Berichte Junioren

Berichte der Junioren

Frauen 4.Liga: SC Goldau – FC Nebikon (0:0) 3:2

Währendem die erste Mannschaft des SC Goldau auf dem Hauptspielfeld um den Aufstieg kämpften, spielten das Damenteam auf den Kunstrasen um die letzten Punkte dieser Saison. Mit Nebikon ging es gegen einen Gegner aus der Tabellenmitte, von dem man im Herbst ein 10:2 Packung bekommen hat.

In diesem Spiel sollte das anders werden und das sah man von Beginn an. Goldau kombinierte, störte den Gegner früh und lies ihn kein Spiel aufbauen. Es waren sogar die Goldauerinnen die das Spiel bestimmten, aber wie so oft ohne Torerfolg. So gingen die beiden Teams ohne Tore in die Pause.

Die Zeit nach der Pause war in den letzten Spielen immer die Schwachstelle im Goldauer Team, zum Glück dieses Mal nicht. In der 61. Minute verwertete Dinah einen Cornern von Andrea zum 1:0. Leider pfiff der sehr gut pfeifende Schiedsrichter in der 70. Minute einen Penalty für Nebikon und so konnten sie ausgleichen. Doch Goldau spielte munter weiter und wieder war es Dinah die danke einem weiten Auskick von Gina zum 2:1 traf. Leider glich Nebikon kurz darauf wieder aus. Die Schlussminuten hatten es in sich. Welches Team durfte am Schluss dieses sehr spannenden Spieles jubeln? Leider entwischte kurz vor Schluss eine der Stürmerinnen, Nebikon warf alles nach vorne und der Plan ging auf. Goldau verlor unverdient mit 2:3.

Leider beenden sie die Saison auf dem letzten Rang, aber sind wir gespannt, wie sie sich in der nächsten, ihrer zweiten Saison bei den Aktiven, schlagen.

Es spielten: Gina Imhof; Lea Schwaller, Sina Sattler, Petra Suter, Sarah Hortah, Alina Marty, Andrea Suter, Laura Schuler, Nadine Imhof, Caroline Schuler, Dinah Sidler, Jasmin Hess, Fllanza Llolluni, Sara Kenel, Mia Belser, Ronja Zsiwiler

Trainerin: Monika Suter

 

Frauen 4. Liga:FC Hünenberg -SC Goldau 5:0 (1:0)

Frauen 4. Liga: FC Hünenberg – SC Goldau 5:0 (1:0)

 

Eine weitere Niederlag musste das junge Frauenteam des SC Goldau am letzten Sonntag in Hünenberg einstecken. Bei düppig heissem Wetter gelang es dem Team nicht, den Gegner zu bezwingen.

Gestartet sind die Goldauerinnen sehr gut, sie bestimmten das Spiel und hatten eine Torchance um die andere. Eine ging auch rein, leider entschied der Schiedsrichter auf Abseits, wer das gestanden haben soll, bleibt ein Rätsel.

Hünenberg kam etwas besser in Spiel und versenkte nach einer halben Stunde Spielzeit eine Chance, diesmal war es aus Sicht des Unparteiischen kein Abseits.

So ging man in die Pause. Goldau wollte kämpfen, aufholen, aber es gelang leider nicht. Die Gäste standen zu weit weg vom Gegner, liessen sie spielen und schauten vielfach zu. Innerhalb von 20 Minuten lagen sie 4:0 hinten. Jetzt bäumten sie noch einmal auf, leider ohne Erfolg, nein Hünenberg gelang sogar noch das 5:0

Goldau hat verloren, der Gegner war besser, schade ist einfach wenn man selber aus dem Abseits zurück gepfiffen wir, der Gegner aber mehr als ein Tor aus dieser Position schiesst.

Jetzt heisst es, Kopf hoch Girls, am Samstag noch das letzte Spiel zu Hause gegen Nebikon und dann geht es in die verdiente Sommerpause. Im Herbst schlagen sie dann zu.

 

Es spielten: Fabienne Suter, Lea Schwaller, Sina Sattler, Petra Suter, Sarah Horath, Ronja Ziswiler, Andrea Suter, Laura Schuler, Nadine Imhof, Carolin Schuler, Fllanza Llolluni, Jasmin Hess, Sara Kenel, Mia Belser, Dinah Sidler-

Trainer: Monika Suter

Frauen 4. Liga: Zug 94 -SC Goldau (2:2) 4:3

Frauen 4. Liga: Zug 94 – SC Goldau 4:3 (2:2)

 

Zu einem immer auf Messerschneide stehenden, extrem spannenden und sehr sehenswerten Spiel reiste das Frauenteam des SC Goldau am letzten Donnerstagabend nach Zug. Leider hatte Zug am Schluss das Glück auf seiner Seite.

Der Start lag aber ganz klar in Goldauer Hand. In der 11 Minute tankte sich Nadine auf der rechten durch und flankte traumhaft vors Tor, wo Dinah ganz alleine einschieben konnte. Leider glich Zug 5 Minuten später aus und zog kurz vor der Pause auf 2:1 davon. Goldau konnte aber in der 45 Minute ausgleichen. Fllanza setzte nach und konnte den Ball, den die Torhüterin fallenlies locker im Kasten versorgen.

In der Pause war klar, in diesem Spiel lag sehr viel drin.  Zug agierte immer nur mit hohen Bällen der Torfrau auf die beiden Spitzen. Sina und Petra wurden aber immer abgeklärter und durchschauten das Ganze. Leider entwischte ihnen aber eine Stürmerin nach einer Stunde und Zug führte wieder. Kurz darauf war es Dinah die nach einem Solo ausgleichen konnte.

Goldau hatte mehr von Spiel und vor allem spielte Goldau Fussball. Mit herrlichen Aktionen starten im eigenen Sechzehner, schönen Doppelpässen, übers ganze Feld bis hin zu super reingebrachen Flanken, sah man alles.

Dann leider, ein kleiner Fehler in der Abwehr in der 80 Minute und Zug führte erneut 4:3. Hätte der sonst sehr gut pfeifende Schiedsrichter nicht in der 85 Minute, keiner weiss warum, das Spiel abgepfiffen, wäre vielleicht das gerechte Unentschieden noch gefallen.

Aber da kann man nichts machen. Goldau hat jetzt zwei Wochen Pause bis sie in den letzten beiden Spielen noch einmal alles geben können.

 

Es spielten:Fabienne Suter, Lea Schwaller, Sina Sattler, Petra Suter, Sarah Horath, Alina Marty, Andrea Suter, Laura Schuler, Nadine Imhof, Dinah Sidler, Mia Belser, Jasmin Hess, Tanisha De Marco, Fllanza Llolluni, Caroline Schuler, Ronja Ziswiler.

Trainer:Monika Suter

Frauen 4. Liga: SC Goldau – FC Dietwil 4:1 (2:0)

Frauen 4. Liga: SC Goldau – FC Dietwil 4:1 (2:0)

 

Bereits am letzten Sonntag gelang den Goldauer Girls auswärts in Sempach ein sehr gutes Spiel und vor allem wurde der Bann gebrochen, da sie bis da noch keine Tore erzielen konnte. Sie verloren zwar 4:2, aber Lust nach mehr hat dieses Spiel sicher gegeben.

So stand am letzten Sonntag eine selbstsichere, siegeshungriege Mannschaft auf dem Goldauer Rasen. Kämpfen wollten sie, alles geben, nahe Decken und nach Vorne mit viel Energie aufs Tor. Genau das gelang dem jungen Team aus Goldau. Bereits in der 2. Minute traf Andrea zum 1:0. Goldau bestimmte das Spiel, hatte ein, zweimal etwas Glück, zum Beispiel als Petra auf der Linie mit dem Kopf zum Corner rettet. Aber Fabienne hielt den Kasten rein. Kurz vor der Pause krönte Dinah ihr Solo mit dem viel umjubelten 2:0.

In der zweiten Halbzeit stand nur noch ein Team auf dem Feld. Mit schönen Doppelpässen und mutigen Einzelaktionen spielte sich das Spiel fast nur in der gegnerischen Platzhälfte ab. Dinah und Mia erhöhten dann innerhalb von 2 Minuten mit wunderschönen Toren auf 4:0. Eigentlich wollten die Goldauer Girls ihren 100 Gegentreffer nicht an diesem Match einkassieren, aber ob sie nun 4:0 oder 4:1 gewinnen, Sieg ist Sieg.

In diesem Spiel konnten die jungen Frauen des SC Goldau endlich einmal zeigen, was in ihnen steck und sie gewannen sehr verdient. Bereits am nächsten Donnerstag geht es auswärts weiter in Zug, hoffen wir dass sie dort dasselbe abrufen können.

 

Es spielten: Fabienne Suter, Sarah Horath, Petra Suter, Lea Schwaller, Nadine Imhof, Alina Marty, Andrea Suter, Mia Belser, Fllanza Llolluni, Laura Schuler, Tanisha De Marco, Jasmin Hess, Caroline Schuler

Trainer: Monika Suter

Frauen 4.Liga: SC Goldau -FC Baar U23 0:6 (0:4)

Frauen 4. Liga: SC Goldau – FC Baar U23 0:6 (0:4)

 

Eine klare Leistungssteigerung zeigten den jungen Frauen des SC Goldau am letzten Samstag Abend vor heimischem Publikum gegen die Tabellen Ersten aus Baar. Leider gelingen ihnen einfach keine Tore.

Mit kleineren Umstellungen im Team probierten die Goldauerinnen hinten etwas sicherer zu werden und im Spiel nach vorne etwas mehr Druck zu geben. Dies machte sich bezahlt, das Heimteam stand ganz anders auf dem Platz als noch vor einer Woche in Sursee, die Verteidigung stand gut und gegen vorne ging mehr. Leider fehlte aber im Sturm ein gnadenloser Knipser. Baar hingegen hatte mehr Glück und machte seine Chancen, bis zur Pause führten sie 0:4.

In der zweiten Halbzeit machte sich das strenge Ausdauerprogramm dieses Frühjahrs bemerkbar. Goldau kämpfte weiter, lies sich nicht hängen. Es machte Spass den jungen Fussballerinnen zuzusehen. So tankte sich Alina zum Beispiel mal für mal durch das gesamte Baarer Team, leider ohne Torerfolg. Dies rüttelte aber das Heimteam jedes Mal auf und alle glaubten bis zum Schluss an ein Tor. Leider blieb es beim Glauben. Positiv ist aber sicher zu werten, dass Goldau in der zweiten Hälfte nur noch zwei Tore bekam.

Die Goldauer Girls haben zwar wieder verloren, trotzdem sieht man von Spiel zu Spiel Fortstritte. Jetzt heisst es nicht aufgeben und weiter an die ersten Punkte glauben.

 

Es spielten:Fabienne Suter, Sina Sattler, Ronja Ziswiler, Petra Suter, Sarah Horath, Nadine Imhof, Alina Marty, Laura Schuler, Mia Belser, Dinah Sidler, Fllanza Llolluni, Lea Schwaller, Jasmin Hess, Tanisha De Marco.

Trainer:Andrea Suter, Monika Suter

Frauen 4. Liga: SC Goldau -SC Schwyz 0:3 (0:1)

Frauen 4.Liga: SC Goldau –SC Schwyz 3 0:3 (0:1)

 

Leider wurde es nichts mit den gewünschten Punkten im zweiten Meisterschaftsspiel zu Hause gegen Schwyz. Die Goldauer Girls konnten nicht abrufen, was in ihnen steckt.

Begonnen hat das Spiel nicht schlecht. Aber schon bald merkte man, dass Schwyz immer einen Schritt schneller, wacher und so auch zuerst am Ball war. Goldau verteidigte zwar gut, aber nach vorne lief nicht viel. Wenn sich dann mal eine Goldauerin ein Herz fasste und probiert durch zu marschieren wurde sie jedes Mal mit nicht erlaubten Mitteln gestoppt. So entsprach das Pausenresultat von 0:1 dem Spielgeschehen.

Nach dem Seitenwechsel probierte Goldau zu kämpfen, sie waren nicht mehr so zimperlich und spielten auch härter. Leider ohne Erfolg. Schwyz erhöhte bis zum Schluss auf 0:3. Für Goldau wäre sicher mehr drin gelegen, aber es war einfach nicht ihr Tag.

Doch bereits am nächsten Samstagabend habe sie die Chance in Sursee erneut zu zeigen was sie können.

 

Es spielten: Fabienne Suter, Lea Schwaller, Andrea Suter, Laura Schuler, Jasmin Hess, Petra Suter, Alina Marty, Mia Belser, Nadine Imhof, Sarah Horath, Dinah Sidler, Sina Sattler, Fllanza Llolluni, Sara Kenel

Trainer: Monika Suter

Frauen 4. Liga: FC Sursee – SC Goldau 16:0 (6:0)

Frauen 4. Liga: FC Sursee – SC Goldau 16:0 (6:0)

Einen rabenschwarzen Abend erlebten die Frauen des SC Goldau am letzten Samstag in Sursee. Sie mussten ganz böse unten durch und fanden überhaupt kein Mittel gegen die Tabellenzweiten Luzernerinnen.

Bereits in der 4 Minute fiel das erste Goal und in der 30 das 5:0. Kurz danach pfiff der Schiri einen fragwürdigen Penalty, welchen die Torhüterin zum Pausenresultat von 6:0 verwertete.

Was soll man da nur machen? Ganz sicher nicht den Kopf in den Sand stecken. Goldau kämpfte weiter, verstärkte die Offensive, wollte unbedingt wenigsten den Ehrentreffer buchen. Lieder ohne Erfolg, Sursee war eine Klasse besser, jeder Schuss ein Tor. Von Traumweitschüssen über schön kombinierte Angriffe sah man alles. Schade an der ganze Sache ist einfach, dass sie auch ohne die Mithilfe des Unparteiischen gewonnen hätte, aber sicher nicht ganz so hoch. Die Niederlage schmerzt, so extrem haben sie schon lange nicht mehr aufs Dach bekommen. Jetzt heisst es nicht aufgeben, weiter an sich schaffen und im nächsten Spiel wieder bei null anfangen. Am nächsten Samstag kommt der Tabellen Leader aus Baar auf den Sportplatz Tierpark. Drücken wir die Daumen, dass den Jungen Frauen bei diesem Spiel mehr gelingt.

 

Es spielten:Fabienne Suter, Mia Belser, Ronja Ziswiler, Laura Schuler, Sarah Horath, Nadine Imhof, Petra Suter, Alina Marty, Sereina Betschart, Dinah Sidler, Fllanza Llolluni, Jasmin Hess

Trainer:Andrea Suter, Monika Suter

Frauen 4.Liga: FC Küsnacht – SC Goldau 2:0 (1:0)

Das Frauenteam des SC Goldau startete am letzten Sonntag in ihre erste Rückrunde bei den Frauen in Küssnacht. Küssnacht ist und bliebt ein harter Brocken. Sie gehören in der Tabelle zu den ersten vier Teams und Goldau hat eher schlechte Erinnerungen an diese Derbis. Deshalb ist es umso höher zu werten, was sie am Sonntag erreicht haben.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, Goldau verteidigte nicht nur, nein sie spielten frech mit und brachten die Küssnachter Torfrau ein paar Mal in Bedrängnis, zu einem Tor langte es aber leider nicht. In der 37. Minute knallte der Ball an die Torlatte, knapper kann es nicht sein. Aber auch Küssnacht biss sich die Zähne an der gut organisierten Goldauer Abwehr aus. Leider gelang dem Heimteam in der 44. Minute das 1:0.

Nach dem Pausentee kämpfte Goldau weiter, kombinierte sich vors Küssnachter Tor, aber wie schon in der ersten Halbzeit, fand der Ball den Weg nie ins Tor, aber sehr oft in die Hände der Torhüterin. Küssnacht hatte keineswegs mehr vom Spiel, doch ihnen gelang in der 69. Minute ein zweites Tor. Goldau gab nicht auf kämpfte bei sehr heissen Temperaturen auf dem Kunstrasen weiter, leider ohne Torerfolg.

Es blieb beim 2:0 für das Heimteam, wenn man aber berücksichtigt, das Goldau vor einem halben Jahr gegen genau diesen Gegner 13:0 verloren hat, dann zeigt das ganz klar, was für Fortschritte das junge Team aus Goldau einmal mehr gemacht hat. Sind wir gespannt, wie es am nächsten Sonntag um 14.00 Uhr zu Hause gegen Schwyz aussieht.

Es spielten: Gina Imhof, Sina Sattler, Andrea Suter, Ronja Ziswiler, Lea Schwaller, Nadine Imhof, Alina Marty, Petra Suter, Laura Schuler, Sarah Horath, Dinah Sidler, Jasmin Hess, Seraina Betschart, Caroline Schuler, Fllanza Llolluni

Trainer: Monika Suter

Frauen 4.Liga SC Nebikon – SC Goldau 10:2 (3:1)

Als Abschluss ihrer ersten Herbstrunde bei den Damenteams reisten die Frauen des SC Goldau am letzten Mittwoch Abend nach Nebikon. Sie wussten, dass es gegen den momentan ersten der Tabelle schwierig werden würde.

So erstaunte der Start der Goldauerinnen alle, sie versteckten sich nicht und hielten dem Gegner wacker entgegen. Es dauerte 13 Minuten bis Nebikon das erste Tor schiessen konnte, doch gleich im Gegenzug glich Dinah für Goldau wieder aus. Die Partie war lanciert und die Gäste hofften so mithalten zu können. Bis zur Pause erhöhte Nebikon das Scor auf 3:1, war aber nicht zwingend überlegen.

Nach dem Pausentee brach Goldau dann aber leider ein und musste weitere 7 Gegentore einstecken. Lichtblick in der zweiten Hälfte war sicher Petras Tor zum 8:2 und die schönen Spielzüge die Goldau sogar gegen den Leader spielen konnte.

Mit drei Punkten aus neuen Spielen und einem Torverhältnis von 16 geschossen und 68 bekommen Toren, ist klar, dass in der Winterpause sehr viel Arbeit auf die jungen Frauen wartet, wenn sie im Frühjahr das Feld von hinten aufrollen wollen.

Es spielten: Gina Imhof, Lea Schwaller, Ronja Ziswiler, Laura Schuler, Sina Sattler, Sarah Horath, Alina Marty, Fllanza Llolluni, Petra Suter, Mia Belser, Dinah Sidler, Jasmin Hess, Nadine Imhof, Tanisha De Marco, Caroline Schuler, Ilaria Montlta, Céline Heimoz

Trainer: Monika Suter

Frauen 4. Liga SC Goldau-FC Hünenberg 2:4 (1:3)

Mit der Frauenmannschaft des FC Hünenberg war am Samstag Abend ein Gegner in Goldau zu Gast, den die jungen Goldauerinnen auch hätten schlagen können, leider reichte es nicht ganz. Aber wenigsten ist das Resultat für einmal nicht so deprimierend.

Schon nach den ersten Spielzügen sah man, dass hier für einmal zwei ebenbürtige Teams auf dem Rasen standen. Beide Teams zeigten ihre Unsicherheiten in der Abwehr, was aber vor erst niemand ausnützen konnte. Erst in der 15 Minute ging Hünenberg nach einem Corner 0:1 in Führung. Bis etwa 10 Minuten vor der Pause folgte ein ausgeglichenes Spiel, leider zog Goldau dann wieder einmal seine schwachen 3 Minuten ein und kassierte gleich zwei Tore. Noch vor der Pause konnten sie sich aber fangen und Dinah verkürzte auf 3:1.

Nach dem Pausentee werten sich die Goldauerinnen wacker und liessen keine Tore mehr zu. Leider war aber die Offensive zu harmlos. Goldau konnte zu wenig Druck machen und kam kaum gefährlich vors Hünenberger Tor. Hünenberg hingegen nützte eine seiner Chance und erhöhte in der 70 Minute auf 1:4. Nun zeigt Goldau eine seiner Stärken, nämlich dass sie nie aufgeben. Dies wurde belohnt und Alina traf 10 Minuten vor Schluss zum 4:2. Leider blieb es bei diesem Resultat, obwohl Goldau noch einmal alles nach vorne warf, wollte kein Tor mehr fallen.

Es spielten: Gina Imhof, Lea Schwaller, Ronja Ziswiler, Laura Schuler, Jasmin Hess, Sarah Horath, Nadine Imhof, Caroline Schuler, Alina Marty, Tanisha De Marco, Fllanza Llolluni, Sina Sattler, Céline Heimoz, Ilaria Montalta, Mia Belser, Petra Suter, Dinah Sidler,

Trainer: Andrea Suter, Monika Suter

 

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club