Monthly Archives: August 2020

Vereinskollektion wieder bestellbar

Ab sofort können Junioren und Aktive die aktuelle Vereinskollektion zum Spezialpreis bestellen.

Die Vereinskollektion kann direkt bei Meli Sport in Schwyz anprobiert und bestellt werden. Der Spezialpreis ist nur dank der Unterstützung von Sponsoren möglich. Wir bedanken uns bei:

Informationen zur Bestellung:

Saisonvorschau 2. Mannschaft

Nach der coronabedingten Zwangspause war man auch bei der zweiten Mannschaft wieder heiss aufs Fussballspielen.

Entsprechend gut war der Trainingsbesuch während der Vorbereitung und auch aus den fünf Testspielen konnte eine positive Bilanz gezogen werden. Gegen die drei Gegner aus der 3. Liga konnte man spielerisch jeweils gut mithalten, jedoch keinen Sieg einfahren. Gegen Menzingen und Aegeri II aus der 4. Liga überzeugte man über weite Strecken und gewann beide Spiele.

Trainer Beat Appert und Coach Ivo Bürgi

Für die Vorrunde 20/21 hat sich die Mannschaft vorgenommen, das Resultat aus der Vorrunde 19/20 zu egalisieren und diese auf dem ersten Tabellenplatz abzuschliessen. „In der allfälligen Aufstiegsrunde wäre dann der Aufstieg in die 3. Liga das ganz grosse Ziel“, so Trainer Beat Appert, und weiter: „Selbstverständlich möchten wir die junge Truppe auch spielerisch und taktisch voran bringen.“

Die 2. Mannschaft startet am Sonntag (14 Uhr) auswärts gegen den FC Baar 2 in die neue Saison.

Zum Spielplan

Zuzüge:

  • Floriano Di Clemente (FC Muotathal)
  • Jonuz Reci (1. Mannschaft)
  • Damian Bürgi (1. Mannschaft)
  • Tiago Ferreira (FC Küssnacht II)
  • Ideal Sopaj (SCG-Junioren)
  • Neron Nasufi (SCG-Junioren)

Abgänge:

  • Mattia Mettler (1. Mannschaft)
  • Tom Truttmann (Pause)
  • Martin Truttmann (Pause)
  • Robin Kamer (Pause)

Artikel von Ivo Bürgi (Coach)

COVID-19 – Infos zur Meisterschaft

Aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen wird der Sportplatz Tierpark an Spielen der 1. Mannschaft in drei Sektoren aufgeteilt. Jede Person ist verpflichtet, vor dem Eintritt ihre Kontaktdaten anzugeben.

Der SC Goldau bittet alle Zuschauer*innen, sich vor dem Besuch des Sportplatz Tierpark über die Regelungen im Umgang mit COVID-19 zu informieren. Die nachfolgenden Informationen sind ein Auszug aus dem aktuellen Schutzkonzept des SC Goldau.

Bitte beachtet: 

  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen auf dem Sportplatz Tierpark nicht anwesend sein. 
  • Der Mindestabstand von 1.5 Meter ist stets einzuhalten.
  • An Heimspielen der 1. Mannschaft wird der Sportplatz Tierpark in drei Sektoren aufgeteilt:
    • Im Sektor A (Clubhaus) sind maximal 50 anwesende Personen erlaubt. 50 Plätze sind den Spielern und Staff-Mitgliedern vorbehalten. 
    • Im Sektor B (Nebenplatz) sind maximal 100 anwesende Personen erlaubt. Gästefans steht dieser Sektor zur Verfügung.
    • Im Sektor C (Rossberg) sind maximal 50 anwesende Personen erlaubt.
    • Ist die Personenlimite pro Sektor erreicht, ist ein weiterer Zugang nicht mehr möglich. Das Zirkulieren innerhalb der beiden Sektoren ist nicht gestattet. Es gilt das Prinzip “de Schneller isch de Gschwinder”, weshalb eine frühzeitige Anreise empfohlen wird. Türöffnung ist eine Stunde vor Anpfiff
    • Situationsplan Sektoren
  • An Spieltagen ohne Spiel der 1. Mannschaft wird der Sportplatz Tierpark und der Kunstrasen PHSZ nicht in Sektoren eingeteilt. An diesen Spielen sind maximal 50 anwesende Personen erlaubt.
  • Um die Nachverfolgung (Contact Tracing) zu vereinfachen, erfasst der SC Goldau für sämtliche Spiele die Kontaktdaten aller anwesenden Personen:
    • Ohne Registrierung wird der Zugang zum Sportplatz Tierpark untersagt.
    • Bei allen Spielen liegen Präsenzlisten auf, in denen man sich manuell einträgt.
    • Alternativ steht eine App-Lösung zur Verfügung. Zuschauer*innen können über die Mindful-App einfach und bequem ein- und auschecken. Am Eingang ist die erhaltene Bestätigung vorzuweisen. 
      Wichtig:
      Eine Registrierung setzt keinen garantierten Einlass voraus! Massgebend ist die vorgeschriebene Personenlimite pro Sektor.
    • Bei beiden Varianten werden die Daten 14 Tage gespeichert und danach gelöscht. Die Daten werden einzig bei einem bestätigen COVID-19-Fall an die zuständigen Behörden weitergegeben.

Bei Fragen kannst Du Dich gerne an Dani Wyler (Corona-Beauftragter SC Goldau) unter 079 334 37 29 oder scgwyler@bluewin.ch wenden. Der SC Goldau dankt Dir für Deine Kooperation und freut sich auf Deinen Besuch auf dem Sportplatz Tierpark. 

Vorstand SC Goldau



SC Goldau will erstklassig bleiben

Am 15. August startet der SC Goldau in seine dritte 1. Liga-Saison. Grosses Ziel ist der Ligaerhalt.

Simon Krienbühl

Die Freude war anfangs Juni gross, als Fussballspielen wieder erlaubt wurde. Seither trainiert der SC Goldau wieder – anfangs Juli startete die Vorbereitung dann ganz offiziell. Die Zeit nutzte die Mannschaft von Trainer Sandro Marini für intensive Trainingseinheiten und deren acht Testspiele. Marini derweilen geht nun bereits in seine elfte Saison mit dem SC Goldau – zuerst als Spieler (-trainer), heute als Trainer.

Neue Gesichter in Goldau
Auf die neue Saison haben sich die Tierpärkler verstärkt. Vom FC Altdorf wechselten Cédric Gisler und Marco Asaro auf den Sportplatz Tierpark. Mit Livio Sommaruga und Silvan Büeler kehrten hingegen zwei altbekannte Gesichter zurück. Beide standen in der letzten Saison nur bedingt zur Verfügung. Bereits im Winter wechselten Raphael Paglia (Zug 94) und Samuel Eichhorn (FC Perlen-Buchrain) nach Goldau. Beide sehnen ihrem ersten Pflichtspiel entgegen. Aus dem eigenen Nachwuchs stiess Mattia Mettler dazu.

Gewichtige Abgänge
Den sieben Neuzugängen stehen sechs Abgänge gegenüber. Besonders ins Gewicht fallen die Abgänge der Eigengewächse Marco Steinegger (Pause) und Raphael Suter (Rücktritt). Suter lief in zwölf Jahren in mehr als 200 Pflichtspielen für den SCG auf. Nach einem Jahr in Goldau wechselten Jonas Truttmann und Yves Jöhl zurück nach Brunnen. Elias Ulrich ging zum FC Küssnacht a/R.  Damian Bürgi wechselte in die 2. Mannschaft von Goldau.

Trainer Sandro Marini

Trainer Sandro Marini

Saisonziel ist der Ligaerhalt
«Unser grosses Ziel ist der der Verbleib in der 1. Liga», stellt Marini klar. «Als Trainer möchte ich natürlich auch, dass sich unsere Spieler taktisch und physisch weiterentwickeln. Und es freut mich, dass sich die neuen Spieler bereits gut integriert haben.»
Gerade in diesen Zeiten ist Zusammenhalt wichtiger denn je, bestätigt Marini. «Wir wollen unseren aktiven Beitrag am Vereinsleben leisten.»

Erstes Pflichtspiel gegen Solothurn
Am Samstag (17 Uhr, Sportplatz Tierpark) ist am ersten Spieltag der «1. Liga Oldie» FC Solothurn zu Gast. Der SCG hat mit Solothurn noch eine Rechnung offen, da die Mannschaft letzte Saison ihr Startspiel (auch gegen Solothurn) mit 1:3 verloren hatte. Der SC Goldau bittet alle Fans, sich frühzeitig beim Sportplatz Tierpark einzufinden, damit sie sich registrieren können und sich rechtzeitig zum Spielanpfiff in ihrem Sektor befinden. Türöffnung ist um 15.30 Uhr.


Zum Kader der 1. Mannschaft

Zuzüge

  • Cédric Gisler (Mittelfeld / FC Altdorf)
  • Marco Asaro (Verteidigung / FC Altdorf)
  • Livia Sommaruga (Verteidigung / Auslandaufenthalt)
  • Silvan Büeler (Verteidigung / Auslandhaufenthalt)
  • Raphael Paglia (Verteidigung / Zug 94)
  • Samuel Eichhorn (Torhüter / FC Perlen-Buchrain)
  • Mattia Mettler (Torhüter / Nachwuchs SC Goldau)

Abgänge

  • Raphael Suter (Angriff / Rücktritt)
  • Marco Steinegger (Torhüter / Pause)
  • Damian Bürgi (Torhüter / 2. Mannschaft SC Goldau)
  • Jonas Truttmann (Angriff / FC Brunnen)
  • Yves Jöhl (Mittelfeld / FC Brunnen)
  • Elias Ulrich (Verteidigung / FC Küssnacht)

Gilles sagt als Platzwart «adieu»

Der Sport Club Goldau bekommt einen neuen Platzwart. Tahir Hasanaj löst Gilles Schwaller nach 15 Jahren ab.

Wenn man sich auf dem Sportplatz Tierpark ein Spiel des SC Goldau anschaut, dann kennt man Gilles Schwaller. In erster Linie als freundlicher Gastgeber des Clubhauses. Zusammen mit seiner Frau Irène und einem eingespielten Team sind sie für das leibliche Wohl der Zuschauer*innen des Sportclubs zuständig. Was viele nicht wissen: Gilles hat stolze 15 Jahre tatkräftig für den Unterhalt des Sportplatzes gesorgt.

Gilles Schwaller zum letzten Mal am Steuer.

Vor 15 Jahren trat der gebürtige Franzose aus Marseille den sogenannten «Platzhirschen» bei. Diese bestehen aus einigen Chrampfern, die für den Unterhalt des Fussballplatzes zuständig sind. Die Plätze werden von den aktuell 24 Teams des SCG stark beansprucht. Deshalb ist es umso wichtiger, diese gut zu unterhalten. Schlussendlich ist es wie der eigene Garten – auch ein Rasen muss gepflegt werden.

Nach sieben Jahren bei den Platzhirschen übernahm Gilles 2012 den Job als Platzwart von Mario Schuler. Seither verbrachte Gilles rund 8 Stunden pro Woche auf dem Fussballplatz. Für viele ein ganzer Arbeitstag. Zu seinen Hauptaufgaben gehörte das Platzmähen (2x pro Woche), die Bewässerung, kleinere Unterhaltsarbeiten sowie die Kabinenreinigung. Gilles Team unterstützte ihn dabei. 

«Nach 15 Jahren ist es an der Zeit, den Job als Platzwart weiterzugeben. Es war eine schöne, aber auch herausfordernde Zeit», meint Gilles im Interview.

Vor ein paar Tagen hat Gilles nun seine Aufgaben als Platzwart offiziell in neue Hände übergeben. Symbolisch überreichte er seinem Nachfolger Tahir Hasanaj die Schlüssel zum Rasenmäher. Tahir ist selbstständiger Gartenbau-Unternehmer und trainiert die 3. Mannschaft des SC Goldau.

Tahir Hasanaj übernimmt neu den Job als Platzwart.

«Tahir wünsche ich alles Gute mit seinen neuen Aufgaben. Ich freue mich, dass ich mich neu voll und ganz auf das Restaurant im Clubhaus fokussieren kann. Ich möchte gerne einige Ideen für eine Renovation angehen», sagt Gilles zum Abschluss. 

Mit Gilles Schwaller und Tahir Hasanaj sprach Simon Krienbühl.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club