Schul- und Sportzentrum Oberarth schreitet voran

Ab Sommer 2021 ergeben sich für Schulen und Vereine in der Gemeinde Arth ganz neue Möglichkeiten – die Räumlichkeiten und Anlagen des Schul- und Sportzentrums Oberarth gehen etappenweise in Betrieb. Für den SC Goldau ein wichtiger Meilenstein.

Bild: Nicholas Henseler

Auf einen Blick:

  • Vereine, Schulen und Bevölkerung profitieren von grosszügigen Sportangebot
  • Sportplätze, wie der Kunstrasen, sollen im Verlauf der Sommerferien 2021 bespielbar sein
  • Spieler*innen vom SC Goldau erhalten verbesserte Bedingungen


Von Simon Krienbühl 

Rückblick an die Urne
Am 10. Februar 2019 genehmigte das Stimmvolk der Gemeinde Arth und des Bezirks Schwyz mit grosser Mehrheit den Bau des neuen Schul- und Sportzentrum in Oberarth. In diesem gemeinsamen Projekt ist die Gemeinde Arth für die Erstellung der Aussenanlagen für den Schul- und Freizeitsport zuständig; der Bezirk seinerseits erstellt ein neues Schul- und Sportgebäude sowie Pausen- und Parkplätze.

Trainings- und Spielbetrieb verbessert sich
Für den SC Goldau ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten im Trainings- und Spielbetrieb. Bisher trainierten unsere 24 Teams und rund 400 Spieler*innen in Goldau auf dem Sportplatz Tierpark, auf dem Kunstrasen bei der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ), im Zwygarten in Arth und auf dem damaligen Rasen beim Schulhaus Bifang in Oberarth. An selber Stelle in Oberarth wird nun seit einem Jahr an einem neuen Kunstrasen gebaut.

Dieser wird die aktuelle Situation beim Trainings- und Spielbetrieb massiv entschärfen, bestätigt Marcel Gwerder, Spiko beim SCG: «Der zusätzliche Kunstrasen in Oberarth gibt uns die Möglichkeit, allen Mannschaften gute Trainingsbedingungen zu bieten. Aktuell kann es sein, dass Trainings bei schlechter Witterung ausfallen. Grund ist, dass der Ausweichplatz Kunstrasen bereits durch andere Teams belegt ist. Dies soll zukünftig nicht mehr vorkommen.»

Ausserdem entsteht durch den zweiten Kunstrasen zusätzliche Kapazität, um weitere Mannschaften zu gründen, so Marcel Gwerder: «Unsere Anzahl Spieler*innen kennt nämlich nur eine Richtung – nach oben. Besonders im Damenfussball wollen wir den Mädchen in Zukunft eine durchgehende Perspektive bis zu den Aktiven anbieten.»

Auch die Zuschauer*innen profitieren
Verbessern tun sich auch die Verhältnisse für die Zuschauer*innen. Meist wurden Spiele bisher aufgrund schlechter Witterung auf den Kunstrasen bei der PHSZ verlegt. Zum Leid der Zuschauer, da vor Ort weder Sitzgelegenheiten noch ein gedecktes Dach vorhanden ist. In Oberarth wird beides zu finden sein. Bestrebungen bestehen, dass den Zuschauer*innen das kleine Bistro der Turnhalle an ausgewählten Spielen offen steht.

Die untere interaktive Karte zeigt, welche Sportanlagen – nebst dem Kunstrasen – im Bau sind. Tipp: Auf die roten Buttons klicken.

Bild: Nicholas Henseler

Ein breites Sportangebot
Neben dem Kunstrasen umfasst das Sportzentrum eine 110m-Sprintlaufbahn, eine Weit- und Hochsprunganlage sowie eine Kugelstossanlage, welche die Leichtathletik im Schul- und Vereinsport weitgehends abgdeckt. Auf dem Allwetterplatz können klassische Ballsportarten wie Handball, Basketball, Volleyball usw. ausgeübt werden. Mit der Finnenbahn und zwei Tennisplätzen wird das umfangreiche Sportplatzangebot abgerundet. Sämtliche Aussensportanlagen werden mit Flutlichtanlagen ausgestattet sein. Die geplante Multifunktionsfläche steht für Rollsportarten, Veranstaltungen und temporäre Installationen zur Verfügung.

Aktuell laufen diverse Gespräche über den Betrieb der Anlagen, zum Beispiel wann und wie diese zugänglich sein werden. Details werden im Frühling erwartet.  Der Sport Club Goldau gibt auf Instagram und Facebook regelmässig einen Einblick über den Baufortschritt. Wir wünschen den Bauleuten vor Ort weiterhin gutes und unfallfreies Gelingen.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club