Interview mit Zeno Huser

Zeno-Huser2-1024x605

Am 23. Juni 2016 ereilte den SC Goldau die Nachricht, dass Kapitän und Topskorer Zeno Huser den Verein nach acht Spielzeiten Richtung 1. Liga Promotion zum FC Tuggen verlässt. Im Interview konnte ich mit Zeno über die erfolgreiche Zeit beim SCG, den Transfer & seine Aussichten beim FC Tuggen sprechen.

Zeno, wie geht es dir bei deinem neuen Verein?

Sehr gut – in den ersten Trainings merkte ich schnell, dass es intensiver zu und her geht, aber ich bin von allen Seiten gut aufgenommen worden.

Dein Wechsel war ja ein regelrechter Paukenschlag und überraschte uns alle, wie kam es zu dem Transfer?

Ich wurde von den Verantwortlichen beim FC Tuggen angefragt und konnte bei einem leckeren Essen persönlich mit ihnen sprechen. Nach vier Tagen Bedenkzeit habe ich dann zugesagt. Die Anfrage war auch für mich sehr überraschend, vor allem weil sie so kurz vor dem Saisonbeginn noch kam.

Du hast über 200 Spiele für den SC Goldau absolviert und dabei 139 Tore erzielt, hast du jemals gedacht, dass so etwas möglich ist?

Nein, vor allem in der Juniorenzeit nicht, da ich dort auch z.B. in einem Cb gespielt habe, nicht für die Mythen-Selection aufgeboten wurde und auch bei den A-Junioren aufgelaufen bin, den Sprung in die erste Mannschaft machen die Meisten ja als B-Junioren oder nach einer bestimmten Zeit in der zweiten Mannschaft. In meiner ersten Saison im Kader hatte ich aber ein wenig Glück und kam zu einigen Einsätzen. Mir wurde schnell klar, dass es konditionell ausreicht, im technischen Bereich ich aber noch viel dazulernen musste.

Im Team hinterlässt du nun eine grosse Lücke, immerhin warst du Kapitän und hast letzte Saison über die Hälfte aller Tore erzielt, kann der SC Goldau überhaupt ohne Zeno Huser?

Darüber habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, schlussendlich war für mich aber klar, dass so eine Chance nicht wiederkommt. Führungsspieler zu ersetzen ist immer schwierig. Um die Tore, welche ich letzte Saison erzielt habe zu kompensieren gibt es mehrere Möglichkeiten, eine davon ist z.B. ein anderes System zu spielen. Ich denke der neue Trainer hat da sicher einige Ideen.

Was wirst du am Meisten beim SC Goldau vermissen?

Das familiäre Umfeld – bei jedem Spiel waren immer sehr viele Freunde, Bekannte & die Familie anwesend, so etwas ist nicht überall anzutreffen wie in Goldau.

Du hast dich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, was sicher auch deinem unbändigen Willen zuzuschreiben ist, was sonst hat noch dazu beigetragen?

Ich glaube auch, dass hauptsächlich mein Wille für diese Entwicklung verantwortlich war. Profitieren konnte ich aber auch von spielerisch starken Teamkollegen, wie Sandro Marini oder auch von meinem Bruder Koni. Ihre Erfahrungen, welche sie in den höheren Spielklassen gemacht haben, verbesserten schlussendlich auch mein eigenes Spiel.

Der Wechsel zu Tuggen ist für dich ein fantastischer persönlicher Erfolg & viele sind sicher gespannt, was ein Goldauer bei einem Promotion League Verein bewirken kann. Was hat dich dazu bewogen den Transfer durchzuziehen?

Ich wollte diese Chance nicht versäumen, so eine Möglichkeit erhalte ich vielleicht nie wieder. Im Fussball kann es schnell gehen und plötzlich ist alles anders. Wenn ich zu diesem Angebot nein gesagt hätte, dann hätte ich mich später vielleicht immer gefragt was wäre gewesen wenn…

Man merkt, dass du vor allem gewechselt hast weil du deine grosse Chance packen wolltest aber war deine Motivation wirklich nur aus sportlichen Hintergründen?

Absolut, für mich hat der finanzielle Aspekt überhaupt keine Bedeutung. Ich hatte sogar ein Angebot von einem 2. Liga interregional Verein vorliegen, welches sich aus finanzieller Sicht sogar noch mehr gelohnt hätte.

Du hast gesagt, dass die Vertrautheit, welche beim SC Goldau vorhanden ist, dir am Meisten fehlen wird. Glaubst du es hat einen Einfluss auf dein Spiel, wenn diese nicht mehr vorhanden ist?

Das wird sich zeigen. Hier wusste man immer, dass die Leute hinter dir stehen. Das hilft einem sehr und war sicher auch ein Grund, wieso wir in den letzten Jahren extrem heimstark waren. Wie das bei meinem neuen Verein sein wird kann ich noch nicht sagen aber ich denke, dass auch hier viel Support vorhanden sein wird.

Angenommen du kannst dich bei Tuggen durchsetzen, was wir dir natürlich wünschen, hast du noch weitere Ziele im Fussball?

Nein, aber mein weiss nie was alles noch passieren kann. Es war immer mein Ziel mal in einer höheren Klasse zu spielen. Ich dachte dieser Zug sei abgefahren aber nun hat sich diese Chance doch noch ergeben. Ich will mich auch in Zukunft weiterhin stetig verbessern, wohin das noch führt, wird sich zeigen.

Vielen Dank für deine Zeit, wir alle beim SC Goldau wünschen dir viel Erfolg, du wirst ja wohl trotzdem noch des Öfteren im Sportplatz Tierpark anzutreffen sein oder?

Selbstverständlich, besten Dank.

Interviewführer: Damian Bürgi

 

 

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club