nun mussten die Tierpärkler nochmals alle Kräfte bündeln. Gleich zu Beginn der Partie übernahm das Heimteam den Lead des Spiels. Die Steinhauser kamen jedoch meist nur bei Eigenfehlern in den Goldauer Reihen zu gefährlichen Chancen. Die Tierpärkler versuchten Ihr Glück meist mit schnellen Kontern. Diese scheiterten jedoch meistens am letzten Pass oder am Abschluss. So endete das Spiel 0:0 und musste nun im Elfmeterschiessen entschieden werden. Dieses startete gut für die Goldauer, denn gleich der erste Steinhauser Schütze hämmerte den Ball an den Aussenpfosten. Anschliessend konnten die Goldauer in Führung gehen. Steinhausen glich aus. Danach zeigte der erste Goldauer Nerven und platzierte den Penalty zu schlecht. Entsprechend konnte der Steinhauser Torhüter den Schuss parieren). Anschliessend trafen beide Teams zweimal. Der letzte Penalty in der eigentlichen Penalty-Serie vom Heimteam…, dieser war zwar stark geschossen, jedoch nicht platziert. So konnte Livio diesen parieren. Jetzt hiess es für die Goldauer «nur» noch treffen und feiern. Ganz nervös und mit viel Glück versenkte Morris den Elfmeter zum Goldauer Turniersieg…!

Die am Wochenende ungeschlagenen Goldauer konnten das Turnier also sehr erfolgreich mit Siegerpokal und einer Glace als Abkühlung abschliessen.

Es spielten: Pavle Bogdanovic, Nik Eichhorn, Morris Herger, Dario Kaufmann, Janis Lischer, Ivo Pfenniger, Patrick Portela, Domenik Prenaj, Tom Staub, Arlind Tola, Livio Koch

Trainer: Marcel Gwerder, Peter Müller, Luca Sommaruga

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club