Berichte Junioren

Berichte der Junioren

FC Altdorf – SC Goldau Ea 7:6 (4:1)

Auf dem grossen Feld in Altdorf fanden sich unsere Jungs zu Anfang überhaupt nicht zurecht. Mit klein klein Spiel war hier nichts zu gewinnen. Die Spieler standen auch zu weit von den Gegnern entfernt. So konnten diese mit viel Tempo ihr Spiel aufbauen.

Die klare Pausenführung der Urner war die logische Folge und verdient. Zum letzten Mal gab es eine gehörige Ansprache der Trainer. Und siehe da, sie wirkte. Die 2. Hälfte gehörte dem SCG. Innert elf Minuten gelang den Gästen der 4:4 Ausgleich. Goldau versuchte alles, um den Sieg einzufahren. Das wäre auch möglich gewesen, wenn man Altdorf nicht dauernd Tore geschenkt hätte. Jeder Schuss der Einheimischen landete, unter gütiger Mithilfe der Goldauer, im Tor. Die Torfolge sagt so einiges: 48‘ 5:4, 55‘ 5:5, 56‘ 6:5, 58‘ 6:6, 59‘ 7:6. Trotz dieser Niederlage war es eine tolle Saison der Ea Junioren. Mit zwei Niederlagen, einem Unentschieden sowie sieben Siegen dürfen die Jungs den 2. Platz in der Gruppe 2 der 1. Stärkeklasse bejubeln. Das hat in den letzten 12 Jahren keine Ea Mannschaft des SCG erreicht. Gratulation zu diesem Erfolg.

Zwölf Jahre waren die Ea Junioren fest in der Hand des FC Bayern. Nun gebe ich die Jungs weiter zum BVB 09. Schon fast ein Sakrileg! Ich wünsche den Junioren und den Trainern alles Gute für die nächste Saison und verabschiede mich aus dem Trainerstab des SCG.

Es spielten: Musliu, Hasler, Hess, Weiler, Kaufmann, Huber, Walker, Kaplan, Flipp, Werder, Tola, Eichhorn – Trainer: Steinegger, Huber

FC Dietwil – SC Goldau Juniorinnen B/9 3:2 (2:2)

Die Juniorinnen B/9 des SC Goldau haben ihr Ziel, drei Punkte in Dietwil zu holen, am letzten Samstag leider nicht erreicht.

Begonnen hat zwar alles tiptop. Nach einem herrlichen Zusammenspiel von Caroline und Fllanza konnte Caroline den vielumjubelten Führungstreffer erzielen. Nur gerade 2 Minuten später erhöhte Dinah sogar auf 0:2. Jetzt hiess es ruhig bleiben und hinten endlich sicherer stehen. Dies gelang nicht, kurze Zeit später traf das Heimteam und mit dem Pausenpfiff konnten die Dietwilerinnen sogar noch Ausgleichen.

So geht man nicht gerne in die Pause. Leider konnten die Gäste in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz an die erste anknüpfen, sie hatten zwar zig Chancen, aber der Dietwiler Goali hielt seinen Kasten dicht. So kam es wie es kommen musste, wer die Tore nicht macht, der kriegt sie. So hiess 3:2 und noch eine gute halbe Stunde zu spielen. Goldau kämpfte, warf alles nach vorne und wollte unbedingt ausgleichen, aber es gelang ihnen leider nicht. So beenden sie eine Saison, die super begonnen hat, leider mit einer Niederlage.

Es spielten: Fabienne Suter, Ronja Ziswiler, Sabrina Theiler, Nadine Imhof, Caroline Schuler, Alina Marty, Tanisha De Marco, Dinah Sidler, Fllanza Llolluni, Sarah Horath, Lea Schwaller, Jasmin Hess

Trainer: Nora Tagnesi, Monika Suter

SC Goldau Ea – FC Schattdorf 10:3 (5:2)

Eigentlich war das Spiel ein offener Schlagabtausch. Beide Teams zeigten guten Fussball. Der grosse Unterschied war die Chancenauswertung. Goldau hatte mit dem Verteidiger Dario „Lewandowski“ Kaufmann den Topscorer in den eigenen Reihen. Ihm gelang ein lupenreiner Hattrick! Ein F-Junior in der 1. Stärkeklasse der E-Junioren!!

Die Urner glaubten auch nach der Pause (5:2) noch an ihre Chance. Gute Möglichkeiten dazu hatten sie. Wie gesagt: Die Chancenauswertung! Als in der 42`das 7:3 fiel, war es auch für die Gäste gelaufen. Wie der HSV in München liessen sie den Rest der Partie über sich ergehen. In der 44`stand es schon 10:3! Jetzt krempelte der SCG sein Team um: Ersatzgoalie rein, Stürmer in die Verteidigung, Defensive nach vorne! Goldau war nun drückend überlegen. Tor gab es aber keine mehr.

Es spielten: Musliu, Hasler, Hess, Weiler, Kaufmann, Huber, Walker, Kaplan, Flipp, Werder, Tola

Trainer: Steinegger, Huber

 

 

 

SC Goldau Juniorinnen B/9 – FC Küssnacht 2:9 (0:5)

Nach dem heutigen Spiel dürfen die Juniorinnen des SC Goldau trotz des Resultats stolz auf sich sein. Sie wussten, dass mit Küssnacht der ungeschlagene Leader nach Goldau kam, aber sie gaben alles und liessen den Kopf nie hängen. Auch nach dem sie in der Pause mit 5:0 hinten lagen, gaben sie noch einmal alles und jede kämpfte für s Team, für die andere. So war der Jubel riesen gross, als Fllanza in der 71 Minute auf Pass von Dinah das 1:7 erzielen konnte. Fast noch mehr gejubelt wurde, als Alina sich in der 68 Minute ein Herz faste und ihr Solo mit dem 2:8 krönte.

Das 2:9 zeigt das Küssnacht besser war, aber Goldau hat so gut sie konnten dagegen gehalten und sicher auch dank den lautstarken und sehr zahlreichen Fans nie aufgegeben. Hoffen wir, dass sie im letzten Match diese Leistung noch einmal abrufen können und in Dietwil drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Es spielten: Fabienne Suter, Jasmin Hess, Sabrina Theiler, Ronja Ziswiler, Lea Schwaller, Alina Marty, Sarah Horath, Sina Sattler, Fllanza Llolluni, Caroline Schuler, Nadine Imhof, Dinah Sidler, Tanisha De Marco

Trainer: Nora Tagnesi, Monika Suter

FC Ägeri – SC Goldau Ea 1:6 (1:1)

Mit lediglich 9 Spielern musste der SCG beim 4. Platzierten Ägeri antretten. Und das in der Hitze des Nachmittags. Das Spiel der Goldauer ähnelte sehr dem letzten Auftritt gegen Ibach. Daher belasse ich es mit der 1. Hälfte bei den Toren. Ein harter Penaltyentscheid und ein Offsidetor sorgten für den gerechten 1:1 Pausenstand. Nach dem Tee änderte sich das Spiel. Zuerst war es Ägeri, das die Goldau unter Druck setzten. Die Jungs überstanden diese Phase schadlos. Nun kippte das Spiel die Goldauer Aussenverteidiger begann das Flügelspiel anzutreiben. Der Druck und die Hitze setzten den Zugern massiv zu. Nach einem Doppelschlag in der 42‘/43‘ (1:3) war der Match gelaufen. Goldau war jetzt dominant. Ägeri zu keiner Reaktion mehr fähig. Die drei weiteren Tore zwischen der 53‘ und 58‘ zeigten das deutlich. Der Sieg der dezimierten Goldauer war auch in dieser Höhe völlig verdient.

Es spielten: Musliu, Hasler, Hess, Weiler, Eichhorn, Huber, Flipp, Werder, Tola

Trainer: Steinegger, Huber

 

SC Goldau Ea – FC Ibach 1:4 (0:2)

Für einmal waren die Goldauer nicht bereit. Schon nach dem Einlaufen war für die Trainer klar, dass heute nichts geht. So war es dann auch. Der SCG war immer einen Schritt zu spät und im Spielaufbau nicht flexibel. So war der 0:2 Pausenrückstand nur logisch. Die 2. Hälfte sollte besser werden. In der 35‘ gelang den Einheimischer der Anschlusstreffer. Hoffnung keimte auf. Doch Ibach hatte weiterhin die besseren Chancen. Als nach 45 Minuten mit einer tollen Kombination, das 1:3 fiel, war der Match gelaufen. Goldau gab keineswegs auf. Die Jungs kämpften. Ibach war aber besser. In der 50‘ musste der SCG noch das 1;4 entgegen nehmen. Es war für unsere Jungs die erste Saisonniederlage.

Es spielten: Musliu, Hasler, Hess, Weiler, Eichhorn, Kaufmann, Walker, Kaplan, Flipp, Werder, Tola

Trainer: Steinegger, Huber

 

FC Sempach – SC Goldau Juniorinnen B/9 9:1 (4:0)

Auf der wunderschönen, direkt am See gelegenen Sportanlage in Sempach hatten die Goldauer Juniorinnen am letzten Samstag nichts zu wollen. Sempach war klar überlegen und dominierte das Spiel von A-Z.

Bereits in der 2. Minute fiel das erste Tor, leider fürs Heimteam. Die nächste halbe Stunde war die Beste des Spiels für Goldau und wenn ihnen in dieser Zeit ein Tor gelungen wäre, sehe das Endresultat sicher anders aus. Sempach gab nun Vollgas, sie kombinierten sich herrlich durch das ganze Goldauer Team und zogen vor der Pause auf 4:0 davon.

Nach dem Pausentee flackerte die Spiellust bei Goldau kurz auf, aber nur kurz. Sempach kombinierte weiter und erhöhte auf 7:0 als der Ball endlich auch mal den Weg ins Heimteamtor schaffte. Fllanza erzielte das Ehrentor. Mehr lag leider nicht drin. Das Schlussresultat von 9:1 ist sicher zu hoch, aber Sempach war besser und Goldau muss sich an der eigenen Nase nehmen.

Es spielten: Fabienne Suter, Jasmin Hess, Sabrine Theiler, Nadine Imhof, Caroline Schuler, Alina Marty, Sarah Horath, Dinah Sidler, Lea Schwaller, Sina Sattler, Daria Kamer, Ronja Ziswiler, Fllanza Llolluni

Trainer: Heidi Inderbitzin, Monika Suter

FC Steinhausen – SC Goldau Ea 7:9 (3:6)

Nachdem der Schreiberling die letzten Tage lieber am Strand als auf dem Fussballplatz verbrachte, fehlen meinen Lesern die Infos zu zwei Spielen. Gegen Küssnacht gab es ein enges Spiel. Goldau war über den ganzen Match das bessere Team, musste aber bis zum Schluss um den 4:3 Sieg zittern. Beim FC Zug schaute ebenfalls ein Sieg heraus. Die physisch überlegenen Zuger wurden von unseren Jungs ausgespielt. Trotz knappen Resultats gab es einen nie gefährdeten 4:6 Erfolg. 5 Spiele, 5 Siege, 15 Punkte! Der FC Bayern hat einen Lauf! Oh, sorry! Falsche Liega! Natürlich hat der SC Goldau einen Lauf. Na ja,zumindest die Ea Junioren. Auch Steinhausen konnte bezwungen werden. Nach einer schwierigen Anreise erschien der SCG erst 20 Minuten vor dem Anpfiff auf Feld. Das Wetter und die Hitze auf dem Kunstrasen sorgten für ein Spiel, das wie ein Pendel hin und her fiel. Goldau erspielte sich bis zur 7‘ einen 0:2 Vorsprung. Es waren zwei super herausgespielte Tore. Nun war die Luft weg und Steinhausen am Drücker. Ein Doppelschlag in zwei Minuten sorgte für den Ausgleich. Das Pendel fiel wieder auf die andere Seite. Wieder zwei Treffer für Goldau, 2:4. Luft raus, Steinhausen an der Reihe, 3:4. Die Zuger bewegten sich zu viel und brauchten Erholung. Goldau nutzte seine Chancen. Erneut zwei Treffer zum 3:6 Pausenstand. Anpfiff 2. Hälfte. Das Pendel war auf der Zuger Seite. Der SCG war völlig von der Rolle und musste die Tore zum 4:6 und 5:6 entgegen nehmen. Nun, sie erraten es. Das Pendel fiel zurück. Wieder war es Goldau, das in zwei Minuten zwei Treffer erzielte. Der 5:8 Vorsprung zehn Minuten vor Spielende beruhigte nicht. Sie erinnern sich: Das Pendel! Steinhausen benötigte sieben Minuten um mit zwei Toren zum 7:8 nochmals Spannung ins Spiel zu bringen. Eigentlich wollte sich niemand mehr bewegen. Ausser dem Pendel, das hatte noch nicht genug. Nochmals auf die andere Seite. Der SCG setzte in der letzten Minute mit dem 7:9 den Schlusspunkt in einer kuriosen Partie.

Es spielten:  Musliu, Hasler, Hess, Weiler, Walker, Huber, Kaplan, Flipp, Werder, Tola

Trainer: Steinegger, Huber

 

 

 

 

 

SC Goldau Juniorinnen B/9 – FC Altdorf 2:4 (1:3)

Leider gelang es den Goldauer Juniorinnen am letzten Samstag nicht, die Punkte in Goldau zu behalten. Eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel war es trotzdem.

In der 10 Minute versenkten die Urner Gäste einen Freistoss direkt als sehr schönes Briefkastentor. Nur 4 Minuten später lag der Ball leider schon wieder hinter Fabienne im Tor. Kurz darauf setzte sich Dinah durch und verkürzte auf 2:1, leider konnte Altdorf vor der Pause auf 1:3 erhöhen.

In der zweiten Spielhälfte war das Spiel sehr ausgeglichen. Tore vielen bis 10 Minuten vor Schluss keine mehr. Jetzt setzte sich Jasmin durch und Dinah versenkte die Vorlage. 3:2, da lagt noch alles drin. Leider war das Glück aber an diesem Samstag nicht auf Goldauer Seite, sie zündeten ihre Schlussoffensive etwas zu spät und anstelle des Ausgleichs fiel das 2:4. Zu einen Sieg hat es leider nicht gereicht, aber ein sehenswertes Spiel war es trotzdem und die Goldauer Girls haben gekämpfte, probiert und ihr Bestes probiert, leider mit etwas Pech. Aber das nächste Spiel folgt.

Es spielten: Fabienne Suter, Mia Belser, Sabrina Theiler, Nadine Imhof, Ronja Ziswiler, Alina Marty, Caroline Schuler, Dinah Sidler, Fllanza Llolluni, Sarah Horath, Lea Schwaller, Sina Sattler, Daria Kamer, Jasmin Hess

Trainer: Nora Tagnesi, Monika Suter

SC Nebikon -SC Goldau Juniorinnen B/9 13:1 (8:0)

Was soll man dazu nur sagen. Die Goldauer Girls wurden am letzten Samstag regelrecht vorgeführt und sind nun ganz sicher wieder auf dem harten Boden der Realität gelandet. 13:1 bekamen sie gegen den vermeintlichen Tabellenletzten aufs Dach.

Es war noch keine Minute gespielt als Jasmin, die zum ersten Mal das Goldauer Tor hütete zum ersten Mal den Ball hinter sich aus den Maschen fischen musste. So ging es weiter und in der 14 Minute fiel bereits das 5:0 für Nebikon. Goldau war immer einen Schritt zu spät und lies den Luzernerinnen genug Platz und Zeit zum Schiessen. Geknickt ging das ganze Team mit einem Rückstand von 8:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte wollten sie alles besser machen. Dies gelang ihnen zum Teil, bis zur 60 Minute fielen keine Tore mehr und dann endlich eines für Goldau. Dinah setzte sich durch und buchte den Ehrentreffer. Leider konnte der Funke nicht überspringen, Goldau war nicht zu mehr fähig, sie kassierten in den letzten 20 Minuten noch einmal 5 Tore zum deprimierenden Schlussresultat von 13:1. So ein Resultat tut weh, Nebikon war das bessere Team, Goldau konnte an diesem Samstag einfach nicht mehr auf den Rasen bringen. Jetzt heisst es über die Bücher und am nächsten Match wieder alles geben. Zum Glück wissen die Girls, dass sie es besser können und werden es ganz sicher in den nächsten Spielen wieder zeigen.

Es spielten: Jasmin Hess, Tanisha De Marco, Sabrine Theiler, Sarah Hortah, Lea Schwaller, Nadine Imhof, Ronja Ziswiler, Caroline Schuler, Dinah Sidler, Mia Belser, Fllanza Llolluni, Daria Kamer

Trainer: Nora Tagnesi, Monika Suter

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club