Monthly Archives: Februar 2019

Berichte Montag und Dienstag

Montag

Geschrieben von Lars Zumbühl. Wie gewohnt fing der Tag um 8:00 Uhr morgens beim Frühstuck im Hotel Playa la Barrosa an. Um 9:30 begann unser Morgentraining zur Vorbereitung auf das kommende Spiel am Nachmittag an. Dabei schauten wir uns verschiedene Spielsituationen an, wie wir den Ball im Offensivbereich mit einer Pressing Taktik erobern können. Nach dem Training, zur Regeneration unserer Muskeln, standen wir 15 Minuten in den kalten Pool. Anschliessend gab es ein leckeres Mittagessen im Hotel. Wir fokussierten uns auf den Match mit Massagen von Tamara, Musik hören oder einfach nur entspannen. Der Gegner war eine Schweizer Mannschaft aus der Westschweiz namens FC Meyrin, die das Trainingslager ebenfalls in Südspanien geniessen. Das Testspiel begann um 16:00 Uhr auf unserem Trainingsareal. Mit viel Elan und Entschlossenheit gingen wir in die Partie. Die ersten 20 Minuten verliefen sehr ausgeglichen. Danach übernahm der FC Meyrin überwiegend das Spielgeschehen. Vor der Pause gelang uns ein Konter in dem Koni Huser im Strafraum gefoult wurde. Dominic Schilling übernahm die Verantwortung für den Elfmeter und versenkte den Ball souverän in die untere linke Ecke. Dieser Treffer war sein erstes Tor für den Sport Club Goldau. Je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurde der Gegner, sodass wir am Schluss mit 2:1 verloren. Nach dem Spiel kehrten wir alle wieder zurück ins Hotel. Einige entspannten sich in der Sauna, andere gingen ans Meer. Um 19:30 war bereits wieder Besammlung für das Abendessen, heute ohne Supporter und Staff, da diese auswärts assen. Für die Spieler war ebenfalls Ausgang angesagt, keiner blieb im Hotel. Das nahegelegene Irish-Pub war gerade passend. Alle 26 Spieler begaben sich am Montagabend in diese Bar und verbrachten einen tollen gemeinsamen Abend.

 

Dienstag

Geschrieben von Sandro Lafferma. Unser freier Tag der Woche war der Dienstag. Für die Kartfahrer begann der Tag um 8:00 beim Frühstück. Um 09:00 Uhr fuhr der Car zur Kartbahn. Insgesamt waren 16 Spieler dabei. Michael Keller gewann am Schluss das hart umkämpfte Rennen. Nach einem unfallfreien Rennen ging es wieder zurück zum Hotel, wo wir dann gemeinsam Mittag assen. Um 14:00 mussten wir dann 40 Minuten mit dem Car nach Cadiz fahren. Dort konnten wir die wunderschöne Altstadt betrachten und ein kaltes Bier geniessen. Zudem hatten wir noch Zeit um Bilder zu machen oder Accessoirs zu kaufen. Bei einer Bar am Meer bestellten 14 Spieler ein Vanille Frappé. Der Kellner brachte uns aber Mocca Frapes die viel zu süss waren. Als wir den Tisch verliessen standen ausschliesslich volle Drinks auf dem Tisch. Um 18:00 Uhr kehrten wir zum Resort zurück. Der Esssal wurden um 19:30 geöffnet. Das Essen war wie immer sehr lecker. Mit einer weiteren Partie «Werwölfle» liessen wir den Abend langsam ausklingen.

 

3d46165f-bd9d-4f09-a8c6-8575578d4407 7d614e6f-e726-4b0c-8cb9-325f6747a71d 181416b3-bb49-4b02-8723-f2c0f22f9fc5 c03b3c05-c05a-4846-94d1-dbc9e5fba379

Trainingslagerbetrieb in vollem Gange

Nach einer vielfältigen Auswahl am Frühstücksbuffet und dementsprechend guter Vorbereitung auf das erste Training am Sonntag versammelten sich alle pünktlich in der Lobby. Anschliessend folgte die Carfahrt zum Trainingsgelände. Sowohl die Wetterbedingungen wie auch die Platzverhältnisse waren wieder hervorragend. Das Training begann mit lockeren Passübungen. Im Anschluss wurden 4 Mannschaften mit je 6 Spielernerstellt und jede Mannschaft spielte gegen die anderen drei. Es folgten spannende Zweikämpfe und schöne Tore. Allerdings wurde Livio Sommaruga unschön von den Beinen geholt und musste das Training abbrechen. In diesem Fall wird gehofft, dass es sich nicht um eine ernsthaftere Verletzung handelt. Nach der strengen Trainingseinheit ging es wieder zurück ins Hotel. Einige Spieler kühlten ihre Beine im kalten Pool ab während andere sich Ihre Muskeln von Masseurin Tamara Dudle lockern liessen. Das Mittagessen im Anschluss war wie gewohnt sehr genüsslich angerichtet. Am Nachmittag fand eine etwas gemütlichere Trainingseinheit statt, da die Spieler nach den ersten 3 Trainings nicht mehr die frischesten Beine hatten. Dabei wurden die Supporter miteingebunden und dienten als Gegenspieler für die Taktikübung zu Beginn des Trainings. Danach wurden noch einige Standardübungen ausgeführt bei welchen neue Varianten getestet wurden. Nach dem Training ruhten sich einige Spieler in der Saune aus, andere kühlten sich wieder Ihre Beine im Pool oder direkt im Meer ab. Dann kam der Teil, auf den sich alle freuten, der Taktikteil. Dabei wurden Gruppen gebildet und das mögliche Pressing sowie die Spielweise für die Rückrunde besprochen und analysiert. Nach dieser äussert spannenden Einheit, bei der die Spieler geistig ausserordentlich beansprucht wurden, war die Müdigkeit den Spielern im Gesicht geschrieben und der logische Weg war derjenige zum Bett.

Erste Mannschaft erfolgreich ins Trainingslager gestartet

Am Freitagmorgen um 06.00 Uhr fand sich ein Grossteil der Teilnehmer auf dem Sportplatz Tierpark zum Start des Trainingslager 2019 ein. Die Reisedestination war wie im letzten Jahr Cadiz, ein spanischer Vorort direkt am Mittelmeer. Vollzählig und pünktlich hob der Flieger mit den insgesamt 42 Teilnehmern (25 Spieler & 17 Staffmitglieder / Supporter) um 09.40 Uhr Richtung Sevilla ab und landete 20 Minuten früher als geplant. Der Flug, sowie die anschliessende Fahrt per Car Richtung Hotel verliefen dank der perfekten Organisation des «OKP» Bruno Spiess einwandfrei. Anschliessend hatten die Spieler einige Stunden zur freien Verfügung. Diese verbrachten Sie entweder mit einem kurzen Hüpfer ins Meer, einem Jass oder (vor allem die Youngsters) mit Gamen. Um 18.30 Uhr stand die offizielle Begrüssung durch Präsident Ralf Ehrbar auf dem Tagesplan inkl. einem anschliessenden Briefing durch Spielertrainer Sandro Marini. Kurz darauf durften die Teilnehmer das erste Nachtessen geniessen. Das grosszügige Buffet bot eine variantenreiche Auswahl an verschieden Speisen und Leckereien, welche genüsslich verdrückt wurden. Wohl ernährt trafen sich sämtliche Spieler (ohne Pflicht) im Anschluss zu einer Runde «Werwölfle». Die Regeln zu erklären würde den Bericht unnötig verlängern, es sei jedoch an dieser Stelle erwähnt, dass das Spiel zu angeregten Diskussionen unter den Spielern führte. Nach einer zweiten engagierten Runde gingen die Spieler verschiedenen Aktivitäten nach bevor sich alle um spätestens 0.00 Uhr (Nachtruhe) zu Bett legten. Am Samstagmorgen fand um 08.00 Uhr das erste gemeinsame Frühstück der Mannschaft statt zu welchem alle pünktlich erschienen. Gestärkt durch das ebenfalls auswahlreiche Morgenessen schritten die Spieler im Anschluss zur Tat und absolvierten die erste Trainingseinheit. Die intensiven Pass- und Flankenübungen wurden durch ein spannendes Mätchli abgerundet, welches die blaue Mannschaft 2:1 gewann. Frisch geduscht erschien man zum Mittagessen um sich für die zweite Trainingseinheit zu stärken. Das Essen war wiederum hausvorzüglich, jedoch ging einem Spieler in der ganzen Aufregung die Trainerjacke vergessen. Als Wiedergutmachung durfte Pechvogel Shlirim Zeka Geburtstagskind Koni Huser zu Beginn des Nachmittagstraining ein Ständchen singen. Dieser heitere Start führte zu einer weiteren tollen Trainingsleistung. Auf das obligate «5 vs. 2» Aufwärmen folgte eine Einwurfübung mit Torabschluss. Zum Abschluss spielten nochmals die zwei selben Mannschaften der Morgeneinheit 2×20 Minuten gegeneinander, das Endresultat dieser umkämpften Partie lautete 2:2. Im Anschluss an die Trainingseinheit gönnten sich einige Spieler eine Abkühlung im hoteleigenen Pool oder im Meer. Andere liessen sich Ihre Beine von Team-Masseurin Tamara Dudle wieder auf Vordermann bringen um auch in den kommenden Tagen vollen Einsatz leisten zu können. Nach dem Nachtessen liessen die Spieler den Abend auf verschiedene Wege ausklingen. Ein Grossteil beteiligte sich wieder an einer Runde «Werwöfle», während sich auch wieder die bereits traditionelle Pokerrunde mit den altbekannten Gesichtern bildete. Allzulange dauerten diese Runden jedoch nicht, da nach den strengen Trainingseinheiten die meisten sich auf ihren wohlverdienten Schlaf freuten.

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club