FC Ascona 0 1 SC Goldau
01.11.2014 - 18:00
Stadio Comunale Ascona
2. Liga interregional

2. Liga interregional: FC Ascona – SC Goldau 0:1 (0:0)

Goldauer Auswärtssieg in der Nachspielzeit

fld. Der SC Goldau gewinnt das Auswärtsspiel im Tessin beim FC Ascona mit 0:1. Den Siegestreffer für die Goldauer wurde erst in der Nachspielzeit durch Defrim Zeka erzielt. Die Tierpärkler mussten in einer geladenen Partie durch den Platzverweis von Silvan Büeler in der zweiten Spielhälfte lange Zeit in Unterzahl agieren. Die Goldauer stehen nun zur Winterpause zusammen mit dem SC Zofingen an der Tabellenspitze.

SCG startete als Favorit in die Partie
Die Gäste aus Goldau gingen als Tabellenzweiter beim FC Ascona als Favorit in die Partie. Nichts destotrotz durfte die Mannschaft von Trainer Maurizio Ganz keines Falls unterschätzt werden, verlor doch der FC Ascona gegen die Spitzenmannschaften aus Buochs und Zofingen „nur“ mit 0:1 Toren. Den Goldauern war daher klar, dass sich die Tessiner in erster Linie auf die Defensivarbeit konzentrieren werden.

Klare Torchancen waren selten
Die Goldauer übernahmen in der Startphase zwar das Spieldiktat, doch zu klaren Tormöglichkeiten kam der SCG nicht. Die erste nennenswerte Chance hatte Xhevat Lokaj. Er prüfte Elia Boari mit einem Distanzschuss nach 18 Spielminuten. In den folgenden Minuten hatten die Gäste aus Goldau mehr vom Spiel, doch zu klaren und gefährlichen Chancen kamen sie nicht. Eher war es der FC Ascona, welcher mit seinen schnellen Konterspielern zu Abschlüssen kamen. So war es Captain Borce Manev, welcher von Isacco Tuz angespielt wurde, doch der Abschuss von Manev – welcher in dieser Saison für fünf von neun Treffer der Tessiner verantwortlich war – landete neben dem Gehäuse (36.). Bis die Goldauer zur ersten wirklichen Torchance kamen, ging es bis in die 43. Spielminute. Arnel Mehicic lancierte mit einem sehenswerten Zuspiel Sandro Marini, doch dessen Abschluss landete über dem Tor. Somit gingen die beiden Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Goldau mit Steigerung
Wollten die Goldauer Punkte und den neunten Saisonsieg in die Innerschweiz holen, brauchte es in der zweiten Spielhälfte definitiv eine Leistungssteigerung. Es waren erst drei Minuten nach dem Wiederanpfiff gespielt, als Sandro Marini mit einem perfekten Zuspiel Zeno Huser lancierte. Der Goldauer Captain brachte den Ball jedoch nicht richtig unter Kontrolle, verpasste den Führungstreffer und somit auch sein elftes Saisontor.

Platzverweis gegen Büeler
Das Spiele im Tessin immer hektisch und umstritten zu und her gehen, ist bekannt. Auch diesmal war es nicht anders: In der 53. Spielminute zeigte Schiedsrichter Marco Lopez dem Goldauer Verteidiger Silvan Büeler die Gelb-Rote Karte. Der Goldauer war in dieser Szene in einen Zweikampf in der Spielfeldmitte mit Lorenzo Fancello verwickelt. Schiedsrichter Lopez zeigte Büeler die Verwarnung und weil er bereits in der ersten Spielhälfte den gelben Karton sah, wurde Büeler mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. Somit mussten die Goldauer gegen die defensiv kompakt spielenden Tessiner lange Zeit in Unterzahl agieren. Nach dieser Szene wurde das Spiel ruppiger und so sprach der Unparteiische bis zum Spielende noch zahlreiche weitere Verwarnungen aus.

Ascona kam besser in Spiel
Natürlich kam dem FC Ascona die Überzahl entgegen. Allen voran Isacco Tuz und Borce Manev waren offensiv auf Ascona-Seite die beiden auffälligsten Spieler. Trotzdem kamen die Tessiner zu keiner weiteren wirklichen Grosschance. In der 64. Spielminute brachte SCG-Trainer Bruno Spiess für Jozef Simoni mit Laurin Meyer eine neue Offensivkraft. Meyer wirbelte nach seiner Einwechslung die gegnerische Verteidigung durcheinander. So auch in der 80. Spielminute als Meyer Captain Zeno Huser anspielte. Huser vergab jedoch die Möglichkeit zum ersten Tor des Spiels.

Siegestor kurz vor Spielende
In der Schlussphase merkte man, dass sich die Goldauer keinesfalls mit einem Punktgewinn zufrieden gaben, spielten die Tierpärkler doch trotz Unterzahl mutig nach vorne. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Laurin Meyer mit einem satten Schuss den Heimtorhüter Elia Boari prüfte. Dieses Geschoss parierte Boari noch reflexstark mit dem Fuss, doch beim Nachschuss des eingewechselten Defrim Zeka war der Tessiner-Torhüter machtlos. Somit kamen die Goldauer auch im dreizehnten Saisonspiel zu einem Torerfolg, welcher gleichzeitig auch der Siegestreffer war.

Goldau überwintert an der Tabellenspitze
Der SC Goldau überwintert nach diesem Auswärtssieg mit 29 Punkten an der Tabellenspitze. Da der SC Zofingen gegen den FC Hochdorf nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus kam, besitzen die Aargauer nun ebenfalls 29 Punkte. Der Leaderthorn wird nun über die Anzahl weniger Strafpunkten zwischen den Goldauern und und den Zofingern vergeben. Für die Mannschaft von Trainer Bruno Spiess ist die Meisterschaft in diesem äusserst erfolgreichen Jahr zu Ende. Die Vorrunde wird mit dem Cup-Qualifikationsspiel beim FC Hochdorf am kommenden Samstag definitiv abgeschlossen.

2. Liga interregional: FC Ascona – SC Goldau 0:1 (0:0)
Stadio Comunale, 120 Zuschauer, SR M. Lopez, Münchenbuchsee - Tor: 91. Zeka 0:1 – FC Ascona: Boari; Morabito, Malinov, Mladjenovic (75. Perrone), Lombardo; Baciocchi (75. Gogov), Croce, Schiavon, Tuz (85. Petric); Francello, Manev – SC Goldau: Meier; Christen, Suter, Büeler, Lokaj; Mehicic (82. Zeka), Huwyler, Spichtig, J. Simoni (64. Meyer), Marini; Huser – Verwarnungen: 36. Büeler, 49. Christen, 60. Lombardo, 62. Meier, 62. Manev, 64. Tuz (alle wegen Foulspiel), 71. Schiavon (Handspiel), 91. Zeka (übertriebener Torjubel) – Bemerkungen: 53. Büeler (Gelb-Rot /Foul), Ascona ohne Grimani, Manfreda (beide gesperrt), Goldau ohne Bürgi, L. Simoni (beide verletzt), Reding (abwesend).

 


 

Letztes Goldauer Vorrundenspiel im Tessin

pfr. Zum Abschluss der Vorrunde reist der SC Goldau am Samstag ins Tessin. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Bruno Spiess auf den FC Ascona. Während die Goldauer an der Tabellenspitze mitspielen, geht es für die Tessiner in dieser Saison gegen den Abstieg.

Ascona in Bedrängnis
Der FC Ascona liegt eine Runde vor Abschluss der Vorrunde auf dem elften Platz. Die Differenz auf die Abstiegsplätze beträgt nur einen Punkt. Wie schlecht es um die Tessiner momentan steht, zeigt das Resultat vom letzten Spieltag. Gegen den Tabellenletzten aus Ruswil kam der FC Ascona nicht über ein Unentschieden hinaus. Positiv aus Sicht der Tessiner ist immerhin, dass die letzten beiden Spiele nicht verloren gingen. Dem Unentschieden gegen Ruswil ging ein Unentschieden in Sarnen voraus.

Prominenter Trainer
An Fachwissen sollte es den Tessinern dabei eigentlich nicht fehlen. Auf der Trainerbank sitzt seit dieser Saison Maurizio Ganz. Ganz spielte in seiner langen Karriere unter anderem für Inter Mailand und die AC Milan und wurde 1993 von Arrigo Sacchi zweimal in die italienische Nationalmannschaft berufen. Allerdings wurde der Stürmer dort nicht eingesetzt. Als Trainer jedenfalls kann Ganz noch nicht an die Erfolge seiner Tage als Spieler anknüpfen. Doch was noch nicht ist, kann ja noch werden!

Erfolgreicher Vorrundenabschluss
Die Goldauer kehrten am letzten Wochenende im Heimspiel gegen Sarnen auf die Siegesstrasse zurück. Da will die Mannschaft von Trainer Bruno Spiess auch bleiben, und eine äussert erfolgreiche Vorrunde mit einem Sieg abschliessen. Die Goldauer liegen auf dem zweiten Platz und wollen diesen auch am letzten Spieltag der Vorrunde verteidigen. Gewinnt der SC Goldau im Tessin und gibt der FC Zofingen gegen Hochdorf Punkte ab, würden die Goldauer gar als Leader überwintern.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club