Monthly Archives: August 2016

FC Altdorf – SC Goldau Juniorinnen B/9 8:0 (5:0)

In Altdorf durften die Juniorinnen B des SC Goldau ihr erstes Meisterschaftsspiel bestreiten. Nach der hohen Niederlage im Trainingsspiel machten sie sich auf einiges gefasst und das Ziel war ganz klar weniger Tore zu erhalten.

Was die mitgereisten Fans in Altdorf zu sehen bekamen, war eine ganz klare Leistungssteigerung. Die ersten 17 Minuten waren sehr ausgeglichen, das Spiel fand in beiden Platzhälfen statt. Goldau erspielte sich sogar einige Chancen. Aber man musste zu gestehen, dass Altdorf besser war. So erzielten sie in den 20 Minuten vor der Pause 5 Tore.

Aber das war den Girls aus Goldau egal, sie gingen nach der Pause mit erhobenen Köpfen wieder aufs Feld und kämpften weiter. Sie hatten ein paar super Chancen, aber an der Auswertung müssen sie noch arbeiten. Auch das man den Ball nicht ins Tor tragen muss. In der 65. Minute fiel der nächste Treffer, leider wieder für Altdorf und nur 2 Minuten später erhöhten sie auf 7:0. Nun puschte Goldau die Offensive, ein Tor sollte doch noch drin liegen. Es gelang leider nicht, Altdorf traf kurz vor Schluss nochmal zum Schlussresultat von 8:0.

Den Goldauer Girls ist schon im zweiten Spiel ein enormer Fortschritt gelungen. Sie sind sehr lernbegierig und haben ein Kämpfer Herz. Am nächsten Samstag, 3. September spielen sie um 12.30 Uhr gegen Sempach. Vielleicht mit etwas Heimbonus und der Unterstützung der Fans gelingt ihnen dann ihr erstes Tor.

Es spielten: Fabienne Suter, Nadine Imhof, Sabrina Theiler, Petra Suter, Alina Marty, Ronja Ziswiler, Tanisha De Marco, Caroline Schuler, Sarah Horath, Sina Sattler, Ilaria Montalta, Jasmin Hess, Daria Kamer, Lea Schwaller.

Trainer: Paul Marty und Monika Suter

FC Küssnacht – SC Goldau Juniorinnen B 25:0 (13:0)

Am letzten Samstag bestritt das neu gegründete Juniorinnen Team des SC Goldau sein erstes Spiel. Zum Freundschaftsspiel reisten sie nach Küssnacht. Für fast alle war es das erste offizielle Spiel und dem entsprechend waren sie sehr nervös.

Wie erwartet wurde es eine Abwehrschlacht für Goldau. Küssnacht spielte und war eine Klasse besser. So fielen dann in regelmässigen Abständen Tore, leider immer auf der Goldauer Seite. Nach 15 Minuten lag Goldau bereits 0:5 hinten und bis zur Pause erhöhte Küssnacht auf 0:13. Aber Goldau gab nicht auf, alle kämpften weiter und versuchten ihr Bestes zu geben um das Ziel, ein Tor zu erzielen zu erreichen. Ein, zweimal waren sie Nahe dran, aber eben nur Nahe dran. Küssnacht gewann das Spiel schlussendlich mit 0:25.

Vor den jungen Frauen liegt noch eine Menge Arbeit, aber wenn sie weiterhin einen so tollen Einsatz und so viel Freude an ihrem Hobby zeigen, kommt das gut.

Es spielten: Fabienne Suter, Sabrina Theiler, Petra Suter, Daria Kamer, Tanisha De Marco, Nadine Imhof, Alina Marty, Jasmin Hess, Sarah Horath, Ilaria Montalta, Lea Schwaller.

Trainer: Heidi Inderbitzin, Monika Suter

Zahl-1

Optimistisch in die neue Saison

In Goldau blickt man mit Zuversicht auf die am Samstag beginnende Saison. Der neue Trainer Sandro Marini konnte seine Mannschaft in zahlreichen Testspielen gut auf die neue Saison vorbereiten.

Frischer Wind
Mit Sandro Marini als Spielertrainer und Fabian Huwyler als Assistenztrainer wird der SCG durch ein neues Duo trainiert. Auch wenn die beiden Trainer noch jung sind, verfügen beide über eine beachtliche Erfahrung als Spieler. Fabian Huwyler spielte jahrelang bei verschiedenen Vereinen in der 1. Liga und der 2. Liga interregional und beendete seine Spielkarriere beim SCG. Sandro Marini stand im Kader von verschiedenen Profi-Vereinen und spielt nun schon seit sechs Jahren in Goldau. Mit dem neuen Trainer-Duo weht auf dem Sportplatz Tierpark auch ein frischer Wind. Die Goldauer haben eine sehr intensive Vorbereitung mit zahlreichen Testspielen hinter sich gebracht und sind für die neue Saison parat.

Defensive Stabilität gesucht
Trotz des Abganges des Topskorers Zeno Huser zum FC Tuggen wird man in Goldau nicht nervös. Zwar erzielte Huser in der vergangenen Saison 37 Tore, doch in Goldau ist man optimistisch, die Lücke – welche der ehemalige Captain in der Offensive hinterlassen hat – schliessen zu können. Mit Michael Keller ist ein sehr erfahrener Spieler zum SCG gestossen. Der ehemalige U-20 Nationalspieler spielte in seiner Karriere in der Challenge League beim SC Kriens und beim FC Wohlen. Seit 2011 war Keller in der 1. Liga beim SC Cham aktiv. Mit seiner Erfahrung und seiner Spielstärke wird Keller das Goldauer Spiel weiter beleben. Der SCG wird auch in dieser Saison seine Tore erzielen, auch wenn die Marke von 72 erzielten Treffern aus der letzten Saison schwierig zu erreichen sein wird. Dies muss jedoch auch nicht das primäre Ziel sein. Denn der SCG kassierte in der abgelaufenen Saison auch 53 Gegentore – mit Abstand am meisten der Spitzenteams. Das Ziel ist demzufolge klar: nicht mehr so viele Gegentreffer erhalten, dann reichen auch weniger selbst erzielte Tore zu einem Sieg.

Einweihung des vergrösserten Platzes
Das erste Spiel trägt der SCG am Samstag auswärts in Luzern gegen den FC Kickers aus. Dort hat man noch eine Rechnung aus der letzten Saison zu begleichen. Der SCG lag lange in Führung, verlor das Spiel jedoch in den Schlussminuten. Am 20. August spielen die Goldauer das erste Mal zu Hause. Egal wie der Saisonstart verlaufen wird, gefeiert wird dann in Goldau so oder so. Mit dem Spiel gegen die U-21 des FC Lugano wird der in der Sommerpause vergrösserte Platz eingeweiht.

Patrick Frei
Presse SC Goldau

Junioren Ca_Fach

Junioren trafen Junioren

Die Ca-Junioren des Sport Club Goldau besuchten während der Fussball-Sommerpause das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen in Hockenheim. Dabei begleiteten sie den Schweizer Porsche Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel und trafen den 20-jährigen Porsche Junior Rennfahrer Matteo Cairoli.

Am Sonntag vor dem CH-Nationalfeiertag besuchten die Ca-Junioren des SC Goldau im Rahmen der Saisonvorbereitung den Porsche Mobil 1 Supercup in Hockenheim. Frühmorgens reiste die 13 köpfige Truppe an den Hockenheimring, wo sie durch den Teamchef des Schweizer Porsche-Rennstalls FACH AUTO TECH empfangen wurden. Ausgestattet mit Zugangsbadge durften die Junioren eindrückliche Impressionen aus den Fahrerlagern der einzelnen Teams sammeln. Speziell erfuhren die Angereisten aus erster Hand brandheisse News der letzten Rennvorbereitungen des FACH AUTO TECH Teams von Teamchef Alex Fach. Die technischen Finessen der beiden am Start stehenden Rennfahrzeuge erklärte anschliessend Philipp Frommweiler, einer der beiden Rennfahrer im Sattler-Team. Nun waren alle überzeugt, dass mit Startplatz 2 und 7 aus dem Samstag-Qualifying eine Topplatzierung möglich sein müsste – die Angereisten liebäugelten ja insgeheim mit Rang 1.

Rennfahrer und Team als Gesamteinheit
Dass Teamsport auch im Rennsport wichtig ist, erfuhren die Jungs beim Treffen mit den drei Porsche Junioren und deren Verantwortlichem Sascha Maassen. Als Rennfahrer – somit Einzelsportler – muss man sich 100% auf das Team verlassen können. Der 20-jährige Porsche Junior Matteo Cairoli im Team von FACH AUTO TECH war dann selbstverständlich auch der klare Favorit unserer Truppe und hatte alle Sympathien auf seiner Seite. Das Rennen konnte beginnen.

Junioren Ca_FachDie letzten Vorbereitungen kurz vor dem Start, das Einreihen der Startaufstellung und natürlich das Dröhnen der Motoren machte die Affiche mindestens so spannend wie ein Fussballklassiker. Das Rennen verlief hektisch. Bereits in der ersten Kurve hatte unser Lieblingsfahrer die Nase vorn, als dann sein Widersacher irregulär – aus unserer Sicht – wieder die Pole zurückeroberte. Nach einigen spannenden Runden mit natürlich auch Safetycar-Phasen, landete Matteo Cairoli auf dem Podest und durfte sich Rang 2 schreiben lassen. Die Freude war gross, aber trotzdem etwas vom irregulären Manöver getrübt. Diese einzelne Rennszene sollte dann auch noch entscheidende Resultatkorrekturen mit sich bringen. Im Rennanschluss wurde dieser Vorfall von den Rennverantwortlichen untersucht und diese brummten dem Widersacher eine kleine Zeitstrafe auf, welche dann in der Rangliste eine Korrektur zur Folge hatte. Der angestrebte Sieg von Matteo Cairoli wurde also trotzdem noch Tatsache. Was natürlich die Freude der angereisten Truppe und dem ganzen Team von FACH AUTO TECH nochmals hochleben lies. Teamchef Alex Fach konnte man sichtlich die grosse Genugtuung ansehen. All die Arbeit in den vergangenen Stunden trugen Früchte. Das Team hatte Erfolg!

Nachdem sich die Reisetruppe in der Hospitality von Porsche nochmals stärkte und den Start des anschliessenden Formel 1 Rennens aus der Innenzone mitnahm, traten sie die Heimreise an. Die gesammelten Impressionen waren eindrücklich und als Saisonvorbereitung sicher ein ganz spezielles Highlight. Nun geht es in den nächsten Wochen wieder darum die Fussballschuhe heiss zulaufen um rechtzeitig zu Saisonbeginn als Team fit zu sein und ebenso viel PS auf den Rasen zu bringen wie dies im Hockenheimring eindrücklich vorgezeigt wurde.

Die Ca-Junioren mit Staff bedanken sich beim Dress-Sponsor FACH AUTO TECH und bei Porsche ganz herzlich für diesen speziellen Event. Dem Team um Alex Fach wünschen wir für die nächsten Rennen weiterhin viel Erfolg und ein spannendes Saisonfinale.

Daniel Theiler
Coach Ca-Junioren

 

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club