FC Ascona 3 2 SC Goldau
01.10.2016 - 18.00
Stadio Comunale Ascona
2. Liga inter

Goldau verliert durch Tor in der Nachspielzeit

Der SC Goldau zeigt in Ascona zwar eine gute Leistung, kassiert jedoch drei Treffer und verliert durch ein Gegentor in der 92. Spielminute mit 3:2.

Die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini domminierte die Partie im Tessin über weite Strecken, war mehr im Ballbesitz und hatte auch die gefährlicheren Offensivaktionen. Mehr Tore – und das zählt bekanntlich im Fussball - erzielte aber der FC Ascona. Bereits in der fünften Spielminute ging das Heimteam in Führung. Perrone versuchte sein Glück mit einem Weitschuss aus 25 Metern. Der Mut des Tessiner Stürmer wurde belohnt, der Ball fand irgendwie den Weg ins Tor – 1:0.

Nachlässigkeiten in der Defensive
Damit ging das Heimteam mit dem ersten Schuss auf das Goldauer Tor in Führung. Wahrlich nicht der Auftakt, welcher sich die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini nach der deftigen 0:5 Heimniederlage vom letzten Wochenende vorgestellt hatte. Besserung war vorerst auch nicht in Sicht. Zuerst vergab Keller den Ausgleich für die Gäste aus Goldau. Nach dem bisher schönsten Angriff der Partie, vergab Keller den Treffer mit seinem Schuss aus kurzer Distanz. Statt ins Tor, flog der Ball knapp über das Gehäuse des Tessiner Schlussmannes Davide Buono (29.). Doch damit nicht genug! Statt 1:1 hiess es nur wenige Sekunden später 2:0! Im direkten Gegenstoss fand Perrone mit seiner Flanke den am zweiten Pfosten lauernden Rigoni, welcher völlig ungedeckt den Ball zum zweiten Mal im Goldauer Tor unterbringen konnte (30.).

Starke Goldauer Reaktion
Das Spielgeschehen war damit völlig über den Haufen geworfen. Domminiert wurde die Partie vom SC Goldau, die Tore aber erzielte das Heimteam aus Ascona. Nur zwei Minuten nach dem 2:0 erzielte der SCG jedoch den wichtigen Anschlusstreffer: Koni Huser setzte sich auf der rechten Seite durch und fand mit seiner Flanke der vor dem Tor lauernden Jozef Simoni. Der Goldauer Stürmer scheiterte mit seinem ersten Abschlussversuch am Tessiner Torhüter Davide Buono. Dieser konnte den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bringen, Simoni setzte nach und versorgte den Ball im Nachsetzen doch noch im Tor zum 2:1 (32.). Im zweiten Durchgang waren die Goldauer erneut die spielbestimmende Mannschaft. Die Gäste kamen dem Ausgleich mehrmals sehr nahe, vergaben aber (zu) oft aus aussichtsreichen Positionen. In der 69. Minute fiel der mehr als verdiente Ausgleich. Eine Flanke von Micheal Keller auf den zweiten Pfosten kam zu Simon Schmid. Der in der 39. Minute für den verletzten Christen eingewechselte Schmid, hatte keine Mühe den Ball im Tor zum 2:2 unterzubringen.

Goldau verschenkt einen Punkt
Das Spiel war aber natürlich noch lange nicht zu Ende. Der SCG wollte nun den Sieg und war auch weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Abgesehen von einem Schuss ins Aussennetz von Koni Huser in der 81. Spielminute, kam der SCG jedoch zu keinen klaren Torchancen mehr. In der Nachspielzeit wurde es für die Gäste aus Goldau dann ganz bitter. Eine erneute Unachtsamkeit in der Defensive kostete die Goldauer einen Punkt: Der eingewechselte Pino setzte sich am linken Flügel durch, seine Flanke kam in die Mitte zu De Biase, welcher den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Das 3:2 war Tatsache und der FC Ascona konnte wenige Sekunden später den zweiten Sieg in dieser Saison feiern. Der SCG aber wurde hart bestraft. Spielerisch die bessere Mannschaft, reichte es den Goldauern auch in Ascona nicht zu Punkten. Doch der SCG muss sich erneut an der eigenen Nase nehmen. Offensiv konnten die Goldauer erneut teilweise sehr gute Chancen nicht verwerten, und in der Defensive begeht die Mannschaft von Trainer Sandro Marini nach wie vor zu viele Fehler. Es ist zu hoffen, dass der ab nächster Woche wieder für den SCG spielberechtigte Zeno Huser zumindest die Probleme in der Goldauer Offensive zu lösen vermag.

FC Ascona – SC Goldau 3:2 (2:1)
Stadio Communale Ascona, 150 Zuschauer, SR A. Cengiz, Olten – Tore: 5. Perrone 1:0, 30. Rigoni 2:0, 32. J. Simoni 2:1, 69. Schmid 2:2, 92. De Biase 3:2 – FC Ascona: Buono; Raffaglio, Niada, Acquadro; De Biase, Grimani (64. Grassi), Di Lorenzo (70. Aiello), Rigoni, Idrizi; Perrone, Muadianvita (60. Pino) – SC Goldau: Meier; Sommaruga (76. Zeka), Büeler, Lokaj, Bürig; Keller, Spichtig, Christen (39. Schmid), Marini, K. Huser; J. Simoni (57. Schelbert) – Verwarnungen: 22. Rigoni, 64. Grassi (beide wegen Foulspiel) – Bemerkungen: Goldau ohne Zeno Huser (noch nicht spielberechtigt), Suter und Reding (beide verletzt).


Schwierige Aufgabe für den SCG

Der SCG reist am Samstag ins Tessin und trifft dort auf den FC Ascona. Die Goldauer sind nach der 0:5 Heimniederlage am letzten Wochenende gefordert.

Kein guter Start für Ascona
Der Saisonstart ist dem FC Ascona nicht gelungen. Mit sieben Punkten aus den ersten sieben Spielen liegen die Tessiner auf dem elften Tabellenplatz. Der FC Ascona konnte bisher erst ein Spiel gewinnen. Der FC Kickers konnte mit 2:1 besiegt werden.

Goldau unter Druck
Nur unwesentlich besser steht der SC Goldau da. Die Mannschaft von Spielertrainer Sandor Marini hat neun Punkte auf dem Konto und liegt auf dem sechsten Platz. Am letzten Wochenende zeigten die Goldauer beim Heimspiel gegen Vedeggio Calcio eine sehr schwache Leistung und verloren diskussionslos mit 0:5. Dass sich die Goldauer in Ascona steigern müssen, ist selbsterklärend. Das Ziel des SCG in diesem schwierigen Auswärtsspiel muss es sein, auch nach dem Spiel in der Tabelle vor dem FC Ascona zu liegen.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club