Zeno Huser und Goldaus Spektakelmannschaft

Zeno-in-Action

Der SC Goldau (2. Liga inter) etabliert sich als Spitzenteam. Er stellt auch den besten Torschützen.

Der SC Goldau ist ein Dauerbrenner in der 2. Liga inter. 2002 aufgestiegen, absolviert er nunmehr seine 14. Saison in dieser Spielklasse. Die beste Klassierung schaute in der Spielzeit 2007/08 heraus: Zweiter Platz, nur Aufsteiger Emmenbrücke (inzwischen 3. Liga) stand noch vor der Sonne und stieg in die damalige 1. Liga auf. Die vergangenen zwei Jahre wurden auf Rang drei abgeschlossen. Und auch nach acht Spieltagen der aktuellen Saison steht das Team von Trainer Bruno Spiess bereits wieder auf der dritten Zwischenposition. Die Goldauer stellen das bisher spektakulärste Team: 25 Treffer sind Spitzenwert der Gruppe vier.

14 Tore in 8 Partien
Goldau-Stürmer Zeno Huser ist sogar Torschützenleader der gesamten Liga, die insgesamt 84 Teams umfasst. 14 Treffer sind es, die sich der kräftige Stürmer bisher gutschreiben konnte. «Das ist nicht ganz ohne, schliesslich ist diese Saison noch jung», zeigt sich der 25-Jährige selber etwas beeindruckt. Letzte Saison sorgte der Steiner mit 22 Einschüssen bereits für ein starkes Ergebnis, vorletzte traf er 14 Mal. Es deutet ziemlich viel darauf hin, dass es diesmal noch um einiges höher hinausgehen kann. Weshalb er in seiner achten Saison beim Goldauer Fanionteam derart gut aus den Startlöchern kam, weiss der Zimmermann selber nicht so genau: «Ich hatte auch Glück, gehe Zweikämpfen nicht aus dem Weg und gehe auch dorthin, wo es wehtut.» Seine kräftige Postur hilft ihm dabei. 2011 taucht der Name Zeno Huser in der Rangliste eines Steinstoss-Wettbewerbs auf: Er warf den 40 Kilogramm schweren Brocken 2,90 Meter weit.

Zugutekommt Zeno Huser auch, dass die Goldauer offensiv ausgerichtet sind: «Wir geben immer Vollgas, sind heimstark und bieten den Zuschauern etwas.» Und er weiss mit Bruder Koni (23/fünf Saisontore) einen Flügelstürmer neben sich, mit dem er sich fast blind versteht. Ende August, beim 5:2-Heimsieg gegen Lugano U 21, gab es sogar eine reine Huser-Show zu sehen: Nach vier Treffern von Zeno erzielte Koni in der 91. Minute das 5:2. Ein Aufstieg in die 1. Liga dürfte indes schwierig werden: Leader Bellinzona scheint durchzumarschieren. Den Aufwand würden die Goldauer aber gerne auf sich nehmen. Zeno Huser: «Wir stünden dafür sogar für ein viertes Training in der Woche zur Verfügung.»

René Barmettler
rene.barmettler@luzernerzeitung.ch

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club