Archives

Herbstmeister

Nach einer guten Trainingswoche in Einsiedeln waren die Goldauer gut vorbereitet auf das letzte Meisterschaftsspiel der Vorrunde.

Die Tierpärkler starteten gut in die Partie und konnten in der 14. Spielminute durch Beeler in Führung gehen. Nach einer dominanten Phase des SCG II, wurde unsere Tormaschine Beeler im Strafraum umgemäht. Logische Konsequenz, Elfmeter! Eine Sache für unseren routinierten Captain Luan. Ohne Mühe gewann er das Duell gegen den Torhüter und netzte zum 2:0 ein (21. Minute). Kurz nach dem 2:0 konnten die Gegner über die linke Seite einen guten Angriff lancieren. Dieser Angriff verwandelte sich zum Leid der Tierpärkler in das 2:1. Nur paar Zeigerumdrehungen später konnte Beeler mit seinem schwachen linken Fuss sein Doppelpack schnüren (26. Minute). Die Goldauer vermochten die Führung nicht auszubauen, und mussten kurz vor dem Halbzeitpfiff den erneuten Anschlusstreffer hinnehmen. Mit einer knappen 3:2 Führung ging es zum Pausentee. Nach einer starken Halbzeitansprache von Ivo Bürgi starteten die Goldauer stark in die 2. Halbzeit. Schon in der 49. Minute konnte unsere Nr. 55 Römel gekonnt zum 4:2 einschieben. Einen Augenblick später konnte, Luan nach einer hervorragenden Flanke von unserem Youngster Nico, zur sehr verdienten 5:2 Führung erhöhen. Nach einer ausgeglichenen Endphase konnte Fabio seine starke Leistung mit einem Hattrick krönen (6:2, 92. Minute).

Die junge Goldauer Mannschaft spielte eine starke Vorrunde. Sie können mit 25 Punkten aus neun Spielen den Herbstmeistertitel feiern. Diese starke Vorrunde wollen die Goldauer in der Rückrunde bestätigen und um den Aufstieg in die 3. Liga mitspielen. Die Mannschaft freut sich um zahlreiche Unterstützung in den entscheidenden Spielen der Aufstiegsrunde.

201019 Südstern – Goldau

Die Vorbereitung auf das Spitzenspiel am Sonntag waren alles andere als optimal für die Goldauer. Dies lag allerdings nicht an der Motivation oder der Trainingsleistung der Mannschaft, sondern an der Infrastruktur welche man wegen des schlechten Wetters am Dienstag gar nicht und am Donnerstag nur zum Teil bespielen konnte. Nichts desto trotz reiste man mit grossen Hoffnungen nach Luzern, zum zweit platzierten SC Südstern.

Der Start des Spiels verlief für die Goldauer etwas harzig. Dies hatte auch sicherlich etwas mit dem schlecht bespielbaren Platz zu tun. Aber als sich in der 12. Spielminute Martin vom Gegner löste und mit dem Ball Richtung Tor rannte und gekonnt einschob, war der Führungstreffer Tatsache. Danach verlief das Spiel etwas ausgeglichener, sowohl die Goldauer wie auch der FC Südstern kamen zu ihren Chancen, welche aber beide Teams nicht nutzen konnten.

Der bessere Start in die zweite Halbzeit hatte definitiv die Luzerner, welche in der 47. Spielminute durch ein etwas glückliches Freistosstor den Ausgleich schafften. Danach war das Spiel von vielen Unterbrüchen geprägt. Dies vor allem weil sich die Luzerner auf und neben dem Platz zum Teil inakzeptable verhielten. Daraus folgten auch zwei Spielauschlüsse und die eint oder andere gelbe Karte für den FC Südstern, welche man aber aus Goldauer Sicht leider nicht ausnutzen konnte.

So endete die Party schlussendlich mit 1:1, was für die Goldauer doppelt so ärgerlich war, weil man in der ersten Halbzeit auch noch einen Penalty verschossen hat.

121019 Goldau – Root

Goldau mit Pflichtsieg

Nach bisher 6 Siegen aus 6 Spielen und dem Rückenwind aus dem Sieg in Cham wollten die Goldauer Reserven ihre Siegesserie weiter ausbauen. Zu Gast war das drittletzte Root. Somit waren die Goldauer auch die favorisierte Mannschaft vor heimischem Publikum. Die Goldauer zeigten dies eindrücklich auf dem Spielfeld und gewannen auch in der Höhe des Resultats verdient mit 8:0.

Entscheidung bereits in Hälfte eins
Die Goldauer starteten aggressiv und mit viel Offensivpower in die Partie. So konnte Beeler bereits in der 4. Spielminute das 1:0 erzielen. Die Goldauer blieben offensiv brandgefährlich, konnten die Führung allerdings zunächst nicht ausbauen. Root versuchte sein Glück mit weiten Bällen und schnellen Konter. Bei einem solchen Konter in der 15. Spielminute entschied der Schiedsrichter zu allem Überraschen auf Elfmeter für die Gäste. Diesen Penalty konnte der Goldauer Rückhalt Mettler mirakulös parieren. (Uli Hoeness würde ihn vermutlich zur Weltnummer eins krönen.) Dieser Penalty weckte die Goldauer Offensive wieder auf und praktisch mit dem Gegenangriff konnte Mrijaj einen Abpraller souverän im Tor versorgen (18’). Es dauerte nur ein paar Zeigerumdrehungen ehe Lafferma eine Flanke von links per Kopfball im Tor versorgte (25’). R. Truttmann 55 konnte seinen Torhunger in der 35. Minute stillen, in dem er auf 4:0 erhöhte und nur 120 Sekunden später durfte Beeler sein 2. Tor per Penalty erzielen. So gingen die Goldauer mit einer verdienten und souveränen 5:0 Führung zum Pausentee.

Viele Wechsel zur Pause
Beide Teams wechselten zur Pause mehrere Spieler, Root deren vier und Goldauer deren drei. Dadurch verlor die Partie zu Beginn etwas an Schwung und plätscherte im Mittelfeld vor sich hin. Goldau musste nicht mehr und Root konnte nicht mehr. Beide Teams hatten die eine oder andere Chance. Während die Goldauer Offensivakteure Mal für Mal das Tor verfehlten, konnte die Goldauer Nr. 31 die Schüsse der Rooter Offensive parieren und hielt die Null fest. So dauerte es bis zu 75. Minute ehe Nikollaj auf 6:0 erhöhte. Dieses Tor brach den Rooter Kampfwillen endgültig. Memeti erzielte per Penalty das 7:0 (85’) und Yuka in Minute 86 das 8:0. Die Treffer waren sehenswert rausgespielt worden. Durch diesen Sieg sichern sich die Goldauer einen Platz in den Top zwei der 4. Liga Gruppe 2.

Spitzenkampf in Luzern
Nächsten Sonntag geht es für die Goldauer nach Luzern wo der 2. platzierte FC Südstern c wartet. Die Luzerner sind in dieser Saison auch noch ungeschlagen. Die Goldauer können mit einem Sieg den Gruppensieg bereits einen Spieltag vor Schluss sichern. Somit dürften die jungen Goldauer mehr als nur motiviert sein, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Das Team hofft auf viele Fans am Sonntag dem 20.10.2019 auf dem Grenzhof in Luzern.

3. Liga: SC Goldau II – SK Root II 8:0 (5:0)
Sportplatz Tierpark, Goldau –, 100 Zuschauer, – Tore: 4. Beeler 1:0; 18. Mrijaj 2:0, 25. Lafferma 3:0, 35. R. Truttmann 4:0, 37. Beeler 5:0, 75. Nikollaj 6:0, 85. Memeti 7:0, 86. Yuka 8:0  – SC Goldau: M. Mettler, T. Truttmann, R. Kamer, S. Zeka, A. Fach, F. Mrijaj, M. Truttmann , G. Domgjoni, S. Lafferma, R. Truttmann, F. Beeler (M. Betschart, L. Nikollaj, L. Sommaruga, L. Theiler, N. Walker, M. Yuka, Z. Memeti.) – SK Root: Inderkum, Brunner, Fahrni, Stalder, Schürmann, Scahfer, Knüsel, Galante, Mülle, Bucher (Krummenacher, Schnider, Gerber, Bühler, Wigger, Ukaj, Krieger– Verwarnungen: Fahrni (37’), Stalder (49’), L. Sommaruga (54’) – Besonderes: Mettler hält Penalty von Root (15’)

091119 Solothurn – Goldau

Goldau überwintert auf Abstiegsplatz

Der SC Goldau verliert in Solothurn mit 0:1 und überwintert auf einem Abstiegsplatz.

von Daniel Flüeler

Nach dem Punktgewinn in Muttenz, reiste die Mannschaft von Trainer Sandro Marini zum letzten Spiel vor der Winterpause nach Solothurn.

Keine Tore zur Pause
Der FC Solothurn übernahm bereits früh das Spieldiktat und drängte die Tierpärkler tief in die eigene Platzhälfte. Die erste gefährliche Möglichkeit gehörte allerdings den Gästen aus Goldau. Defrim Zeka lancierte Jonas Truttmann, doch sein Abschluss verpasste das Gehäuse knapp (9.). Das Heimteam von Trainer Jürg Widmer blieb mehrmals in der gut organisierten Goldauer Hintermannschaft hängen. Sollte sich dennoch ein Solothurner durchsetzen, parierte Torhüter Marco Steinegger deren Abschlüsse. So konnte Steinegger die Kopfballchance von Mathys (28.) und Mast (37.) parieren. Da auch die Konterchance von Jonas Truttmann in der 32. Minute ohne Erfolg blieb, gingen die beiden Mannschaften torlos in die Halbzeitpause.

Hunziker mit dem einzigen Tor
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich an der Überlegenheit der Einheimischen nichts. Zwar konnte Steinegger den Abschluss von Patrick Riesen in der 52. Minute zunächst noch parieren, doch zwei Minuten später fiel der überfällige Führungstreffer der Solothurner. Nach einer Flanke von Marco Mathys köpfelte Hannes Hunziker den Ball ins Tor zum 1:0 (54.). Das Team von Trainer Sandro Marini zeigte sich nun in der Offensive kaum mehr gefährlich. So versuchte es Lars Zumbühl mit einem satten Distanzschuss aus gut 30 Meter. Doch sein Abschluss parierte Torhüter Colin Bähler. Der FC Solothurn war anschliessend nahe am zweiten Tor. Emmanuel Mast scheiterte allerdings zweimal an der Torumrandung (69. / 74.). Für die vermeintliche Entscheidung sorgte Loris Vernocchi in der Nachspielzeit. Sein Tor wurde aufgrund eines Abseits allerdings annulliert (93.).

Goldau mit fünf Punkten Rückstand
Somit verabschiedet sich der SC Goldau mit einem tor- sowie punktelosen letzten Spiel in die Winterpause. Bislang zehn Punkte erspielten sich die Tierpärkler und platzieren sich auf dem vorletzten Tabellenrang. Der Rückstand zum retteten zwölften Platz beträgt fünf Punkte.

FC Solothurn – SC Goldau 1:0 (0:0)
Stadion, 350 Zuschauer. – SR David Huwiler. – Tor: 54. Hunziker 1:0. – FC Solothurn: Bähler; P. Gerspacher, Selmanaj, Kohler; Riesen, Mathys, Castiglione, Stauffer, Mast; Hunziker (88. Cani), Chatton (68. Vernocchi). – SC Goldau: Steinegger; S. Zeka (88. Lafferma), Keller, Ulrich, D. Zeka; T. Walker, Zumbühl (93. Reci), Bosshart (75. Reichmuth), K. Huser; Truttmann, Z. Huser (75. Suter). – Verwarnungen: 45. Castiglione, 61. Keller, 67. K. Huser, 83. Mathys, 86. S. Zeka (alle wegen Foulspiel). – Bemerkungen: 69. Pfostenschuss Mast, 74. Lattenschuss Mast, Solothurn ohne L. Schrittwieser, Asani, Anderegg (alle verletzt), Du Buisson (abwesend), Goldau ohne N. Walker, Simoni (beide gesperrt), Schmid, Jöhl, Bertucci (alle verletzt), Büeler (abwesend).


Rückrundenstart in Solothurn

Am Samstag beginnt für den SC Goldau die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel in Solothurn.

Die Vorrunde der 1. Liga classic gehört bereits der Vergangenheit an. Noch vor der Winterpause beginnt am Samstag die Rückrunde. Der SC Goldau trifft dabei Auswärts auf den FC Solothurn.

Goldau braucht eine Aufholjagd
Für den SCG war die Vorrunde eine Enttäuschung. Zwar wusste man in Goldau, dass die zweite Saison in der 1. Liga keine einfache wird, doch der zweitletzte Tabellenplatz nach der Vorrunde war dann doch nicht dass, was man sich auf dem Sportplatz Tierpark vorgestellt hatte. Immerhin beträgt der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz nur zwei Punkte. Damit ist für den SCG in der Rückrunde noch alles möglich. Nur braucht es dazu – vor allem auswärts – bessere Leistungen und mehr Punkte. Denn auf fremden Plätzen holten die Goldauer nur im letzten Vorrundenspiel in Muttenz einen Punkt. Dies kann die Mannschaft von Trainer Sandro Marini bereits am ersten Spieltag der Rückrunde ändern. Beim ersten Auswärtsspiel der Rückrunde in Solothurn winkt bei einem Sieg und drei Punkten die Aussicht, den Sprung aus den Abstiegsplätzen zu schaffen (pfr).

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club