Monthly Archives: Juli 2016

Zeno-Huser2-1024x605

Interview mit Zeno Huser

Am 23. Juni 2016 ereilte den SC Goldau die Nachricht, dass Kapitän und Topskorer Zeno Huser den Verein nach acht Spielzeiten Richtung 1. Liga Promotion zum FC Tuggen verlässt. Im Interview konnte ich mit Zeno über die erfolgreiche Zeit beim SCG, den Transfer & seine Aussichten beim FC Tuggen sprechen.

Zeno, wie geht es dir bei deinem neuen Verein?

Sehr gut – in den ersten Trainings merkte ich schnell, dass es intensiver zu und her geht, aber ich bin von allen Seiten gut aufgenommen worden.

Dein Wechsel war ja ein regelrechter Paukenschlag und überraschte uns alle, wie kam es zu dem Transfer?

Ich wurde von den Verantwortlichen beim FC Tuggen angefragt und konnte bei einem leckeren Essen persönlich mit ihnen sprechen. Nach vier Tagen Bedenkzeit habe ich dann zugesagt. Die Anfrage war auch für mich sehr überraschend, vor allem weil sie so kurz vor dem Saisonbeginn noch kam.

Du hast über 200 Spiele für den SC Goldau absolviert und dabei 139 Tore erzielt, hast du jemals gedacht, dass so etwas möglich ist?

Nein, vor allem in der Juniorenzeit nicht, da ich dort auch z.B. in einem Cb gespielt habe, nicht für die Mythen-Selection aufgeboten wurde und auch bei den A-Junioren aufgelaufen bin, den Sprung in die erste Mannschaft machen die Meisten ja als B-Junioren oder nach einer bestimmten Zeit in der zweiten Mannschaft. In meiner ersten Saison im Kader hatte ich aber ein wenig Glück und kam zu einigen Einsätzen. Mir wurde schnell klar, dass es konditionell ausreicht, im technischen Bereich ich aber noch viel dazulernen musste.

Im Team hinterlässt du nun eine grosse Lücke, immerhin warst du Kapitän und hast letzte Saison über die Hälfte aller Tore erzielt, kann der SC Goldau überhaupt ohne Zeno Huser?

Darüber habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, schlussendlich war für mich aber klar, dass so eine Chance nicht wiederkommt. Führungsspieler zu ersetzen ist immer schwierig. Um die Tore, welche ich letzte Saison erzielt habe zu kompensieren gibt es mehrere Möglichkeiten, eine davon ist z.B. ein anderes System zu spielen. Ich denke der neue Trainer hat da sicher einige Ideen.

Was wirst du am Meisten beim SC Goldau vermissen?

Das familiäre Umfeld – bei jedem Spiel waren immer sehr viele Freunde, Bekannte & die Familie anwesend, so etwas ist nicht überall anzutreffen wie in Goldau.

Du hast dich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, was sicher auch deinem unbändigen Willen zuzuschreiben ist, was sonst hat noch dazu beigetragen?

Ich glaube auch, dass hauptsächlich mein Wille für diese Entwicklung verantwortlich war. Profitieren konnte ich aber auch von spielerisch starken Teamkollegen, wie Sandro Marini oder auch von meinem Bruder Koni. Ihre Erfahrungen, welche sie in den höheren Spielklassen gemacht haben, verbesserten schlussendlich auch mein eigenes Spiel.

Der Wechsel zu Tuggen ist für dich ein fantastischer persönlicher Erfolg & viele sind sicher gespannt, was ein Goldauer bei einem Promotion League Verein bewirken kann. Was hat dich dazu bewogen den Transfer durchzuziehen?

Ich wollte diese Chance nicht versäumen, so eine Möglichkeit erhalte ich vielleicht nie wieder. Im Fussball kann es schnell gehen und plötzlich ist alles anders. Wenn ich zu diesem Angebot nein gesagt hätte, dann hätte ich mich später vielleicht immer gefragt was wäre gewesen wenn…

Man merkt, dass du vor allem gewechselt hast weil du deine grosse Chance packen wolltest aber war deine Motivation wirklich nur aus sportlichen Hintergründen?

Absolut, für mich hat der finanzielle Aspekt überhaupt keine Bedeutung. Ich hatte sogar ein Angebot von einem 2. Liga interregional Verein vorliegen, welches sich aus finanzieller Sicht sogar noch mehr gelohnt hätte.

Du hast gesagt, dass die Vertrautheit, welche beim SC Goldau vorhanden ist, dir am Meisten fehlen wird. Glaubst du es hat einen Einfluss auf dein Spiel, wenn diese nicht mehr vorhanden ist?

Das wird sich zeigen. Hier wusste man immer, dass die Leute hinter dir stehen. Das hilft einem sehr und war sicher auch ein Grund, wieso wir in den letzten Jahren extrem heimstark waren. Wie das bei meinem neuen Verein sein wird kann ich noch nicht sagen aber ich denke, dass auch hier viel Support vorhanden sein wird.

Angenommen du kannst dich bei Tuggen durchsetzen, was wir dir natürlich wünschen, hast du noch weitere Ziele im Fussball?

Nein, aber mein weiss nie was alles noch passieren kann. Es war immer mein Ziel mal in einer höheren Klasse zu spielen. Ich dachte dieser Zug sei abgefahren aber nun hat sich diese Chance doch noch ergeben. Ich will mich auch in Zukunft weiterhin stetig verbessern, wohin das noch führt, wird sich zeigen.

Vielen Dank für deine Zeit, wir alle beim SC Goldau wünschen dir viel Erfolg, du wirst ja wohl trotzdem noch des Öfteren im Sportplatz Tierpark anzutreffen sein oder?

Selbstverständlich, besten Dank.

Interviewführer: Damian Bürgi

 

 

280x310

Vorbereitung Saison 16/17

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. So wurde in Muri die Gruppeneinteilung der 2. Liga interregional für die Spielzeit 2016/2017 bekannt gegeben. Aus Goldauer Sicht ergab diese im Vergleich zur Vorsaison vier Änderungen.

Neu kommt der SC Goldau in der nächsten Saison gegen Aufsteiger Brunnen in den Genuss eines weiteren Schwyzer Derbys. Weitere Aufsteiger aus der 2. Liga regional sind der FC Perlen-Buchrain sowie Vedeggio Calcio. Als vierter neuer Gegner wartet der SC Zofingen, der in der Vorsaison in einer anderen 2. Liga inter-Gruppe aktiv war. Die Meisterschaft startet am 13. August mit einem Auswärtsspiel gegen Kickers Luzern. Die komplette Gruppeneinteilung findet ihr hier. Änderungen gibt es auch auf der Goldauer Trainerbank: Die 1. Mannschaft wird neu von Sandro Marini trainiert. Als Coach amtet Fabian Huwyler. Folgende Trainingsspiele wurden bisher vereinbart:

Sa 09.07.2016 11.00 FC Schötz (1.) - SC Goldau 7:3
Sa 16.07.2016 16.00 FC Triengen (3.) - SC Goldau (verschoben)
Mi 20.07.2016 19.30 SC Kriens (PL) - SC Goldau 11:1
Fr, 22.07.2016 18.15 FC Brunnen (2. inter) - SC Goldau 0:1
Fr, 22.07.2016 19.35 SC Goldau - FC Altdorf (2.) 2:3
Sa, 23.07.2016 16.00 FC Küssnacht a/R - SC Goldau 0:7
Di, 26.07.2016 20.00 FC Wettswil-B. (1.) - SC Goldau 1:2
Fr 30.07.2016 17.00 SC Buochs (1.) - SC Goldau 4:1
Mi, 03.08.2016 20.00 FC Gunzwil (2.) - SC Goldau 4:7
Sa, 06.08.2016 18.00 SC Emmen (2.) - SC Goldau 1:2


Kader-Mutationen (Stand 04.07.16)

Zugänge:
Michael Keller (SC Cham), 1986, Mittelfeld
Basil Camenzind (Junioren), 1999, Mittelfeld

Abgänge:
Laurin Meyer, FC Küssnacht a/R (2. Liga)
Zeno Huser, FC Tuggen (Promotion League)

Matteo Cairoli

Juniors meet Junior

Die Ca-Junioren des SC Goldau besuchen Ende Juli das Porsche Mobil 1 Supercup Rennen in Hockenheim. Dabei begleiten sie den Schweizer Porsche-Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel und treffen auf den 20-Jährigen Porsche-Junior Matteo Cairoli, welcher die Jahreswertung anführt.

dat – Während der fussballerischen Sommerpause gilt es für die Ca-Junioren den Teamgedanken weiter zu stärken und auf fremden Terrain Impressionen zu sammeln. Dazu reisen einige Jungs am Sonntag, 31. Juli an den Hockenheimring nach Deutschland und erleben live vor Ort, wie die Fahrer des Porsche Mobil 1 Supercups Runden um Runden Höchstleistungen im Rennsport abrufen. Mit einem perfekten Saisoneinstieg in den Porsche Mobil 1 Supercup 2016 und zwei Siegen in Folge zeigt der Schweizer Porsche-Rennstall FACH AUTO TECH aus Sattel eindrücklich, wie entscheidend das Gesamtpaket im Teamsport ist.

Einzelsport oder Teamsport
Einzelsport ist vermutlich näher am Teamsport als man denkt. Dies zeigen die Resultate des 20-jährigen Porsche-Junior Fahrers Matteo Cairoli im Team der Sattler. Dank perfekter Arbeit des Fach-Teams kann sich der Youngster voll und ganz auf die Rennaufgaben konzentrieren und das Renn-Maximum auf den Asphalt zaubern. Die Mammutaufgabe des Teamchefs Alex Fach besteht darin, aus vielen einzelnen Puzzlesteinen ein Team zu formen, welches nebst einem Fahrertalent noch viele ergänzende Teile aufweisen muss. Und dies ist dem Kopf des Teams bis jetzt bestens geglückt. Analoge Erkenntnisse lassen sich auch im Fussball finden. Ein Einzelspieler ist meistens nur so viel Wert wie das Team ihn unterstützt. Stimmen die Voraussetzungen in einem Team, so sind meistens die positiven Resultate nicht weit entfernt. Was ein erfolgreicher Saisonstart bewirken kann, zeigt im Moment der andauernde Höhenflug des Sattler-Rennteams. Zwei Siege in Folge und weitere Topplatzierungen könnten folgen.

Treffen mit Youngster Matteo Cairoli
Welche Botschaften der italienische Youngster den Junioren des SCG weiter noch mit auf den Weg geben kann, werden die Junioren direkt von Matteo Cairoli erfahren. Dank der Unterstützung von Porsche und dem Mannschafts-Sponsor der Ca-Junioren FACH AUTO TECH, bekommen die Fussballer aus erster Hand Tipps und Tricks von Matteo Cairoli und erfahren alles Wissenswerte rund um den Rennsport. Eines der speziellen Highlights bietet sich den Junioren nebst der Besichtigung der Boxengasse mit vielen Ausführungen durch Teamchef Alex Fach natürlich die Liveverfolgung des Porsche Mobil 1 Supercup Rennens, in welchem eine weitere Topplatzierung des
FACH AUTO TECH Teams zu erwarten ist.

Die Junioren und das Trainerteam bedanken sich bei FACH AUTO TECH und Porsche ganz herzlich für das einmalige Erlebnis und drücken dem ganzen Team die Daumen.

Matteo Cairoli

Ca_15_16_new

Hauptsponsor

Vereinsausrüster

CO-Sponsor

1000er Club

Juniorensponsor

CO-Sponsor

CO-Sponsor

1000er Club