News

Speichert alle allgemeinen News ab

Zahl-1

Goldau geht gut vorbereitet in die Rückrunde

Nach einer intensiven Vorbereitung ist der SCG für die am kommenden Wochenende beginnende Rückrunde gut gerüstet.

Goldauer Kader praktisch unverändert
Der SCG wird die Rückrunde mit den praktisch gleichen Spielern wie die Vorrunde bestreiten. Auf dem Transfermarkt wurde man im Tierpark-Dorf nicht aktiv. Dazu gab es nach einer ordentlichen Vorrunde und dem vierten Platz in der Tabelle auch keinen Grund. Einzig Ivo Reding hat sich entschieden, mit dem Fussballspielen aufzuhören und seine Schuhe an den Nagel zu hängen.

Acht Heimspiele in der Rückrunde
Eine grosse Enttäuschung für den SCG in der Vorrunde war die schwache Bilanz in den Heimspielen. Die ansonsten als äussert Heimstark geltende „Tierpark-Elf“ konnte in der Vorrunde der Saison 2016/2017 kein einziges Spiel gewinnen. Eine grosse Enttäuschung, sowohl für die Spieler, den Staff und das Heimpublikum. Dies soll sich in der Rückrunde aber ändern. Denn die Mannschaft von Spielertrainer Sandro Marini bestreitet in der Rückrunde insgesamt acht Heimspiele. Dies weil in der Vorrunde das Heimspiel gegen den FC Hergiswil abgetauscht und auswärts gespielt wurde. Dieses Spiel wird nun ebenfalls auf dem Sportplatz Tierpark gespielt.

Start am Samstag gegen den FC Kickers
Die Rückrunde beginnt am Samstag mit dem Heimspiel gegen den FC Kickers. Gegen die zweitplatzierten Luzerner gewann der SCG in der Vorrunde beim Saisonauftakt auswärts mit 3:1. Zum Rückrundenstart will die Marini-Elf nun ebenfalls mit einem Sieg starten, und peilt gegen den FC Kickers den ersten Heimsieg in dieser Saison an. Dazu braucht es jedoch von Beginn an eine konzentrierte und in der Defensive möglichst fehlerfreie Leistung. Können in der Offensive die sich bietenden Chancen genutzt werden, liegt gegen die in dieser Saison überraschend starken Luzerner der erste Heimsieg in dieser Saison drin. Dass die Form auf Goldauer Seite stimmt, bewies der SCG am vergangenen Wochenende. In der Cup-Qualifikation gewannen die Goldauer auswärts in Langenthal mit 5:2 und holten sich – nebst der Qualifikation für die dritte Cup-Runde – auch eine grosse Portion Selbstvertrauen für den Rückrundenstart am Samstag.

Patrick Frei, Presse SC Goldau

Mannschaftsfoto-Zwei-Traini

Trainingslager SC Goldau II

Die zweite Mannschaft des SC Goldau absolvierte während dem 1. bis 5. März ein intensives Trainingslager in Villafranca.

Mannschaftsfoto-Zwei-TrainiIn den sechs Trainingseinheiten und einem Testspiel über 90 Minuten konnte man in vielen Bereichen wie z.B. der Kondition, der Taktik, oder der Schussgenauigkeit einige Fortschritte erzielen. Auch neben dem Feld rückte die Mannschaft näher zusammen. Die Spieler verbrachten ihre trainingsfreien Stunden gemeinsam in- und ausserhalb der schönen Hotelanlage «Antaris». Dabei wurde oft ein Jass geklopft, der hoteleigene Spa-Bereich aufgesucht oder ein kurzer Abstecher ins nahegelegene Verona unternommen.

Egal wie der Tagesverlauf aussah, bei allen Teilnehmern kam nie die grosse Langeweile auf und selten war ein Goldauer alleine unterwegs zu sehen. Die Nächte waren meist etwas länger, was aber unter anderem zu vielen erzählenswerten Storys geführt hat. Die gesamte mitgereiste Belegschaft kann somit auf ein gelungenes Trainingslager zurückblicken.

Das Team möchte sich bei Erwin Zurfluh (Zurfluh Treuhand AG) sowie bei Daniela & Sämi Keiser (Keiser-Autospritzwerk AG) für die grosszügige finanzielle Unterstützung bedanken, die diese schönen Tage somit möglich gemacht haben. Zudem bedanken sich alle Mitglieder der zweiten Mannschaft bei Franz Marty für seine stets grosszügige und treue Unterstützung unseres Teams, vielen Dank Franz!

Damian Bürgi, 2. Mannschaft

Sieger Aktive

27. Hallen-Fussballturnier in Arth

Es geht um den begehrten Dr.-Hans-Durrer-Pokal, und die Mannschaften schenkten sich nichts in der Zwygarten-Turnhalle in Arth. Die sportlichen und fairen Spiele lockten entsprechend viele Zuschauer an, und das ganze Wochenende hatte der Sportclub Goldau die Organisation fest im Griff.

Von Edith Schuler-Arnold
Für das Turnier schrieben sich rund 40 Teams ein. Die Sportlerinnen und Sportler schenkten sich nichts, und pro Team durften drei lizenzierte Spieler mitmachen. Im Mixed mussten mindestens zwei Frauen oder zwei Jugendliche oder je eine Frau und ein Jugendlicher im Team spielen. Die Spiele waren sehr ausgeglichen und oft auch intensiv. Den Zuschauern wurde attraktiver Fussball geboten mit hart umkämpften Bällen und fairen Spielen.

Samuel Bättig amtete als OK-Präsident des Hallen-Fussballturniers des Sportclubs Goldau. Natürlich braucht es neben den Ball-Akteuren viele Helferinnen und Helfer, welche das OK an diesem Anlass unterstützen. Auch wäre das Turnier ohne Sponsoren undenkbar, und Bättig dankte diesen im Namen der Fussballerinnen und Fussballer ganz herzlich. Das 12-köpfige OK organisierte den sportlichen Anlass und lud am Sonntagvormittag denn auch alle Sponsoren zum Apéro ein. Seit nunmehr 27 Jahren ist Dr. Hans Durrer Hauptsponsor, und für diesen Einsatz für den Sportclub Goldau erntete der grosszügige, einstige Aktive einen herzlichen Applaus. Als weiterer Hauptsponsor tritt die Schwyzer Kantonalbank für das Turnier ein, wobei jeder Franken für den Sportclub sehr wertvoll sei, so der versierte OKP.

Bereits am Samstagmorgen fanden die ersten Spiele in der Zwygarten-Turnhalle in Arth statt. Beim Juniorenturnier kämpften die aktiven Junioren E und F um den Tagessieg. Die 8- bis 12-jährigen Kids schenkten sich nichts, und als Sieger bei den Junioren F durfte sich Real Madrid vor dem FC Bayern München, Juventus und Borussia Dortmund ausrufen lassen. In der Kategorie Junioren E siegte Paris Saint-Germain vor dem FC Barcelona, SL Benfica und AS Roma. Am Sonntag dann die Spiele in der Kategorie Mixed und Aktive: Beiden Mixed-Teams gewannen die fantastischen 4 vor den charmanten Rüpeln, FC Muotathal und Stiftigs Gümper. Und beiden Aktiven sah die Rangliste am Schluss wie folgt aus: Peachboys, FC Verzinki, De Match isch verschobe und Cash Money Brothers.

Schlussrangliste

F-Junioren E-Junioren Mixed Aktive
Platz 1 Real Madrid Paris Saint-Germain Die Fantastischen 4 Peachboys
Platz 2 Bayern München FC Barcelona Die charmanten Rüpel FC Verzinki
Platz 3 Juventus Turin SL Benfica FC Muotathal de match isch verschobe
Platz 4 Borussia Dortmund AS Roma Stiftigs-Gümper Cash Money Brothers

 

Alle Siegerfotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

415236_normal_uXNZjGxh63

Zeno Huser kehrt zum SC Goldau zurück!

Zeno Huser wechselte auf diese Saison hin vom SC Goldau in die 1. Liga Promotion zum FC Tuggen. Dort konnte sich der Topskorer der letzten Saison in der 2. Liga interregional jedoch nicht durchsetzen und kam nur sporadisch zum Einsatz. Daher hat sich Zeno Huser entschieden, wieder auf den Sportplatz Tierpark zurück zu kehren. Verläuft alles nach Plan, steht Huser dem SC Goldau bereits im nächsten Heimspiel gegen den FC Brunnen vom 8. Oktober zur Verfügung.

senioren-40_cut

Senioren 40+ mit neuem Dress

Als im Juni 2009 die damalige Veteranen-Mannschaft in Gunzwil ihren letzten Auftritt hatte und mangels Spieler aufgelöst werden musste, stand in den Sternen, ob der SC Goldau je wieder eine Veteranen-Mannschaft stellen würde. Nach 7 Jahren ist es nun endlich wieder so weit. Was damals noch unter dem Begriff Veteranen lief, heisst heute Senioren 40+ und tönt halt einfach ein wenig jugendlicher.

Die neu gegründete Mannschaft setzt sich aus Spielern zusammen, welche schon vor 7 Jahren dabei waren und solchen, welche altershalber den Schritt von den Senioren 30+ vollzogen haben. Die Anfangs­phase der Meisterschaft hat sich sehr gut angelassen. Nach 3 Runden führen die 40iger+ die Tabelle mit dem Punktemaximum 9 und einem Torverhältnis von 14:2 an. Auch im Cup, sonst nicht unbedingt eine Domäne der Goldauer Senioren- und Veteranenmannschaften, wurde die 1. Hürde in einem spannen­den Penaltykrimi gegen den FC Horw mit 6:5 genommen.

Die Ziele für die neue Saison wurden von der Mannschaftsleitung nicht offiziell bekannt­geben. Es ist jedoch anzunehmen, dass der Aufstieg in die Promotionsliga angepeilt wird. Dank der Grosszügigkeit des Ristorante Pizzeria Salvi & Gino, Goldau, läuft das Team mit einem prächtigen neuen Dress auf. Dem Sponsor sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt! Die Senioren 40+ werden das Vereinsleben des SCG auf und sicher auch neben dem Fussballplatz gewaltig bereichern. Es ist zu hoffen, dass anlässlich der Heimspiele, jeweils am Freitagabend (Anspielzeiten sind aus der lokalen Presse zu entnehmen), der eine oder andere Fussball­romantiker den Weg zum Fussballplatz Tierpark finden wird.

Von Christoph Kraft

senioren-40_cut

Zum Kader

Zahl-1

Optimistisch in die neue Saison

In Goldau blickt man mit Zuversicht auf die am Samstag beginnende Saison. Der neue Trainer Sandro Marini konnte seine Mannschaft in zahlreichen Testspielen gut auf die neue Saison vorbereiten.

Frischer Wind
Mit Sandro Marini als Spielertrainer und Fabian Huwyler als Assistenztrainer wird der SCG durch ein neues Duo trainiert. Auch wenn die beiden Trainer noch jung sind, verfügen beide über eine beachtliche Erfahrung als Spieler. Fabian Huwyler spielte jahrelang bei verschiedenen Vereinen in der 1. Liga und der 2. Liga interregional und beendete seine Spielkarriere beim SCG. Sandro Marini stand im Kader von verschiedenen Profi-Vereinen und spielt nun schon seit sechs Jahren in Goldau. Mit dem neuen Trainer-Duo weht auf dem Sportplatz Tierpark auch ein frischer Wind. Die Goldauer haben eine sehr intensive Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen hinter sich gebracht und sind für die neue Saison parat.

Defensive Stabilität gesucht
Trotz des Abganges des Topskorers Zeno Huser zum FC Tuggen wird man in Goldau nicht nervös. Zwar erzielte Huser in der vergangenen Saison 37 Tore, doch in Goldau ist man optimistisch, die Lücke – welche der ehemalige Captain in der Offensive hinterlassen hat – schliessen zu können. Mit Michael Keller ist ein sehr erfahrener Spieler zum SCG gestossen. Der ehemalige U-20 Nationalspieler spielte in seiner Karriere in der Challenge League beim SC Kriens und beim FC Wohlen. Seit 2011 war Keller in der 1. Liga beim SC Cham aktiv. Mit seiner Erfahrung und seiner Spielstärke wird Keller das Goldauer Spiel weiter beleben. Der SCG wird auch in dieser Saison seine Tore erzielen, auch wenn die Marke von 72 erzielten Treffern aus der letzten Saison schwierig zu erreichen sein wird. Dies muss jedoch auch nicht das primäre Ziel sein. Denn der SCG kassierte in der abgelaufenen Saison auch 53 Gegentore – mit Abstand am meisten der Spitzenteams. Das Ziel ist demzufolge klar: nicht mehr so viele Gegentreffer erhalten, dann reichen auch weniger selbst erzielte Tore zu einem Sieg.

Einweihung des vergrösserten Platzes
Das erste Spiel trägt der SCG am Samstag auswärts in Luzern gegen den FC Kickers aus. Dort hat man noch eine Rechnung aus der letzten Saison zu begleichen. Der SCG lag lange in Führung, verlor das Spiel jedoch in den Schlussminuten. Am 20. August spielen die Goldauer das erste Mal zu Hause. Egal wie der Saisonstart verlaufen wird, gefeiert wird dann in Goldau so oder so. Mit dem Spiel gegen die U-21 des FC Lugano wird der in der Sommerpause vergrösserte Platz eingeweiht.

Patrick Frei
Presse SC Goldau

Junioren Ca_Fach

Junioren trafen Junioren

Die Ca-Junioren des Sport Club Goldau besuchten während der Fussball-Sommerpause das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen in Hockenheim. Dabei begleiteten sie den Schweizer Porsche Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel und trafen den 20-jährigen Porsche Junior Rennfahrer Matteo Cairoli.

Am Sonntag vor dem CH-Nationalfeiertag besuchten die Ca-Junioren des SC Goldau im Rahmen der Saisonvorbereitung den Porsche Mobil 1 Supercup in Hockenheim. Frühmorgens reiste die 13 köpfige Truppe an den Hockenheimring, wo sie durch den Teamchef des Schweizer Porsche-Rennstalls FACH AUTO TECH empfangen wurden. Ausgestattet mit Zugangsbadge durften die Junioren eindrückliche Impressionen aus den Fahrerlagern der einzelnen Teams sammeln. Speziell erfuhren die Angereisten aus erster Hand brandheisse News der letzten Rennvorbereitungen des FACH AUTO TECH Teams von Teamchef Alex Fach. Die technischen Finessen der beiden am Start stehenden Rennfahrzeuge erklärte anschliessend Philipp Frommweiler, einer der beiden Rennfahrer im Sattler-Team. Nun waren alle überzeugt, dass mit Startplatz 2 und 7 aus dem Samstag-Qualifying eine Topplatzierung möglich sein müsste – die Angereisten liebäugelten ja insgeheim mit Rang 1.

Rennfahrer und Team als Gesamteinheit
Dass Teamsport auch im Rennsport wichtig ist, erfuhren die Jungs beim Treffen mit den drei Porsche Junioren und deren Verantwortlichem Sascha Maassen. Als Rennfahrer – somit Einzelsportler – muss man sich 100% auf das Team verlassen können. Der 20-jährige Porsche Junior Matteo Cairoli im Team von FACH AUTO TECH war dann selbstverständlich auch der klare Favorit unserer Truppe und hatte alle Sympathien auf seiner Seite. Das Rennen konnte beginnen.

Junioren Ca_FachDie letzten Vorbereitungen kurz vor dem Start, das Einreihen der Startaufstellung und natürlich das Dröhnen der Motoren machte die Affiche mindestens so spannend wie ein Fussballklassiker. Das Rennen verlief hektisch. Bereits in der ersten Kurve hatte unser Lieblingsfahrer die Nase vorn, als dann sein Widersacher irregulär – aus unserer Sicht – wieder die Pole zurückeroberte. Nach einigen spannenden Runden mit natürlich auch Safetycar-Phasen, landete Matteo Cairoli auf dem Podest und durfte sich Rang 2 schreiben lassen. Die Freude war gross, aber trotzdem etwas vom irregulären Manöver getrübt. Diese einzelne Rennszene sollte dann auch noch entscheidende Resultatkorrekturen mit sich bringen. Im Rennanschluss wurde dieser Vorfall von den Rennverantwortlichen untersucht und diese brummten dem Widersacher eine kleine Zeitstrafe auf, welche dann in der Rangliste eine Korrektur zur Folge hatte. Der angestrebte Sieg von Matteo Cairoli wurde also trotzdem noch Tatsache. Was natürlich die Freude der angereisten Truppe und dem ganzen Team von FACH AUTO TECH nochmals hochleben lies. Teamchef Alex Fach konnte man sichtlich die grosse Genugtuung ansehen. All die Arbeit in den vergangenen Stunden trugen Früchte. Das Team hatte Erfolg!

Nachdem sich die Reisetruppe in der Hospitality von Porsche nochmals stärkte und den Start des anschliessenden Formel 1 Rennens aus der Innenzone mitnahm, traten sie die Heimreise an. Die gesammelten Impressionen waren eindrücklich und als Saisonvorbereitung sicher ein ganz spezielles Highlight. Nun geht es in den nächsten Wochen wieder darum die Fussballschuhe heiss zulaufen um rechtzeitig zu Saisonbeginn als Team fit zu sein und ebenso viel PS auf den Rasen zu bringen wie dies im Hockenheimring eindrücklich vorgezeigt wurde.

Die Ca-Junioren mit Staff bedanken sich beim Dress-Sponsor FACH AUTO TECH und bei Porsche ganz herzlich für diesen speziellen Event. Dem Team um Alex Fach wünschen wir für die nächsten Rennen weiterhin viel Erfolg und ein spannendes Saisonfinale.

Daniel Theiler
Coach Ca-Junioren

 

Zeno-Huser2-1024x605

Interview mit Zeno Huser

Am 23. Juni 2016 ereilte den SC Goldau die Nachricht, dass Kapitän und Topskorer Zeno Huser den Verein nach acht Spielzeiten Richtung 1. Liga Promotion zum FC Tuggen verlässt. Im Interview konnte ich mit Zeno über die erfolgreiche Zeit beim SCG, den Transfer & seine Aussichten beim FC Tuggen sprechen.

Zeno, wie geht es dir bei deinem neuen Verein?

Sehr gut – in den ersten Trainings merkte ich schnell, dass es intensiver zu und her geht, aber ich bin von allen Seiten gut aufgenommen worden.

Dein Wechsel war ja ein regelrechter Paukenschlag und überraschte uns alle, wie kam es zu dem Transfer?

Ich wurde von den Verantwortlichen beim FC Tuggen angefragt und konnte bei einem leckeren Essen persönlich mit ihnen sprechen. Nach vier Tagen Bedenkzeit habe ich dann zugesagt. Die Anfrage war auch für mich sehr überraschend, vor allem weil sie so kurz vor dem Saisonbeginn noch kam.

Du hast über 200 Spiele für den SC Goldau absolviert und dabei 139 Tore erzielt, hast du jemals gedacht, dass so etwas möglich ist?

Nein, vor allem in der Juniorenzeit nicht, da ich dort auch z.B. in einem Cb gespielt habe, nicht für die Mythen-Selection aufgeboten wurde und auch bei den A-Junioren aufgelaufen bin, den Sprung in die erste Mannschaft machen die Meisten ja als B-Junioren oder nach einer bestimmten Zeit in der zweiten Mannschaft. In meiner ersten Saison im Kader hatte ich aber ein wenig Glück und kam zu einigen Einsätzen. Mir wurde schnell klar, dass es konditionell ausreicht, im technischen Bereich ich aber noch viel dazulernen musste.

Im Team hinterlässt du nun eine grosse Lücke, immerhin warst du Kapitän und hast letzte Saison über die Hälfte aller Tore erzielt, kann der SC Goldau überhaupt ohne Zeno Huser?

Darüber habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, schlussendlich war für mich aber klar, dass so eine Chance nicht wiederkommt. Führungsspieler zu ersetzen ist immer schwierig. Um die Tore, welche ich letzte Saison erzielt habe zu kompensieren gibt es mehrere Möglichkeiten, eine davon ist z.B. ein anderes System zu spielen. Ich denke der neue Trainer hat da sicher einige Ideen.

Was wirst du am Meisten beim SC Goldau vermissen?

Das familiäre Umfeld – bei jedem Spiel waren immer sehr viele Freunde, Bekannte & die Familie anwesend, so etwas ist nicht überall anzutreffen wie in Goldau.

Du hast dich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, was sicher auch deinem unbändigen Willen zuzuschreiben ist, was sonst hat noch dazu beigetragen?

Ich glaube auch, dass hauptsächlich mein Wille für diese Entwicklung verantwortlich war. Profitieren konnte ich aber auch von spielerisch starken Teamkollegen, wie Sandro Marini oder auch von meinem Bruder Koni. Ihre Erfahrungen, welche sie in den höheren Spielklassen gemacht haben, verbesserten schlussendlich auch mein eigenes Spiel.

Der Wechsel zu Tuggen ist für dich ein fantastischer persönlicher Erfolg & viele sind sicher gespannt, was ein Goldauer bei einem Promotion League Verein bewirken kann. Was hat dich dazu bewogen den Transfer durchzuziehen?

Ich wollte diese Chance nicht versäumen, so eine Möglichkeit erhalte ich vielleicht nie wieder. Im Fussball kann es schnell gehen und plötzlich ist alles anders. Wenn ich zu diesem Angebot nein gesagt hätte, dann hätte ich mich später vielleicht immer gefragt was wäre gewesen wenn…

Man merkt, dass du vor allem gewechselt hast weil du deine grosse Chance packen wolltest aber war deine Motivation wirklich nur aus sportlichen Hintergründen?

Absolut, für mich hat der finanzielle Aspekt überhaupt keine Bedeutung. Ich hatte sogar ein Angebot von einem 2. Liga interregional Verein vorliegen, welches sich aus finanzieller Sicht sogar noch mehr gelohnt hätte.

Du hast gesagt, dass die Vertrautheit, welche beim SC Goldau vorhanden ist, dir am Meisten fehlen wird. Glaubst du es hat einen Einfluss auf dein Spiel, wenn diese nicht mehr vorhanden ist?

Das wird sich zeigen. Hier wusste man immer, dass die Leute hinter dir stehen. Das hilft einem sehr und war sicher auch ein Grund, wieso wir in den letzten Jahren extrem heimstark waren. Wie das bei meinem neuen Verein sein wird kann ich noch nicht sagen aber ich denke, dass auch hier viel Support vorhanden sein wird.

Angenommen du kannst dich bei Tuggen durchsetzen, was wir dir natürlich wünschen, hast du noch weitere Ziele im Fussball?

Nein, aber mein weiss nie was alles noch passieren kann. Es war immer mein Ziel mal in einer höheren Klasse zu spielen. Ich dachte dieser Zug sei abgefahren aber nun hat sich diese Chance doch noch ergeben. Ich will mich auch in Zukunft weiterhin stetig verbessern, wohin das noch führt, wird sich zeigen.

Vielen Dank für deine Zeit, wir alle beim SC Goldau wünschen dir viel Erfolg, du wirst ja wohl trotzdem noch des Öfteren im Sportplatz Tierpark anzutreffen sein oder?

Selbstverständlich, besten Dank.

Interviewführer: Damian Bürgi

 

 

280x310

Vorbereitung Saison 16/17

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. So wurde in Muri die Gruppeneinteilung der 2. Liga interregional für die Spielzeit 2016/2017 bekannt gegeben. Aus Goldauer Sicht ergab diese im Vergleich zur Vorsaison vier Änderungen.

Neu kommt der SC Goldau in der nächsten Saison gegen Aufsteiger Brunnen in den Genuss eines weiteren Schwyzer Derbys. Weitere Aufsteiger aus der 2. Liga regional sind der FC Perlen-Buchrain sowie Vedeggio Calcio. Als vierter neuer Gegner wartet der SC Zofingen, der in der Vorsaison in einer anderen 2. Liga inter-Gruppe aktiv war. Die Meisterschaft startet am 13. August mit einem Auswärtsspiel gegen Kickers Luzern. Die komplette Gruppeneinteilung findet ihr hier. Änderungen gibt es auch auf der Goldauer Trainerbank: Die 1. Mannschaft wird neu von Sandro Marini trainiert. Als Coach amtet Fabian Huwyler. Folgende Trainingsspiele wurden bisher vereinbart:

Sa 09.07.2016 11.00 FC Schötz (1.) - SC Goldau 7:3
Sa 16.07.2016 16.00 FC Triengen (3.) - SC Goldau (verschoben)
Mi 20.07.2016 19.30 SC Kriens (PL) - SC Goldau 11:1
Fr, 22.07.2016 18.15 FC Brunnen (2. inter) - SC Goldau 0:1
Fr, 22.07.2016 19.35 SC Goldau - FC Altdorf (2.) 2:3
Sa, 23.07.2016 16.00 FC Küssnacht a/R - SC Goldau 0:7
Di, 26.07.2016 20.00 FC Wettswil-B. (1.) - SC Goldau 1:2
Fr 30.07.2016 17.00 SC Buochs (1.) - SC Goldau 4:1
Mi, 03.08.2016 20.00 FC Gunzwil (2.) - SC Goldau 4:7
Sa, 06.08.2016 18.00 SC Emmen (2.) - SC Goldau 1:2


Kader-Mutationen (Stand 04.07.16)

Zugänge:
Michael Keller (SC Cham), 1986, Mittelfeld
Basil Camenzind (Junioren), 1999, Mittelfeld

Abgänge:
Laurin Meyer, FC Küssnacht a/R (2. Liga)
Zeno Huser, FC Tuggen (Promotion League)

Matteo Cairoli

Juniors meet Junior

Die Ca-Junioren des SC Goldau besuchen Ende Juli das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen in Hockenheim. Dabei begleiten sie den Schweizer Porsche-Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel und treffen auf den 20-Jährigen Porsche-Junior Matteo Cairoli, welcher die Jahreswertung anführt.

dat – Während der fussballerischen Sommerpause gilt es für die Ca-Junioren den Teamgedanken weiter zu stärken und auf fremden Terrain Impressionen zu sammeln. Dazu reisen einige Jungs am Sonntag, 31. Juli an den Hockenheimring nach Deutschland und erleben live vor Ort, wie die Fahrer des Porsche Mobil 1 Supercups Runden um Runden Höchstleistungen im Rennsport abrufen. Mit einem perfekten Saisoneinstieg in den Porsche Mobil 1 Supercup 2016 und zwei Siegen in Folge zeigt der Schweizer Porsche-Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel eindrücklich, wie entscheidend das Gesamtpaket im Teamsport ist.

Einzelsport oder Teamsport
Einzelsport ist vermutlich näher am Teamsport als man denkt. Dies zeigen die Resultate des 20-jährigen Porsche-Junior Fahrers Matteo Cairoli im Team der Sattler. Dank perfekter Arbeit des Fach-Teams kann sich der Youngster voll und ganz auf die Rennaufgaben konzentrieren und das Renn-Maximum auf den Asphalt zaubern. Die Mammutaufgabe des Teamchefs Alex Fach besteht darin, aus vielen einzelnen Puzzlesteinen ein Team zu formen, welches nebst einem Fahrertalent noch viele ergänzende Teile aufweisen muss. Und dies ist dem Kopf des Teams bis jetzt bestens geglückt. Analoge Erkenntnisse lassen sich auch im Fussball finden. Ein Einzelspieler ist meistens nur so viel Wert wie das Team ihn unterstützt. Stimmen die Voraussetzungen in einem Team, so sind meistens die positiven Resultate nicht weit entfernt. Was ein erfolgreicher Saisonstart bewirken kann, zeigt im Moment der andauernde Höhenflug des Sattler-Rennteams. Zwei Siege in Folge und weitere Topplatzierungen könnten folgen.

Treffen mit Youngster Matteo Cairoli
Welche Botschaften der italienische Youngster den Junioren des SCG weiter noch mit auf den Weg geben kann, werden die Junioren direkt von Matteo Cairoli erfahren. Dank der Unterstützung von Porsche und dem Mannschafts-Sponsor der Ca-Junioren FACH AUTO TECH, bekommen die Fussballer aus erster Hand Tipps und Tricks von Matteo Cairoli und erfahren alles Wissenswerte rund um den Rennsport. Eines der speziellen Highlights bietet sich den Junioren nebst der Besichtigung der Boxengasse mit vielen Ausführungen durch Teamchef Alex Fach natürlich die Liveverfolgung des Porsche Mobil 1 Supercup Rennens, in welchem eine weitere Topplatzierung des
FACH AUTO TECH Teams zu erwarten ist.

Die Junioren und das Trainerteam bedanken sich bei FACH AUTO TECH und Porsche ganz herzlich für das einmalige Erlebnis und drücken dem ganzen Team die Daumen.

Matteo Cairoli

Ca_15_16_new

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club